Wie überwinde ich die Zeit des Kinderwunsches?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

so hart es klingt: aber bis du dir 100%ig sicher dass er der richtige für dich ist?

Ich hatte auch so einen Partner. War 6 Jahre mit ihm zusammen und zum Thema Heirat und Kinderkriegen hat er immer nur ausweichend geantwortet (jetzt noch nicht, in ein paar Jahren ja - das hat er aber jahre gesagt..) Ich habe mich von ihm getrennt da ich gemerkt habe, dass wir eine zu unterschiedliche Lebensplanung hatten. In der Zwischenzeit bin ich mit einem anderen Mann verheiratet und wir erarbeiten gerade am Kinderwunsch.

Mein Mann ist auch schon vor der Entscheidung gestanden und hat sich damals für seine Frau und gegen den Kinderwunsch entschieden. Er sagt er würde das nie wieder tun.

daher nochmal: Du musst für dich langsam eine Entscheidung treffen - Partner oder Kinderwunsch. Einfach hoffen dass er irgendwann sich um entscheidet macht dich auf Dauer nur fertig.

 

 

Du spricht ja offen mit ihm über das Thema. Und an deiner Stelle würde ich im klar sagen, das ich jetzt die Pille absetzte. Wenn er fragt warum, sagst du ihm weil du bereit bist für ein Kind und du daher keine Pille mehr nehmen möchtest. Wenn du schon seit Jahren die Pille nimmst, kann es auch ein bisschen dauern, bis es dann auch klappt. Der Körper muss erstmal seinen alten Rhythmus finden und wieder alle Schritte für eine Schwangerschaft einleiten. Dann muss er sich auch mit dem Thema auseinander setzten. Zur Zeit muss er sich keinen Kopf machen. So lange du die Pille nimmst ist er auf der Sicheren Seite und muss sich nicht wirklich aktiv mit dem Thema Kinder auseinander setzen. 

Dann gebe deinem Körper Zeit. Und dann wird neu verhandelt. Dann kann sich dein Freund nicht mehr hinter dem Schutz deiner Pille verstecken und ihr könnt das Thema Kinder neu angehen. Es ist auch gut, das du offen über das Thema mit ihm sprichst. Das ist wichtig. Nicht das er sonst noch aus allen Wolken fällt und am ende noch das Weite sucht, weil er nicht zu seiner Verantwortung stehen will. Aber es ist auch wichtig es nicht zu erzwingen. Stress ist gift für den Körper und daher auch Gift für eine Schwangerschaft. 

Einen Tipp habe ich noch. Versuche dich auch um deinen Körper zu kümmern. Es gibt tolle Kräuter die dir bei deinem Vorhaben helfen und den Kinderwunsch unterstützen. Damit kannst du nach dem Absetzen der Pille deinen Zyklus versuchen in Schwung zu bringen. Manchmal kann genau das sehr lange dauern und dann ist die Verzweiflung noch größer. Es gibt tolle Bücher dazu und auch Seiten im Internet. Egal ob Probleme mit der Periode oder PMS oder einfach um vielleicht einen Eisprung zu kontrollieren oder den Hormonhaushalt zu regulieren. Es ist gegen fast alles ein Kraut gewachsen. 

Hier hast du ein Beispiel, damit du vielleicht verstehst, was ich meine:

http://www.kraeuter-verzeichnis.de/blog/fruchtbarkeitssteigernde-kraeuter-und-gewuerze.shtml

Ich wünsche dir alles Gute und drücke fest die Daumen

Vielen Dank. Das klingt wohl sehr vernünftig. Werde nochmal in Ruhe mit ihm darüber reden.

2

Lass es einfach passieren wenns passiert

Sei ehrlich zu ihm und setzte die Pille ab. Zudem einfach ohne Kondom verhüten..Dann wird es einfach passieren... Ganz ehrlich wenn er dich liebt wird er es verstehen..sei selbstbewusst sag ihm wie DU dich fühlst.. Die ich Perspektive ist sehr wichtig, da sie keine Vorwürfe enthält und den anderen zum nachdenken anregt und evtl. auch ein schlechtes Gewissen einbläut..

