Wie über Fonds informieren?

4 Antworten

Ich freue mich mal jemanden zu begegnen, der sich für die Kapitalanlage interessert.

Warum nicht noch mehr Menschen in Fonds anlegen kann ich Dir sagen. Für viele sind Aktienanlagen Teufelszeug, da man im schlimmsten Fall sein Kapital vollständig verlieren kann. Daher meiden viele Aktien oder Aktienähnliche Anlagen. Wer sich aber etwas informiert wird zur Einsicht kommen, daß man mit Wertpapiere durchaus eine höhere Rendite erwirtschaften kann als mit Spareinlagen oder Lebensversicherungen. Spareinlagen und LV bringen kaum noch Rendite, weshalb sich nun viele Menschen unbedingt informieren müssen was für Alternativen auf dem Kapitalmarkt angeboten werden. Leider tun das viele nicht, da sie sich beim Bankberater nicht blamieren wollen, weil sie null Ahnung haben oder Risiko völlig vermeiden wollen. Daher legen immernoch zu viele Menschen ihr Geld lieber aufs Sparkonto mit 0,15% Verzinsung oder in Lebensversicherungen mit 1,5% Rendite an. Wirklich schade, denn es könnte problemlos 5% und mehr herausspringen.

Du solltest Dir folgende Bücher besorgen:

  • Lexikon der Finanzirrtümer von Werner Bareis/Niels Nauhauser
  • Reich in Rente von Helma Sick/Renate Fritz
  • Profi-Handbuch Investmentfonds von Anke Dembrowski

Damit hast Du dann eine Grundlage bzw. Basiswissen und kannst anfangen Geld auf die Seite zu legen.

Ich kann Dir aber sagen, daß es etwas länger dauern wird als 7 bzw. 10 Jahre bis Du Dir ein Haus kaufen kannst, denn bis dahin wirst du noch keine 80.000€ gespart haben und ein Haus noch ein vielfaches davon kosten.

Mit Fonds (versuche ohne Ausgabeaufschlag zu kaufen) kannst Du ein Anfang machen. Jeden Monat solltest Du ein paar hundert Euro in verschiedene Fonds sparen, so daß Du dann in 10 Jahren ein Startkapital für eine Immobilie hast.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Bei Finanztest mal schauen

1
@albatroz1101

Die hatten vor Jahren mal eine Auflistung der Fonds und deren Rentiten

1

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort! Werde mir die Bücher auf jeden Fall anschauen.
Meine Idee ist, ein Haus relativ früh zu kaufen, damit ich wenig Geld für Miete aufbringen muss, was mir im Vergleich zur Abbezahlung des Hauses wenig bringt.
Wie sieht das denn in der Realität aus? Man soll ja das Geld nicht rausnehmen wenn man es braucht/will sondern wenn der Kurs passt. Welche Zeitfenster sind denn "normal" für solche Tiefs oder Hochs?

1
@Mixpur96

Die Börse der Zukunft kann man nicht bestimmen wie es sich entwickeln wird. Es kann gut sein, daß es nach 2 Jahre wieder bergab geht oder erst nach 10 oder 15 Jahren. Schau mal, wir hatten in den letzten 20 Jahren zwei richtige Einbrüche und mehrere größere Korrekturen und trotzdem haben wir die Rückgänge überstanden und es zu neuen Highs geschafft. Auch dieses mal wird es volatil werden. Wer monatlich kauft kann die Entwicklung und die Schankungen egal sein, denn der kauft ja monatlich seine 300€ oder 400€ in viele Fonds zu tieferen Kurse als auch zu höheren Kursen was dann zu einem attraktivem Schnittkurs führt. Wenn Du in 10 Jahren das Geld brauchst, solltest Du die Börsenlage in 7. bzw. 8 Jahre neu einschätzen und ggfls. in sichere Fonds umschichten.

Momentan sind wir in einer kleinen Korrektur bis zu 20%. Ich nehme an, daß ein Crash ausbleibt und der Einstieg jetzt attraktiv sein kann.

0
@Mixpur96

Moin steefi,

danke an albatroz für die tolle Antwort.

Zu deiner Frage: Aktien und Aktienfonds sollen langfristig angelegt sein. Ein Zeitfenster von 7 bis 10 Jahren passt schon, länger ist immer besser.. Aber wie du auch schon sagtest; Wenn man das Geld braucht, wenn die Werte im Keller sind, dann kann es zu Verlusten kommen. Besser du könntest in diesen Fall noch ein paar Monate/ ein Jahr warten, dann bekommst du wieder richtig Geld für deine Anlage.

Gruß Steffen Koch
vom NDAC

1

Hallo, einen Tipp in der Form "lies das und du weißt alles" kann ich dir leider nicht geben. Sich finanzielles Wissen anzueignen ist halt nunmal zeitaufwendig und Bedarf vieler unterschiedlicher Quellen. Einiges lernt man auch aus Fehlern, aber das gehört nunmal dazu.

Deine große Präferenz für Fonds kann ich z. B. nicht teilen und ich habe den Eindruck, das du da ein gefährliches Halbwissen hast. Wenn du dein Erspartes zu einem bestimmten Zeitpunkt brauchst, ist ein Fond m. E. nicht empfehlenswert. Ganz einfach aus dem Grund, da zu dem Zeitpunkt, wenn du das Geld haben möchtest der Wert deiner Fondsanteile gerade niedrig sein könnte, d. h. du verkaufst mit Verlusten und hast weniger Geld als die Fondsanteile dich gekostet haben. Aktien, Fonds und ETFs sind eine Anlage, die man nicht für eine bestimmte Zeitspanne anlegt.

Was du tun solltest: Lege dir ein kostenloses Musterdepot an, um dich spielerisch an die Sache heranzutasten

Danke für die Antwort! Richtig, leider bin ich noch halb- bis gar nicht -wissend wenn es darum geht. Kannst du mir eine Seite empfehlen auf der man dieses kostenlose Musterdepot ausprobieren kann? habe bis jetzt nur bei den cfds (glaube ich, die up down wetten da..) eins gefunden und damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Also, gibt es solche Musterdepots wo alles dabei ist? Sparpläne ETFs usw?

1
@Mixpur96

Glaube nicht das was man Dir versucht zu sagen, daß Aktien-Fonds nicht gut sind. Auf einer Zeitspanne von 10 bis 15 Jahren gibt es keine Alternative. Dadurch daß man monatlich kauft, kauft man zu tiefen und zu höheren Kurse, so daß man einen attraktiven Schnitt hat. Daß die Börse auch mal crashen kann ist ganz normal und wenns Dumm läuft gerade dann wenn man das Geld braucht, daher sollte man zu gegebener Zeit in konservative Fonds (Mischfonds oder Rentenfonds) umschichten damit man kaum oder gar nicht vom Crash betroffen ist.

0
@Apollo223

Man kann sich auch eine Exceltabelle erstellen. So mache ich das mit meinen Einzelaktien und Fonds.

0

Lies Dich einfach im www.wertpapier-forum.de und beim Finanzwesir ein.

Fall: Du ein Buch haben möchtest: Genial einfach investieren vom Kommer soll ganz gut sein

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?