Wie tut man so, als ob's einem egal wäre?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mach dir zuerst mal klar dass die anderen Leute damit klarkommen müssen wenn du noch Zeit brauchst und nicht anders herum. Wie du damit umgehst ist aber deine Sache.

Wenn es dich öfter beschäftigt oder wenn du immer öfter traurig wirst, wärs gut sich bei jemandem auszuquatschen.

Die schnellste Möglichkeit, die 'egal' am nächsten kommt, wäre dir wenigsten einzureden, dass es so 'gut' war und seine guten Seiten hatte. Das ist zumindest besser als garkeine Einstellung dazu. Und egal ist eigentlich keine Einstellung, deshalb kommt es dann immer wieder.

Vielleicht versuchst du später mit mehr Abstand drüber nachzudenken. Nicht, dass man sich alles schön reden sollte, aber ich denke du bist momentan in einer Zwickmühle, weil du zwei Probleme hast: Das Problem selbst und dass es keiner merken soll.

Normalerweise entwickelt man seine Einstellung das ganze Leben. Und wenn zu mehr oder weniger schrecklichen Erfahrungen eine Einstellung hat mit der man leben kann erübrigt sich das meistens mit dem starkbleiben und den Tränen.

Und du bist nicht schlechter als andere, das kann garnich sein!

musenkumpel 12.05.2016, 20:12

Ich weiss garnicht ob 'Einstellung entwickeln' soo normal ist, weil die Einstellung hat man ja irgendwie sowieso schon immer..

Noch ein Tipp, oder warum das geklappt hat:
Das egal-sein-lassen war ein Kampf mit dem Jetzt. Nicht nur die Vergangenheit, auch den Moment als gut annehmen wäre der nächste Schritt. Man braucht nicht immer zum nächsten Moment jagen und kann einfach man selbst sein (in Ruhe und Gelassenheit. Dann kommen die Leute auch anders auf dich zu und das Leben.)

0

Du hast dir die Antwort eigentlich schon selbst gegeben (: 

Du musst versuchen es dir immer wieder einzureden. Finde es aber eigentlich besser wenn man seine Gefühle zeigt, so zutun als wäre einem alles egal macht eine Person selbst irgendwann eintönig und uninteressant. 

Und nur mal so nebenbei "sehr traurig": Was würdest du als sehr traurig einstufen? Also mir geht es so, dass sehr traurige Sachen nicht so oft passieren und wenn dann zeig ich es auch. 

Ich glaube es würde besser gehen, wenn du mit einer Person, der du traust ausführlich drüber sprechen würdest, damit du deinen Gefühlen freien Lauf lassen kannst. Dann fällt es dir auch leichter vor anderen so zu tun, als wäre es dir egal

Du solltest dich auf jeden Fall mit dieser Sache auseinander setzen und wirklich versuchen damit klar zu kommen. Es könnte helfen, wenn du eine bestimmte Sache hast, mit der du dich zumindest gedanklich ablenken kannst, wenn du damit konfrontiert wirst. 

Ich würde irgendwas suchen, was dich ablenkt. Es hängt auch davon ab, was du jetzt genau verdrängen willst?

Du musst dich einmal richtig ausheulen und mit jemandem darüber reden. Danach geht es dir besser und du kannst es auch besser überspielen

Was möchtest Du wissen?