Wie überwindet ihr die trauer nach einem Anime?

12 Antworten

Die 0Bock Phase ist ganz normal ;)
Ein Anime kann halt sehr stark Emotionen hervor rufen, siehe Naruto, Dragonball Vorallem GT usw. Ist bei jedem Anime so.

Du kannst sowas überwinden in dem du probierst nicht ganz im Anime zu sein. Das bedeutet du guckst den Anime und konzentrierst dich nicht zu sehr. Dies würde ich dir aber NICHT empfehlen. Wenn du wirklich animes gucken möchtest, zieh einfach durch. Ich habe assasination classroom auch gesehen und musste weinen. Ich kann dir aber noch einen Tipp geben. Schau dir richtig traurige animes an damit du abgehärtet bist.

Größtes Beispiel:

Angel beats.

Ein Anime dessen Endes einfach zu traurig ist. Der Anime ist nicht lang, hat eine gute Story, Musik perfekt und Charaktere ebenfalls. Ich will dich nicht spoilern aber falls du ihn noch nicht gesehen hast schau ihn dir an, du wirst dann vielleicht relativ lange kein Bock mehr auf irgendetwas haben, aber nach der Zeit bist du abgehärtet :)
Ich hab zb. Das ending bis jetzt im Kopf und jeden Abend Summe ich es ;)

-LG :)

Also bei Naruto oder Dragonball bekomme ich nur eine Emotion: Wut weil das meiner Meinung nach ausgekochter Blödsinn ist. Für mich persönlich zählt das nichtmal als Anime

1

doch dies ist nur deine Meinung. Wenn man seit der Kindheit dragonball Oder Naruto geguckt hat und man mit den Anime aufgewachsen ist dann fühlt man schon sehr mit wenn wichtige chars gestorben sind. Ich gebe dir bei dragonball vielleicht recht ich meinte auch nur, bei dragonball GT das Ende halt. Aber bei Naruto ist es schon meiner Meinung nach sehr krass. Bedenke aber auch noch, dass diese Anime Shounen sind und somit eigentlich nicht den Job haben Emotionen zu zeigen. Naruto shippuden meine ich damit, Classic eher weniger. Zb. der Pain arc oder ●Achtung Spoiler● jiraiyas Tot Itachis tot Solche Sachen halt.

2

An sich ist es ja gut, das man so in eine Serie mitfühlen kann. Das heißt die Macher bzw. der Autor haben was richtig gemacht ^^ Auch ist gut, das du weißt das es nur fiktiv ist und du nicht einem echten Menschen nachtrauerst.

Da hilft eigentlich nur Ablenkung durch andere Sachen wie Freunde treffen, rausgehen oder sonstiges. Oder du schaust Anime, die mehr auf Humor oder rein Slice of Life ausgelegt sind.

Ich empfinde das eher als Leere als Trauer. Und im Normalfall geht das relativ schnell wieder weg. Die Zeit heilt ja bekanntlich alle Wunden ^^". Wobei ich zugeben muss, dass ich das nur noch bei recht wenigen Animes / Serien habe.

Eventuell könnte es dir auch helfen einfach was neues anzufangen. Oder Ablenkung. Basketball lenkt mich immer ab. Denke Sport im allgemeinen ist ziemlich gut.

Lg Tobi

Achtung Witz: Wenn mir einer sagt "die Zeit heilt alle Wunden" dann hau ich ihm eins auf die Fratze und sage: "Wart ab gleich wirds besser" xD

3
@ShineyaMcLoud

Dieser Kommentar hätte genau so gut von mir kommen können :D
Bin auch kein großer Freund von dem Sprichwort, aber hier fande ich es zur Abwechslung mal angebracht ^^"

1
@ShineyaMcLoud

Das stimmt aber. Ob das nun etwas Gutes zu sagen ist, da bin ich mir dann weniger sicher. Gefühle sind mit Erinnerungen verknüpft und Erinnerungen schwinden mit der Zeit, da wir vergessende Wesen sind.

0
@Whytex

Ich verstehe einfach nicht wie man so viel Empathie in gezeichnete Figuren setzen kann ... vor allem als erwachsener Mensch. Letztlich sind es ja nicht mal reale Menschen (Schauspieler) die das Geschehnis erleben.

0
@ShineyaMcLoud

Schauspieler täuschen ihre Emotionen auch nur vor und es gibt genug Leute, die mitfiebern/weinen, etc.

0
@ShineyaMcLoud

Ist richtig, aber die Gefühle sind genau so wenig wahr, wie die der Animefiguren. Wobei ich schon verstehen kann, weshalb es manchen eventuell schwierig fallen könnte sich in gezeichnete/animierte Personen hineinzuversetzen.

0
@lasttobi12

Das hineinversetzen ist die eine Sache aber ich trauere doch keiner fiktiven Figur stunden oder Tagelang nach weil sie fiktiv gestorben ist oder schwer verletzt wurde oder was weiß ich. Ganz gleich ob Film oder Anime. DAS ist es was ich nicht nachvollziehen kann

1
@ShineyaMcLoud

Das liegt daran das wir biologisch gesehen immer Mitgefühl empfinden. Früher bei der Evolution (wir nehmen jetzt an wir sind so entstanden) gab es eben keine Nichtrealen Figuren, weshalb unser Gehirn nicht optimal zwischen echt bzw nicht echt unterschieden kann. Beim Träumen fühlt man ja auch. Es ist eine Sache der Überzeugung, der "Qualität" des Geschehens.

0
@Whytex

Ich kann deine Argumentation nicht nachvollziehen. Das trifft auf mich schlicht nicht zu.

0

Das ist schon traurig, aber das hält mich nicht davon ab, weitere Serien zu schauen :')

Falls es tatsächlich so weit kommen würde, dass ich nach dem Schauen einer Serie "traurig" o. ä. bin bzw. bereits im vorhinein weiß, dass es traurig enden wird, dann könnte ich mir vorstellen, dass ich mich mit "Nicht-Traurigen-Animes" (i. d. R. Comedy) volldröhnen würde :')

So einfach abwarten und nichts währenddessen tuhen, finde ich, nicht nur bei diesem Thema, ineffizient - Mache irgendwas, aber niemals nichts :c

LG :)

Woher ich das weiß:Hobby – Erfahrung oder so

Heyo!

Bei mir macht das einfach die Zeit. Hab mir früher auch oft aufreibende Anime angeschaut und war dann richtig traurig nach dem Ende. Ich vermeide seit dem Anime ohne Happy End, weil mir das einfach zu aufwühlend ist, dafür das es nur fiktiv ist xD Ich will Freude an einem Anime haben und mir nicht die Augen ausheulen :'D Aber naja, die richtig spannenden Anime sind nun mal auch mit dem Thema Tod verbunden. Aber im Grunde hat wirklich die Zeit alles geheilt^.^

Was möchtest Du wissen?