Sollte er allesding einfach gar keine Kinder haben wollten, würde ich mir meine Freundeswahl überdenken..

Sag ihm, dass DU dir das schon so lange wünschst, und dass Du manchmal drüber nachdenmst ob er das überhaput möchte und dass DU dir überlegst, ob er dann eigentlich der Richtige ist..vergiss nicht ruhig zu bleiben und sehr emotional zu wirken!

"Sei ehrlich zu ihm und setzte die Pille ab. Zudem einfach ohne Kondom verhüten..Dann wird es einfach passieren... Ganz ehrlich wenn er dich liebt wird er es verstehe"

Was für eine einseitige und unverantwortliche Sichtweise. Es dreht sich nicht nur alles um den Kinderwunsch der Frau, wenn der Mann kein Kind möchte, möchte er das eben nicht. Die meisten Frauen scheinen das nicht verstehen zu können, aber nicht jeder kann etwas mit Kindern anfangen.

0

Ich kann deinen Kinderwunsch total verstehen. Aber du solltest auch die "Meinung" von deinem freund akzeptieren. Wenn er sich nicht 100% sicher ist, dass er auch ein Kind möchte ist es definitiv der falsche Zeitpunkt. Ein Kind kann er nicht einfach zur Seite legen wenn er gerne etwas anderes machen würde. Wenn es passiert und ihr beide damit glücklich seit ist es optimal.

Das er sich Gedanken um die Wirkung der Pille macht ist trotzdem mehr als verständlich. Wenn er gerade kein Kind will, dann will er keins, auch nicht wenn es durch ein versehen zu Stande kommen würde. Auch wenn du seine Situation vielleicht nicht nachvollziehen kannst würde ich dir raten es zu respektieren. Vielleicht will er einfach noch nicht die Verantwortung übernehmen, für ein anderes Lebewesen? 

Lieber warten bis beide wollen. Das ist für eure Beziehung besser - und für das Kind!

Lieber warten bis beide wollen

Das wäre so einfach, wenn es da nicht die "biologische Uhr" gäbe. Die sollte man nicht bis zum Letzten ausreizen. Nicht viele Frauen sind mit Mittte 40 noch so richtig voll fruchtbar.

1
@Pangaea

Das heißt, du bist der Meinung, dass wenn die "biologische Uhr" weit voran geschritten ist schnell ein Kind in die Welt gesetzt werden sollte?

Wenn der Partner kein Kind will, dann will er halt kein Kind? Es ist abenteuerlich das als Argument zu nennen. Zum "wohle" des Kindes und ohne die beiden zu kennen würde ich einfach einmal in den Raum werfen, dass es besser wäre wenn beide das Kind wollen.

Wenn die Tatsache, das die biologische Uhr abläuft ein Grund dafür ist, seinem Partner ein Kind aufzudrängen dann gute Nacht.

1
@Julpas

Genau richtig Julpas, sie hat immer noch die Wahl zu gehen und einen anderen Partner zu finden. Er kann doch kein Kind bekommen, wenn er nicht möchte und das gilt auch immer andersrum. Da müssen sich schon beide einig sein.

0

Bei einem Kinderwunsch sollten beide schon einwilligen. Sonst fühlt sich der andere vllt übergangen und bei regelmäßiger jahrelanger Einname der Pille Unfall-Schwanger zu sein ist selten... Wenn der Wunsch vom anderen noch nicht da ist, kannst du nix machen.. Da musst du warten.... 

Wie alt seit ihr denn beide? Kann schon sein, dass er Angst hat vor der Veränderung in eurem Leben, die mit einem Kind verbunden ist. Er hat es sich halt schön eingerichtet jetzt. Er sieht auch nur die Last, die ein Kind bedeutet, er sieht nicht die Freude.

"Er sieht auch nur die Last, die ein Kind bedeutet, er sieht nicht die Freude."

Nicht jeder kann etwas mit Kindern anfangen.

