Wie teuer ist eine private Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Ausbildung ist sehr teuer und die Chancen, danach eine Anstellung zu finden sind sehr gering. Denn dein Bruder müsste vor einer Anstellung in jedem Fall alle Tests der entsprechenden Fluggesellschaft bestehen. Würde davon abraten. Lufthansa bietet die einzige Möglichkeit, ohne jedes finanzielle Risiko Pilot zu werden.

vor ca. 10 Jahren hat die Ausbildung, soweit ich weiß, ca. 100000 DM gekostet - also wird sie heutzutage wahrscheinlich mindestens so ca. 50000 Euro kosten. Leider sind die Berufsaussichten heutzutage nicht mehr so gut, wie sie noch vor ein paar Jahren waren, aber einen Job findet man in der Regel schon, kommt nur darauf an wo. Man sollte schon offen dafür sein, auch ins Ausland zu gehen. Leider gibt es immer mehr LowCost-Airlines, bei denen ist die Bezahlung dementsprechend natürlich auch niedriger. Er kann sich ja auch nach der Ausbildung wieder bei der Lufthansa bewerben, vielleicht klappts ja dann. Eine Privatschule wäre z.B. die RWL in Mönchengladbach, dort können deine Eltern sicher die aktuellen Kosten nachfragen.

Habe neulich bei Kabel1 in einer Reportage gehört, so eine Ausbildung würde privat etwas über 100.000 Euro kosten. Billiger ist es, wenn man sich beim Bund verpflichtet und dort Luftwaffeofizier wird. Nach der Pflichtzeit wird man i.d.R. mit offenen Armen von Lufthansa, Condor, DHL... aufgenommen.

Das wäre dann mal wieder ein Beispiel dafür, dass durch den Euro alles doppelt so teuer wurde... :-)

0

Im Gegenteil! Die Airlines stellen ungern Bundeswehr-Piloten ein, da sie oft Probleme mit deren "fliegerischer Disziplin" haben. Wenn man z. B. als Notarzt-Pilot Brücken unterfliegen muss (siehe Beispiel), ist man sicher nicht geeignet, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen.

0
@Knowledge

Ich hane nur die Statements aus der Sendung wiedergegeben!

0

Ich wollte dich auch nicht kritisieren. Da siehst du mal, wie die Medien ihre Nachrichten "frisieren". Übrigens habe ich schon für einige Airlines (im Qualitätsmanagement) gearbeit.

0
@Knowledge

ich hätte auch gesagt, dass die Airlines nicht unbedingt gerne Bundeswehr-Piloten einstellen. Wobei ich wiederum auch einen Piloten kenne, der früher bei der Bundeswehr war und jetzt Linie fliegt.

0

Inklusive Type-Rating und privater ATPL(A) kannst du 120.000 Euro rechnen.

Was möchtest Du wissen?