Wie überbläßt man eine Tin Whistle in D-Dur?

3 Antworten

Wahrscheinlich bist du schon in der zweiten Oktave. Versuch's mal mit weniger Druck. Hilfreich ist auch, mal mit dem G anzufangen (die drei oberen Löcher zu) und dann mal mit weniger, mal mit mehr Druck die beiden Oktaven auszuprobieren. (Also G greifen, leicht blasen, dann Druck erhöhen). So bekommt man ein ganz gutes Gefühl dafür.

Das ist eine Gefühlssache, das kommt schon noch mit der Zeit. Wahrscheinlich haust Du zu viel Druck rein.

Tip: Wenn Du überblasen möchtest, beginnst Du ja eigentlich die obere Oktave. Das "D" in der oberen Oktave wird im Grunde genauso gegriffen, wie in der unteren, also alle Löcher zu. Spiel zunächst das untere "D", dann versuche leicht den Druck zu erhöhen und beobachte, wann der Ton in die obere Oktave springt.

Nun noch ein kleiner Clou: Wenn Du das "D" in der oberen Oktave anspielen möchtest, ist es oft hilfreich, dabei das oberste Loch (linker Zeigefinger) zu öffnen und das "D" so zu spielen. Dabei unterstützt Du die Luftsäule, daß sie leichter mit dem höheren Spieldruck das oktavierte "D" produziert. Die nächsten höheren Töne (e, fis, g, etc.) greifst Du dann aber wieder genau so wie in der unteren Lage.

Hier ist eine Grifftabelle. Übersieh jetzt einfach mal die halbgeschlossenen Löcher. In der 2. Reihe findest Du das oktavierte "D", dort sind beide Fingersätze verzeichnet.

http://www.3klang.at/tippstinwhistle.htm

0

Schau dir mal die Tin Whistle Tutorials bei Youtube an. Da findest du wirklich viele gute Tips für Einsteiger.

Was möchtest Du wissen?