1
@anonlikestrains

<

p>Da gebe ich dir ja recht - aber er muss ja schon grundsätzlich auch an Kinder denken, sonst würde er ja selbst aktiv verhüten, oder?

0

Wenn es ihm um den finanziellen Engpass geht.. rechne ihm doch vor wieviel Elterngeld Du während Deiner beruflichen Ausfallzeit bekommst ...

 das Elterngeld wird im Höchstfall etwas über 1800€ sein :) + KG und später die Steuervorteile sind ja auch nicht zu verachten.. Dein Job bleibt Dir erhalten und das Kind hat ein Recht auf einen Kita-Platz .. und sollte Kind mal krank sein gibt es Betreuungsurlaub 

Geld ist eigentlich gar kein Problem. Wir verdienen beide gut und sind in ner Festanstellung.

0

Du kannst ihn aber nicht zwingen Vater werden zu wollen.... zu diesem Schritt gehören nun mal 2! Da musst du auch seine Meinung akzeptieren! Wenn er schon sagt: "Ich habe noch keine Lust hat nachts wach zu werden, mein Geld für andere Sachen ausgeben möchte und son Mist." Mist? Dein Freund ist noch gar nicht reif für ein Kind! Also entweder lässt du dich weiter hinhalten oder du siúchst dir jemanden, der Kinder möchte. Aber einfach so ie Pille anzusetzen udn ihn dann vor vollendete Tatsachen zu stellen... ist der völlig falsche Weg. Denn dann wirst du unter umständen eine weitere alleinerzeihende Mutter sein!

Das mit dem Mist kommt von mir in Bezug auf seine Antwort :) Weil ich finde, dass dies nur Ausreden sind. Er hat nie gesagt, dass es Mist ist Kinder zu haben :)

0
@Alex1590

Ich weiss ja nicht wie alt ihr seid... ich hab immer so gedacht, dass ich mit 20 heiraten udn mit 21 das erste Kind bekommen möchte. Aber das Leben ist nunmal kein Wunschkonzert! Ich hab meinen jetzigen Mann mit 22 kennen gelernt. Als wir 5 Monate zusammen waren sind wir zusammen gezogen. Geheiratet haben wir, als wir 2 Jahre zusammen waren. Kinderwunsch war da und ich dachte auch von Beiden, da wir uns öfter über Namen usw. unterhalten hatten. Doch unsere finanzielle Situation war nicht besonders rosig und so änderte er ständig seine Meinung. Ich hab irgendwann gar nicht mehr danach gefragt. Dann bin ich 2010 trotz ille schwanger geworden und habe im Dezember ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht mit 32 Jahren. Ich bin froh, dass wir noch so lange gewartet haben. Auch mein Mann, der am Anfang gar nicht begeistert war, war stolz wie Oskar nach der Geburt udn leibt seine Tochter über alles. Dir bleibt also nur abzuwarten bis dein Freund soweit ist.

0

Ganz einfach: Setz die Pille ab. Es ist dein Körper und deine Entscheidung.

Mach das natürlich nicht heimlich, sondern sag es deinem Freund. Wenn er noch verhüten möchte - bittesehr.


Finde ich nicht richtig. Natürlich ist es der Körper der Frau, und die Frau hat das Recht zu entscheiden ob die Pille genommen wird, oder nicht.
Aber es wird doch definitiv in einem Streit enden, wenn der Mann dann auf ein Kondom zurückgreift. 

3
@Julpas

Das ist nun wieder sein gutes Recht. Wenn er nicht Vater werden will, muss er eben was dafür tun.

Sollte es tatsächlich dann immer wieder zum Streit kommen, muss man möglicherweise eine Trennung erwägen.

6

Das ist doch eine recht kindliche Denke, wenn man als Paar zusammenlebt und die Beziehung ernst nimmt sollte man sich auf andere Weise einigen können. Ganz gleich wie das Ergebnis ausfällt (Trennung, weil Kinderwunsch zu groß; erstmal abwarten etc.) sollte man den anderen niemals einfach vor vollendete Tatsachen stellen und trotzig sagen "na bittesehr!".

