Wie trainiere ich meine Hündin das sie bei anderen Hunden in der Ferne freiwillig bei mir bleibt ohne ständiges wieder herrufen oder ständiges spielen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erstmal ist wichtig, den Hund an die Schleppleine zu nehmen.
Je mehr Erfolgserlebnisse dein Hund hat, um so mehr festigt sich das Verhalten.

Auch wird der Hund bei 2-3 x rufen so kein zuverlässiges Abrufkommando erlernen.

Ich rufe 1x gebe meinem Hund etwas Zeit, kommt er nicht wird entweder die Richtung gewechselt oder ich hole ihn mir.
Bei Hunden die an der Leine sind, muss man schon vorher reagieren und vorausschauend laufen. Sonst rennt der Hund zum angeleinten Hund, und du weißt ja Kontakt an der Leine ist immer schwierig für die Hunde, weil sie eingeschränkt sind in ihrer Kommunikation.

Mehrmaliges rufen und nicht reagieren , nutzt das Kommando auch ab. Bau das Kommando neu auf und arbeite mit der Schleppleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
28.03.2016, 13:20

Nein das hast du jetzt falsch verstanden...!

Ich meinte ich rufe meinen hund 2-3x wo sie jedes mal aufs erste kommt.

Also ich rufe-sie kommt und wird kräftig gelobt, sie rennt wieder in die richtung...ich rufe und sie wird gelobt und sie rennt wieder in die richtung und eben nach dem dritten mal das sie wieder hergekommen ist, wirds ihr zu blöd und rennt weg.

Weißt du was ich meine!?

Mittlerweile nehme ich sie dann eben an die leine bevor sie abhaut, aber was bringt das?

Wenn der Abruf noch so gut ist, sie aber es immer wieder versucht und nie das interesse verliert trotzdem wieder hin zu laufen.....

0
Kommentar von Einafets2808
28.03.2016, 14:44

Impulskontrolle üben. Dann wird eben die Bestätigung etwas hinausgezögert.

Wenn Sie beim ersten rufen kommt, ist doch prima. Lob sie warte eben mit dem Leckerlie etwas. Und verlängere die Zeiten, erst bei Freigabe darf sie dann zum anderen Hund.

0

***Wenn ich ihr 100x mal Leckerlis direkt vor die Nase halt und 1x nicht dann ist sie bei dem einem mal wieder weg!!***

Amy weißt du wie lange es dauern kann, bis der Hund zu 100% abrufbar ist. Schon viele Monate. Gerade wenn man einen Kontaktfreudigen Hund hat.

Es brauch oftmals tausende von Wiederholungen für den Hund, bis sich verhalten festigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
28.03.2016, 13:25

Und wenn der Abruf mal wirklich gefestigt ist und sie dann trotzdem nicht entspannt bei mir bleibt!?

Also das sie immer brav kommt, aber trotzdem versucht abzuhauen wenn ich nicht aufpasse und dementsprechend nicht gleich rufe!?

Oder geben Hunde irgendwann auf wenn sie wissen das sie so und so immer zurück kommen müssen!?

0
Kommentar von Einafets2808
28.03.2016, 13:54

Ein Hund macht das was sich lohnt, wenn er nach dem er bei dir ist gleich wieder weg möchte, dann muss man eben an der Impulskontrolle arbeiten.

0

Ich versteh dein Problem nicht, im Freilaufgebiet ist's doch völlig normal den Hund zu anderen freilaufenden Hunden gehen zu lassen.

Hunde brauchen das, nur ein Hund der zuverlässig auch ein Hundeleben unter Artgenossen führen darf ist ein glücklicher Hund. Angenehmer Nebeneffekt, so ein Hund gehorcht dann in der Regel auch.

Was du von deinem Hund willst ist  für mich Schikane.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht möchtest das sie hinläuft, ruf sie und nimm sie an die Leine. Dann musst du dich nicht ärgern und das Problem ist gelöst. Muss ja nur so lange sein bis der andere Hund wieder weg ist.

Also unser Hund kommt grundsätzlich an die Leine wenn uns Fußgänger, Radfahrer, Pferde oder Hunde entgegenkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
28.03.2016, 11:20

Sie kommt bei mir so und so an die Leine wenn wer entgegen kommt, aber wie gesagt auf dieser Wiese kann es lange dauern bis andere aus der Sichtweite sind bzw spielen die oft selber mit ihren hunden.

Man könnte auch sagen ich lasse sie komplett an der Leine in solchen Situationen, aber sie muss zwischen dem Training rennen, da sie sonst zu dehr aufdreht und das Training sich dann mühsam gestaltet

0

Ich sehe darin kein Problem. Wir gehen ja Gasse, in der Hoffnung viele Hunde zu treffen die spielen wollen. Und wenn die anderen Hunde auch frei laufen, na fein. Ich mache meine Dogge immer aufmerksam wenn ich einen Hund sehe. Wenn er eine Weile gespielt hat, dann lässt er sich auch wieder rufen. Aber die Freude gönne ich ihm ja gerne. Hundeschulen sehen das natürlich anders, sonst würden sie ja kein Geschäft machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
29.03.2016, 08:18

Naja das Problem besteht darin, das ie ja nicht zu jedem Hund soll!!

Viell mag der andere Hund nicht jedem oder der besitzer trainiert gerade oder wenn sie in eine fremde Hundegruppe läuft kann es für meine auch gefährlich sein wenn die sie viell.nicht ihn ihrer Gruppe akzeptieren.

Außerdem gewöhnt sie sich das an und die folge davon ist dass ich ihr nicht mehr so vertrauen kann das sie mir NICHT quer übers Feld zu anderen abhaut.

0

hundeschule könnte helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
28.03.2016, 11:01

Ja sicher, aber mache momentan genug anderes in der hundeschule, das ich hier mal nachfragen wollte ob ihr auch lösungsansätze habts

0

Was möchtest Du wissen?