Wie überstehen meine Fische im Aquarium den Umzug (140 km)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin schon sehr oft umgezogen mit Fischen, und habe so gut wie nie Verluste gehabt. Auch nicht im Hochsommer. Ich mache Folgendes:

  • am Tag vor dem Umzug wird das Becken KOMPLETT entleert. Glasbecken ohne Rahmen verwinden sich leicht und zerspringen, wenn sie mit Kies und Wasser getragen werden.
  • Fische und Pflanzen kommen in einen 30l Eimer mit kleinem Innenfilter. (eigentlich in ein 80l Aquarium, aber ich habe auch größere Becken als Du umziehen müssen.) Deckel drauf! Der kleine Filter sorgt für Bewegung und damit Sauerstoffanreicherung. KEIN Leitungswasser, sondern das Aquariumswasser nehmen.
  • Kies und Dekomaterial wird gewaschen und geschrubbt.
  • Filter wird geputzt, es bleiben i.d.R. genügend Bakterien übrig, die das Material neu besiedeln. Die Gefahr, daß ein ungeputzter Filter unter anaerobe Bedingungen gerät, und die Bakterien sich zersetzen, ist mir viel zu groß.
  • Transport selbst: Fische, Pflanzen und AQ-Wasser kommen in eine KÜHLBOX! Die hält je nach Jahreszeit kühl oder warm - jedenfalls ändert sich für die Tiere die Umgebungstemperatur nicht zu schnell. Nur zu einem Drittel befüllen! Deckel drauf!
  • Sauerstofftabletten habe ich nur für den Notfall und für längere Transportwege bereitgehalten, und auch verwendet - sie haben meinen Fischen nicht geschadet.
  • Im neuen Heim, bis das Becken steht und eingerichtet ist, den kleinen Innenfilter wieder installieren, ob in Kühlbox (mit mehr Wasser) oder 30l Eimer ist beinahe egal. Deckel nicht vergessen! Verängstigte Fische springen!
  • Wichtig ist, daß Du altes Aquariumwasser mit den Fischen mitbringst.
  • Wenn Du sehr viele Pflanzen hast, mach eine Extratüte ohne Wasser, damit die Fische keine Konkurrenz um den Sauerstoff in der dunklen Box haben.

Vielen Dank für deine ausführlichen, guten Tpps!!! Echt super!

0

Es kommt auf das Becken an.

Normalerweise geht es wenn du das Becken leerräumst- Deko, Steine usw. alles raus. Dann soviel Wasser ablassen, dass eben noch genug drin ist, dass die Fische schwimmen können und die Pflanzen soweit im Wasser stehen, dass die Wurzeln auf jeden Fall noch bedeckt sind. Dann ist das Becken eigentlich so leicht, dass man es tragen kann. Fische drin lassen!

Dann solltest du vorab schon klar haben wo das Becken hin soll. Beim Umzug dann das Becken als letztes in den Umzugswagen und am Bestimmungsort als erstes wieder raus, aufstellen, wieder mit Wasser befüllen und laufen lassen. So hältst du die Umzugszeit für die Fische am kürzesten und stressfreiesten. 140 km sollten eigentlich in maximal 3 Stunden zu bewältigen sein. Diese Zeitspanne überstehen Pflanzen und Fische unter den beschriebenen Umständen in der Regel unbeschadet.

Das Beste wäre natürlich, die paar Fischlein in einen Plastikeimer mit verschließbarem Deckel zu bringen und das Wasser im A. nahezu zu entleeren; eben so, daß die Pflanzen noch befeuchtet werden. Das reicht dann schon.

10 l Eimer hab ich aber leider keinen dafür passenden Deckel... DANKE für deinen guten Tipp.

0
@delilahhamburg

Füe 1.50 € im Baumarkt, mit Deckel! ansonsten alle in einen größeren Plastikbeutel!

0

Was möchtest Du wissen?