1
@anonlikestrains

Findest du? Das sehe ich ganz anders. Sie wünscht sich ein Baby, es besteht also keinerlei Grund für sie, noch länger die Pille zu nehmen. Er hat es bisher sehr bequem gehabt, weil er sich nicht um die Verhütung kümmern musste. Aber jetzt hat sich die Situation geändert; sie möchte nicht mehr verhüten. Er ist durchaus in der Lage, ein Kondom zu bedienen, wenn er nicht Vater werden will.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass ihm bisher gar nicht klar geworden ist, wie ernst ihr der Kinderwunsch ist - denn wer einen Kinderwunsch hat, nimmt ja für gewöhnlich nicht die Pille. Also hat er sich vielleicht bisher gesagt "Sie nimmt die Pille, also will sie verhüten, egal was sie redet".

3
@Pangaea

Insbesondere innerhalb einer Beziehung ist Verhütung eine Sache beider Seiten, man sollte sich zusammensetzen und sich auf etwas einigen, ganz gleich, ob man nun mit Kondom, der Pille oder sonst wie verhüten möchte. Wenn sie natürlich generell wegen der Hormonbombe die Pille nicht mehr nehmen möchte oder aus einem anderen Grund kann eine Frau sie natürlich jederzeit absetzen. Wenn aber klar ist, dass es nun eh kein Kind (innerhalb dieser Verbindung) geben wird, sollte man sich weiterhin auf etwas einigen und das besprechen - egal was dabei raus kommt. Einfach allein aus dem Grund, dass sie nun gern ein Kind hätte (jetzt aber mit ihm eh nicht bekommen wird) die Pille aus Prinzip und Trotz abzusetzen finde ich bedenklich.

Vielleicht trennt sie sich in zwei Monaten wegen dem Kinderwunsch, lernt einen neuen Partner mit Kinderwunsch kennen, möchte es aber erstmal langsam angehen lassen (man versucht ja nicht nach dem ersten Date direkt ein Kind zu bekommen), und eventuell würde sie wieder die Pille nehmen. Das ist dann ein noch größeres Hin und Her und eine Belastung für den Körper. Sie sollte, so oder so, das alles mit ihrem Partner klären und sich entscheiden was sie möchte - langfristig gesehen. Das ist viel wichtiger als jetzt irgendwelche Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen.

Und dazu: "denn wer einen Kinderwunsch hat, nimmt ja für gewöhnlich nicht die Pille."

Außer der Partner möchte kein Kind, die momentane Situation und das man wie gewohnt Sex haben wird ohne schwanger werden zu wollen (außer sie möchte einem Mann der kein Kind möchte eines anhängen) sollte genügen um die Verhütung doch nicht ganz über Board zu werfen (auch von ihrer Seite).

0
@anonlikestrains

Die Pille ist keine "Hormonbombe", ich bin sehr für die Pille. Aber unsere Fragestellerin will ein Kind, da kann man ihr nicht mehr zumuten, weiterhin die Pille zu nehmen. Das muss der Partner akzeptieren können.

0
@Pangaea

Es ist doch egal was sie möchte und wie sehr sie es sich wünscht, sie befindet sich aktuell in einer Partnerschaft in der es kein Kind geben wird und weiter verhütet werden muss - genau wie all die Jahre vorher auch. Faktisch ändert sich also gar nichts, außer ein innerer Gedanke, wieso sollte man also die Verhütung (eventuell - das ist Geschmacksfrage) verkomplizieren und abändern. Ein Wunsch ist eben nur ein Wunsch.

"Ich habe kürzlich die Pille abgesetzt, ich habe einen Kinderwunsch!"

"Oh wie schön, hat es denn schon geklappt?"

"Nein, nein, wir werden auch erstmal kein Kind bekommen und verhüten weiter, aber ich habe eben diesen Wunsch. Da dachte ich mir wechseln wir wenigstens die Verhütungsmethode, die Pille zu nehmen ist nicht so Kinderwunsch-Style."

Völlig absurd!

