Wie teuerist ein Aufpreis?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, ich habe vor 6 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ein normales ATJ in den USA gibt es ab 7600 Euro, Programmpreis, da solltest du aber eher mit 10.000 Euro rechnen, da jede Orga andere Preise hat, und einige doch teurer sind und dich nicht jede nehmen wird.

Dann rechne da nochmal so ca. 3000 - 4000 Euro an sonstigen Kosten hinzu. Also Taschengeld, Geld vor der Abreise für Klamotten, Geschenke, Schulsachen, Vorbereitungstreffen, Visum, etc. Geld im ersten Monat dort, Schulsachen, Schulbusgeld, Kantinengeld für das Schulessen, ev. Schuluniform, Schulbücher, Klamotten, etc. Geld für Reisen im ATJ, etc.

Dann sind wir schonmal bei mindestens 13.000 Euro. Wenn nicht sogar um einiges mehr was du über das ganze Jahr zahlen musst.

Wenn du dann noch eine Staatenwahl machen willst, kommen nochmal locker 1000 Euro hinzu. Wenn deine Orga auch noch Städtewahl anbietet, dann kannst du aber mit mindestens 2000 Euro mehr rechnen, wenn nicht sogar noch mehr.

Du würdest dann auf mindestens 15.000 Euro rechnen.

Jedoch würde ich dir von Staatewahl und Stadtwahl abraten, da es reine Geldverschwendung ist.

  • Es wird jedes Jahr schwieriger genug Gastfamilien zu finden, immer mehr ATS müssen zuhause bleiben. Die Wahrscheinlichkeit, dass du dann ganz wo anders landest, ist sehr groß, dann beginnt dein ATJ schon mit einer großen Enttäuschung.
  • Die Orga will aber definitiv dein Geld und wird somit alles versuchen dich dort zu platzieren wo du willst, egal was sie dafür tun müssen. Die Gastfamilie passt gar nicht zu dir? Egal, solange sie dich nehmen und sonst alles passt kann man es ja probieren. Es gibt leider zu viele Familien die sich zu einem ATS überreden lassen.
  • Die Familie ist aber wichtiger als der Ort oder der Staat. Was willst du in LA wo du sowiso nichts machen darfst als ATS, wenn die Familie schlecht ist? Du wirst ein doofes Jahr haben.
  • Was wenn deine perfekte Gastfamilie ganz wo anders wohnt? Das schonmal überlegt?
  • Weiters LA ist verdammt teuer. Da gibt es nur sehr wenige Gastfamilien und die nehmen sicher niemanden der ein normales Programm nimmt. Die nehmen Privatschüler die sich eine Privatschule für 20.000 Euro leisten können.
  • LA ist eine Großstadt, was willst du dort als kleiner ATS machen? Deine Gasteltern werden ein Auge auf dich haben, du darfst die ganzen tollen Sachen noch nicht machen, bzw. wirst nicht gelassen. In den USA gilt man oft bis 18 als Kind, somit hast du da in der Großstadt schlechte Karten, dass du von deinen Gasteltern aus viel machen darfst.
  • Städtewahl wird, Gott sei Dank, sowiso nicht so oft angeboten, und somit wirst du an der Staatenwahl hängen bleiben. Da ist es dann sehr wahrscheinlich, dass du in der Pampa oder kleinem Ort oder Stadt landest, weit weg von Großstädten. Das ist in den USA ganz normal. Willst du das ATJ auch machen, wenn du in der Pampa landest?

Also ich würde die Finger von Staatenwahl etc. lassen. Bringt meist nichts sonder kostet nur unmengen an Geld.

EF - ca 600€ für Regionenwahl. Allerdings sind das größere Regionen als Bundesstaaten. Evtl suchst du dir selbst eine Familie und versuchst dann, mit der Organisation in die hinein zu kommen. Nur so kannst du dir den genauen Ort selbst raussuchen. LG :)

Versuch es mit into, da kostet der Aufpreis von 19.000- 26.000 euro aber du kannst dir die schule und den Ort, bei dir bzw die Stadt selber aussuchen

Viel Glück

Nicht falsch verstehen, aber wenn Dir die Ortswahl so immens wichtig ist, dann hast Du den wahren Sinn und Zweck eines Austauschjahres nicht verstanden und solltest besser Zuhause bleiben. Das Austauschjahr wäre für Dich (und vor allem für Deine Eltern) rausgeworfenes Geld.

Ein Aufpreis ist halt ein Aufschlag zum normalen Preis. Der ist jedes Mal anders.

Ja danke, aber musste das jemand schon mal zahlen ? und wie viel dann ?

0
@FeelingMyself

Wie viel das ist, können wir dir nicht sagen, es ist halt jedes Mal anders, von Angebot zu Angebot.

0

Was möchtest Du wissen?