Wie teuer ist eine Online-Scheidung im Vergleich zu einer klassischen Scheidung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mit Online-Scheidung meinst du bestimmt eine ganz normale Scheidung mit dem Unterschied, dass man den Anwalt persönlich nicht sieht und alles online abwickelt. 

Pauschal kann man die Frage nach den Kosten nicht beantworten. Diese setzen sich aus folgenden Kostengruppen zusammen:

- Außergerichtliche Kosten

- Gerichtliche Kosten

Eine detaillierte Kostenbeispielrechnung findest du hier: http://onlinescheidung-rechtsanwalt.com/scheidung/wie-teuer-ist-eine-scheidung/

Tipp: Wer sich einvernehmlich scheiden lassen will, der kann die Kosten für einen Anwalt teilen. Das kann schriftlich vereinbart werden und spart am Ende viel Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steibis
14.12.2016, 18:07

Ich frage mich, warum permanent im Internet geworben wird, dass die Online-Abwicklung mit dem Rechtsanwalt  Kosten spart. So wie ich es sehe, hat es gar nichts mit "online" zu tun, sondern nur mit dem Streitwert und natürlich nur ein Anwalt anstatt zwei Anwälte. Falls es da doch etwas gibt, nur weil es die Online-Kommunikaton würde es mich interssieren (mal abgesehen von Porto und Papier)

0

Eine Online Scheidung in dem Sinne, wie man online einkaufen geht, das gibt es nicht. Eine Scheidung wird dann billiger, wenn sich die beiden Ehepartner vor der Trennung schon gütlich einigen, so dass es wenige bis gar keine Streitpunkte gibt, die von den jeweiligen Rechtsanwälten in langen Kämpfen erstritten werden müssen. Bei diesen Streitereien gewinnen sowieso immer nur die Rechtsanwälte. Lieber sollte man versuchen so friedlich wie nur möglich auseinander zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, eine online-Scheidung in dieser Form ist nich möglich, die findet wie gehabt vor dem Amtsgericht statt.

Allerdings gibt es die Möglichkeit sich vor ab schon einmal die Kosten für die Scheidung "online" ausrechnen zu lassen.

Bei Scheidungen müssen sich beide Parteien von einem eigenen Anwalt vertreten lassen. Bei "Online-Angeboten" gehen die Anwälte davon aus, dass sich die beiden Parteien einig sind und es keine Streitpunkte gibt. Die entsprechenden Regelungen werden dann von einem Anwalt vorbereitet, für den Scheidungstermin kommt dann noch ein zweiter "Strohmann"-Anwalt dazu, der nur ein paar Euronen kostet.

Es lässt sich leider auch nicht so einfach sagen wie teuer die konkrete Scheidung wird, da die Kosten aus dem jeweiligen Streitwert nach Gebührenordnung (zzg. Hebungssatz) berechnet werden. (Der Streitwert berechnet sich z.B. aus Gehältern, Vermögen und anderen Faktoren).

Zusammenfassend ist also festzuhalten, dass eine Scheidung nur dann einigermaßen günstig ablaufen kann, wenn sich die beiden Parteien möglichst vor dr Einschaltung eines Anwaltes darüber einigen wer was behalten darf und wie der Zugewinn ausgeglichen wird.

Problematisch wird es häufig den zu berechnenden Wert einer Immobilie zu bestimmen, da hier die Auffassungen sehr stark voneinander abweichen.

Jeder Streitpunkt wird jedoch dazu führen, dass die Kosten explodieren können - sollten Regelungen erst durch den Richter getroffen werden, werden auch die Gerichtskosten entsprechend steigen.

Fazit: Eine Online-Scheidung gibt es nicht, die Kosten einer Scheidung sind nicht so einfach zu bestimmen, allerdings gibt es für einfach gelagerte Fälle Berechnungshilfen im Internet, wohl dem, der eine streitlose Einigung mit seinem zukünftigen Expartner finden kann.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
30.10.2015, 11:32

Gütliche Scheidungen kann man auch mit nur einem Anwalt abwickeln. Es braucht also nicht jede Partei einen Anwalt. Ob das ratsam ist, steht auf einem anderen Blatt.

0

Du meinst  wohl,   sich durch  einen Anwalt per Online  vertreten lassen.

Ob du einen Online- Anwalt  nimmst oder einen vor Ort. Die Kosten sind gleich, da sich die Kosten aus dem Streitwert  (Nettoeinkommen von Dir und Deiner Frau  x 3)  berechnen und die Gebührenordnungen  Festgebühren sind.

Sagen wir mal bei einem Durchschnittseinkommen der beiden Parteien von 12.000 EUR sind die Gerichtsgebühren um die 400 EUR, die geteilt werden (Jeder zahlt die Hälfte) und die Anwaltskosten werden in etwa das Doppelte betragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also online ist ja schön und gut aber sich online scheiden lassen? Ne das nächste ist dann man heiratet noch online. Also ich finde das sollte man auf die alte Weise machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Scheidungskostenrechner hilft einem weiter - alles andere sind nur Tipps ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?