Wie tief ist ein "bodenloses Loch" mindestens, wenn man einen Stein hineinwirft und KEINEN Aufschlag hört?

4 Antworten

Da sind ein paar Dinge zu kommentieren.

Die Schallformeln gehen von einer kugelförmigen Ausbreitungswelle aus. Ein Loch ist da eher ein Verstärker, weil die Luft nur nach oben ausweichen kann.

In einer Kugelausbreitung nimmt der Schalldruck mit 1/r ab. Also doppelte Entfernung halber Schalldruck. Das wird in einem Loch also geringer sein.

Dann hängt es noch von zwei Dingen ab:

1.) Wie laut schlägt der Stein auf?

Sagen wir 90dB (sehr laut) in einem Meter Entfernung. 10dB weniger entspricht einer Halbierung. 20dB ist ein Computerlüfter. Also 7x halbieren und du hörst den Steinschlag in der Lautstärke eines Computerlüfters, da das dann auch noch sehr kurz ist, schätze ich das wäre das Maximum.

Also 2^7 Meter = 128 Meter

2.) Wie gut kannst du hören und wie gut ist dein Ohr positioniert?

Wenn du ungünstig am Rand stehst hörst du gar nichts, wenn du dein Ohr in die Mitte über das Loch halten kannst dürfte es optimal sein.

Mehr infos hier:

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-SchallUndEntfernung.htm

Ja, ich denke, das war die Entfernung, die ich mal im Kopf hatte. Danke :)

1

Das kommt in erster Linie nicht auf die Tiefe des Loches an, sondern haupsächlich auf die Beschaffenheit der Oberfläche der Wand des Loches.

Stein reflektiert den Schall, Erdreich oder Sand absorbieren ihn.

Hallo,

nein, das stimmt nicht. Das kommt ganz auf die Masse des Steins, den Luftwiderstand, das Gehör der Person, usw. an.

Liebe Grüße

Ja, eben, die Strecke wäre so weit, dass die Luftabsorption den Klang des Aufpralls schluckt.

0

Die Masse des Steins? Wenn dann willst du sicherlich auf den Luftwiderstand pro Gewicht hinaus. Klar ein Fallschirm-Stein fällt langsamer als ein normaler Stein.

Du könntest natürlich auch noch die sich im Fall verändernde Schwerkraft berechnen und wenn du dabei bist den Einfluß der Zeitdilatation.

In der Physik ist es wichtig zu wissen, welche Größen man bei einem Problem vernachlässigen kann und welche nicht.

0
@Tabatholu

Was redest du für einen Quark? Ein 5g schwerer Kieselstein erzeugt einen weniger lauten Knall als ein 250kg-Brocken.

0

1. Ein Loch ist immer Bodenlos

2. Wenn es keinen Boden gibt, kann der Stein nicht aufkommen

3.Man hört also nichts

"Bodenloses Loch" ist im übertragenen Sinne zu verstehen, es wirkt bodenlos, da man den Boden nicht sehen kann.
Also ich bin bei Wanderungen auch schon mal in Löcher geklettert, die einen Boden hatten.

1

Was möchtest Du wissen?