Wie treffe ich richtig entscheidungen im Leben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du muss, wie jeder andere auch, lernen Entscheidungen zu treffen. Wenn du das nicht lernst oder dich nicht traust, wirst du es nie können und das wird zu großen Problemen führen, wie du es ja schon selber merkst.

Wäge Vorteile und Nachteile ab und entscheide dich, auch auf der Gefahr dich falsch entschieden hast.  Wenn du das so machst, bist du auf einen guten Weg.

Überlege was dir wichtig ist im Leben und wieso du was machen solltest. Zum Beispiel oben mit der Ausbildung, wenn du dich, fragst ob es das richtige wäre: Da dies eine Entscheidungist, die deine nächsten Jahre bestimmt, würde ich mir bei dieser Entscheidung Zeit lassen.Überlege was dir deine Entscheidung erleichtern würde. Im diesem Fall informier dich genau über diese Ausbildung, Gehalt, Arbeitszeiten, Urlaub, Arbeitsaltag und Überstunden usw. Dann wägst du diese Informationen mit deinen Vorstellungen und Zielen im Leben ab. Ausserdem spielen Arbeitsstellen bzw. Arbeitgeber in deinem Umkreis eine Rolle bei deiner Entscheidung. Je wichtiger es dir ist, desto mehr versuchst du dir die Entscheidung durch Infos zu erleichtern.

Mfg

Entscheidungen zu treffen sollte kein Prozess sein. Du solltest dir nicht erstmal eine Pro und Kontra Liste machen, denn das bringt sowieso nur noch mehr Unsicherheit, weil du für beide Seiten so Argumente findest. Mein erster Tipp also: Triff die Entscheidungen schneller, sodass du nicht in den "Daran-zweifeln-modus" kommst. 

Nimm dir deswegen ein Blatt Papier zur Hand und schreib direkt auf für was du dich entscheidest. Jeder erfolgreiche Unternehmer gibt an, dass eine wichtige Eigenschaft ist seine Entscheidungen schnell zu treffen. Durch das aufschreiben legst du dich auf eine Sache fest und dein Gehirn wird leichter mit der Aufgabe abschließen. Ansonsten wird es immer weiterdenken und versuchen Argumente zu finden.

Was dann auch passieren kann: Du legst dich entschieden fest und dann merkt du erst wie gut die andere Möglichkeit ist. Wenn man selbst merkt was man verpassen könnte, weis man den wahren Wert zu schätzen. In diesem Falle nimm die andere Entscheidungsmöglichkeit.

Du musst akzeptieren dass du Entscheidungen treffen musst und diese manchmal sehr intuitiv sind und auch keine wirklichen Argumente brauchen. Aber: es gibt keine schlechten Entscheidungen. Es gibt auch keine guten Entscheidungen. Ob eine Entscheidung gut oder schlecht ist legst du im Endeffekt selbst fest. Und selbst, wenn die Entscheidung daneben ging, sie war okay. Du kannst zehnmal mehr aus einer schlechten Entscheidung lernen als aus einer guten.  Das Leben ist wie ein Computerspiel: Man kann viel auswählen was man macht und beeinflusst so den weiteren Verlauf. Was man alles hätte anders machen können ist Schnee von gestern.

Ich hoffe das hilft:)

Gute ist jede Entscheidung, die dich kurz- und langfristig wohlfühlen lässt.

Wie jeder Mensch, denkst du dir irgendwann "Hätte ich mal anders entschieden...", aber akzeptierst das, weil du deine Entscheidung in der Situation gründlich überdacht und deine Entscheidung für gut befunden hast.

Handle damit.

Treffe einfach irgendeine Entscheidung von den beiden, dann hast du schon alles richtig gemacht, denn du hast eine Entscheidung getroffen.

Was möchtest Du wissen?