1
@anonlikestrains
Es ist doch egal was sie möchte und wie sehr sie es sich wünscht, sie befindet sich aktuell in einer Partnerschaft in der es kein Kind geben wird und weiter verhütet werden muss

Wieso? Sie will ein Kind, er nicht ... also kann es ein Kind geben oder eben nicht. Nur weill ER nicht will, muss SIE sich nicht fügen. Es gehören beide dazu. 

1
@EinGast99

Doch, es ist durchaus ganz egal was sie möchte, solang es keinen Mann gibt der sie schwängern möchte. So einfach ist das eben nicht. Da kann sie im schlimmsten Fall bis zur Menopause ein Kind herbeiwünschen und nicht bekommen - was man ihr natürlich nicht wünscht. Wie du sagst gehören zwei dazu und erst wenn zwei Menschen diesen Wunsch haben spielt der des Einzelnen eine Rolle und trägt Früchte.

0

Es gibt keinen richtigen Moment. Entweder es kommt -oder halt nicht. Ich würde die Pille absetzen. Und wenn dein Freund weiterhin verhüten möchte: es gibt Kondome. 

Mit welcher Begründung sollst du dir diesen Hormoncocktail täglich antun, nur damit dein Freund seinen Spaß hat?

Aber sag ihm vorher, daß Du die Pille absetzt.

Wann wäre denn in seinen Augen der "richtige Moment"? Kann Dein Freund diese Frage beantworten?

Ne er sagt immer, wenn er sich eben so fühlt. Das kann gut im halben Jahr so sein. Kann aber auch noch sein, dass es 3 Jahre dauert.

1
@Alex1590

Je länger ihr wartet, desto schlechter für dich und das Kind. Und irgendwann ist mal Schluß. Er wird sich NIE fühlen. Und wenn, dann gehören immer zwei dazu.

1
@Eustachio

Kannst ihm ja sagen, daß du es gaga findest, wenn Eure Liebe sich immer nur um Euch beide dreht und nichts l davon weitergegeben wird!

1

es gibt keinen richtigen Zeitpunkt. im endeffekt kannste 1000 Bücher lesen und die Praxis wird doch eine ganz andere Erfahrung mit sich bringen. Anscheinend hat er nur Bammel vor irgendwelchen ominösen finanziellen Problemen oder seinem Verlust von Freiheit.

Suche Dir einen Vater für Deine Kinder! Der aktuelle wird es nicht sein.

Mein Freund will auch Kinder haben. Nur eben jetzt noch nicht. Ich glaube einfach, er hat Angst vor dem Neuen und ich würde ihm diese Angst gerne irgendwie nehmen. Nach 6 Jahren werde ich meine Beziehung sicher nicht aufgeben.

0
@Alex1590

Meiner Meinung nach, wird er dann vllt. nie so weit sein.. Sind wir mal ehrlich 6 Jahre sind schon sehr lange

1
@Nator95

"Meiner Meinung nach, wird er dann vllt. nie so weit sein"

Der Herr ist gerade mal 26 Jahre jung, nur weil man in dem Alter noch nicht bereit für ein Kind ist, heißt es nicht, dass man es nie ist. Sie wird wegen ihrem Kinderwunsch völlig verrückt und alle tun so als wäre ein 26 jähriger der noch warten möchte unverantwortungsvoll, würde nie Kinder wollen usw. Man sollte hier mal die Sache aus einem anderen Blickwinkel betrachten.

0
@anonlikestrains

Der Trend geht eben dazu, dass zwar 12Jährige unbedingt "probieren" müssen, Erwachsene sich aber eher für den Mammon als für ihren Fortbestand interessieren.

Dann ist es aber auch wieder skandalös, wenn eine 60Jährige Zwillinge gebiert; - die armen Kinder, ob sie keine Schäden haben, ist ja noch nicht klar.

Früchte erntet man vernünftigerweise, wenn sie reif sind, wieso verweigert man seinem Nachwuchs die Chance, sich von der Zeugung, bis zur Geburt optimal und gesund entwickeln zu dürfen.

