Wie träumen Menschen, die von Geburt an blind sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich arbeite viel mit blinden Menschen, auch mit Geburtsblinden. Alles was bisher gesagt wurde ist zum Teil richtig. Es ist richtig wie neurodoc schreibt, dass das Gehirn auch bunte Bilder entwickeln kann (allerdings ist bei manchen Blinden das Sehzentrum gestört oder defekt). Es ist auch richtig, wie Parademix schreibt, dass es Menschen gibt, die noch Lichtquellen sehen oder ein sehr verschwommenes Bild haben - aber es gibt auch die Vollblinden, die also auch keine Hell-Dunkel-Wahrnehmung mehr haben. Diese beiden Gruppen müssen aber zur gestellten Frage differenziert werden als es hier ausschließlich um Menschen geht, die Geburtsblind sind.

Es ist nicht richtig, dass Geburstblinde Menschen, die noch nie eine Farbe visuell gesehen haben, nicht farbig träumen könnten. Im Grunde genommen kann bei Geburtsblinden die Farbvorstellung im wachen Zustand wie beim Träumen gleichgesetzt werden. Geburtsblinde Menschen lernen Farben insofern kennen als Ihnen z.B. erklärt wird, dass eine Zitrone gelb ist, eine Tomate rot etc. Und auch dass man weiß mit z.B. Reinheit, schwarz mit Trauer, grün für die Hoffnung, rot für die Liebe setzt und auch dass blau Kühle, rot Wärme vermittelt etc. Ich habe mich darüber schon oft mit Geburtsblinden unterhalten, sie entwickeln eine ganz eigene Vorstellung von Farben, die wir als Sehende wahrscheinlich nie ergründen werden können. Aber sie haben sicherlich ein Bild von Farben und setzen diese Bilder ein, wenn sie eine gelbe Zitrone in die Hand nehmen oder an Himmelblau denken. Ob diese Farben sich mit den Farben der Sehenden decken, werden wir nie erfahren können.

Übrigens: Es gibt die Theorie, dass blinde Menschen die farbigen Lichtblitze, Formen und Gebilde ebenso sehen können, wie sie auch Sehende sehen, wenn man die Augen schließt und mit dem Handballen leichen Druck auf die geschlossenen Lider ausübt. Das geht aber nur, wenn die entsprechenden Rezeptoren, "Leitungen" zum Gehirn und die Verarbeitung im Gehirn intakt sind.

Hey, das ist wirklich mal eine interessante Frage, auf die ich noch nicht gekommen bin, dankeschön

Also farbig werden sie wohl schon träumen können, blind zu sein, heißt ja nicht unbedingt, dass man nur schwarz sieht, bzw. garnichts, die meisten Blinden sehen meines wissens nach schon Lichter und Farben, aber eben nur ein Großes Licht, nicht in eine Bild aufgeteilt, so als würde man in einen unendlich beschlagenen spiegel schauen...

Grundsätzlich erlebt jeder Mensch Träume so, wie er auch die Realität erlebt. Wer normalerweise sehen kann, träumt auch sehend. Wer nichts sehen kann und im Alltag auf Gehör, Geruchs-, Geschmacks- und Tastsinn beschränkt ist, bleibt auch im Traum auf diese Sinneserfahrungen beschränkt.

Anders ist es bei Menschen, die erst spät erblindet sind. Diese träumen immer noch optisch, auch wenn sie im Wachzustand gar nichts mehr sehen können.

So wie sie auch "sehen". Blinde sehen nicht nichts, ihr Gehirn entwickelt sehr wohl Bilder, auch bunte Bilder, das Sehzentrum ist schließlich intakt.

Was möchtest Du wissen?