Ja, auch Fehlbildungen sind Wert beachtet, geschätzt und unbedingt in die Gesellschaft integriert zu werden, welche in vollem Bewusstsein herauszufordern, ist jedoch hochgradig verwerflich!

0
@hoermirzu

Was für ein überdramatisierender Schwachsinn, Frauen gelten ab 35 risikoschwanger, das sind für die beiden fast noch zehn Jahre und auch dann geht es in der Regel gut. Wie sagt man so schön: 30 ist heute das neue 20, viele studieren mit 26 noch und leben in irgendeiner verlausten WG und stellen ihr Leben gerade mal auf die Beine. Nun ist es bei den beiden nicht so, aber wenn jemand mit 26 noch nicht bereit ist, ist es lächerlich davon zu sprechen, dass es bald zu spät wäre und mit irgendwelchen Risiken anzufangen.

Und mal davon ab muss sich bei der Überbevölkerung der Erde niemand Gedanken um den Fortbestand der Menschheit machen.

0

Man könnte sich einen geeigneteren Mann und Partner für einen weiteren gemeinsamen Weg suchen....Deiner scheint keine Verantwortung übernehmen zu wollen...

Nur, weil jemand aktuell nichts mit Kindern anfangen kann heißt es nicht, dass er keine Verantwortung übernehmen möchte. Viele Menschen bleiben für immer kinderlos und genießen es von ihrem Lohn zu verreisen, oft ins Restaurant zu gehen usw. Es scheint einfach kein Kinderwunsch vorhanden zu sein aktuell, wäre das nämlich anders würden sich seine Prioritäten schnell neu anordnen.

4
@anonlikestrains

Die Fragestellerin hat ja geschrieben, dass sie sich derzeit gefühlsmäßig in einer optimalen Verfassung für ein Kind befindet (DAS ist aktuell), was für das werdende Kind wohl ebenfalls optimal wäre. Frauen haben da ein gutes Empfinden, und wie oft haben Frauen denn so eine optimale Phase? Da ja sie es sind, die 99.99% des Aufdieweltbringens zu schultern haben, sollte die Angelegenheit nicht von unreifen Befindlichkeiten des Mannes abhängig gemacht werden. Warum wohl viel zu wenig Kinder geboren werden....?

1
@vauemes

[...] sollte die Angelegenheit nicht von unreifen Befindlichkeiten des Mannes abhängig gemacht werden. 

Sollte sie. Alles andere wäre unklug und würde sowohl die Beziehung als auch das Wohlergehen des Kindes gefährden. Jede Partnerin die so etwas denkt wäre eine schlechte Partnerin. Und "unreife Befindlichkeiten" ist ja mal ziemlich abwertend - auch wenn mir die Formulierung sehr gefällt.

Ich finde übrigens anonlikestrains Einwand sehr richtig.

0
@vauemes

Zum Kinder bekommen gehören nun einmal zwei und nur weil ihr Partner noch warten möchte, ist er sicher nicht unreif. Nur, weil ihr gerade in den Kopf geschossen ist (bzw. die Hormone eingeschossen sind), dass es nun jetzt unbedingt ein Kind sein muss bedeutet nicht, dass es der optimale Zeitpunkt sein muss, das ist Gefasel und ist so nicht haltbar. Sie kann genauso gut mit 27, 28 oder gar weit über 30 ein gesundes, glückliches Kind zur Welt bringen. Es wundert mich, dass das überhaupt diskutabel ist, seit wann muss Frau unbedingt mit mitte zwanzig ein Kind bekommen, sonst ist es ja gleich behindert und der Zeitpunkt wäre falsch - unfassbar. Auch wenn der Kinderwunsch aufflammt, ihr Partner ist noch nicht bereit dazu, sagt aber selbst, dass er später Kinder möchte. Mit 26 kann ihm das niemand verdenken und wenn man Kinder in die Welt setzen möchte sollte die Beziehung so solide sein, dass man dies klären kann und einen gemeinsamen Zeitpunkt abpasst.

Sie kann sich natürlich mit sich selbst paaren oder aber einen neuen Mann suchen, aber dann dauert es genau so lang als würde sie nun auf ihren aktuellen Partner warten - außer man beabsichtigt nach dem zweiten Date schwanger zu werden. Eine andere Wahl - außer zu warten - hat sie wohl nun kaum.

Kinder bekommen ist nunmal kein Pflichtprogramm und es ist legitim keine Kinder bekommen zu wollen und wenn ein Part (noch) nicht dazu bereit ist, ist das eben so. Die Sichtweise des männlichen Parts wird hier von den meisten vollkommen außer Acht gelassen und es wird suggeriert, das alles stehen und liegen gelassen werden muss um den Kindeswunsch der Frau zu bedienen - sonst ist der Mann direkt unreif oder weiß einfach nicht wie viel Spaß Kinder machen.

Man hat das Gefühl, dass hier zu 95% Übermuttis kommentieren, die meinen der ganze Planet wurde sich in einem Orbit um ihren Uterus befinden.

Außerdem werden mit Sicherheit nicht zu wenig Kinder geboren, die Erde ist überbevölkert.

0
@anonlikestrains

Das Problem der Fragestellerin und vieler anderer: es scheint allgemein unerheblich zu sein, dass eine Frau sich optimal in den Startlöchern für ein Kind sieht. Der Partner in einer guten Zweisamkeit dürfte diese Bereitschaft erkennen und sich freuen und stramm mitziehen. Da gehts um Mut, Selbstbeschränkung, Durchhaltevermögen, Verantwortung, was man so alles der Reife zuschreibt. Zudem wenn es keinen finanziellen Selbstmord darstellt. Dagegen dominiert allgemein der uneingeschränkte Freiheitsbegriff. In der Frage stand nichts von Alter, keiner redet dramatisierend von unbedingt, wenn nicht dann behindert oder Pflichtprogramm, auch nicht vom alles stehen und liegenlassen. Es geht schlicht darum, dass die Person mit der dann körperlichen Hauptlast top bereit ist. Und wenn man bei ihm einen ehrlichen (Irgendwann)Kinderwunsch voraussetzen kann, dann darf man ohne weiteres von ihm ein wenig von oben genannten Attributen erwarten. Wenn er andere Prioritäten setzt, gut, besonders tief partnerschaftlich erscheint es aus meiner persönlichen Sicht daher nicht, und sagt was über ihn aus. Das löst zwar nicht sofort das Problem, würde jedoch für grundsätzliches Gedankenmachen taugen. Für viele kreist der Planet um Kohlemachen, Karriere, dickes Auto, uneingeschränkte Freiheiten usw.  Zumindest meiner kreist erst mal um meine Frau, die uns per "Uterus" (welch kaltklinische Benennung...) ein Kind ermöglicht hat, als sie dazu bereit war. Ich gehe davon aus, dass die Fragestellerin in D sitzt; zumindest hier WERDEN zuwenig Kinder geboren.

0

Wie alt ist er denn? wenn er noch unter 25 ist kann ich verstehen wenn er noch keine kinder will. Vielleicht will er warten bis er 30 ist weil das ist eigentlich ein gutes alter um kinder zu kriegen. wenn er schon über 30 ist dann setz einfach die pille ab ohne ihn etwas zu sagen weil sonst läuft die zeit davon.

Er ist 26 und wäre 27, wenn das Kind da wäre und es gleich klappen würde mit der Schwangerschaft.

0
@Alex1590

Dann habt ihr ja noch ein paar jahre zeit und du könntest einfach die pille absetzen wenn er einverstanden ist und dann wirst du bestimmt die nächsten paar jahre schwanger. wenn er aber dann mit 30 immernoch kein Kind will dann will er warscheinlich nie kinder.

0

Heiratet doch erst mal und dann habt ein paar glückliche Ehejahre Kinder sind ein anstrengender undankbarer Fulltimejob!

Sorry Leute aber ich mag Kinder nicht!

0

Wie alt seid ihr? Habt ihr die Zeit zu warten?

Wenn er keine will und du aber unbedingt passt ihr halt nicht zusammen

Was möchtest Du wissen?