Wie teuer ist eine E-Gitarre für Anfänger?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also Grundsätzlich sollte man keinesfalls unter 170€ gehen, eher sogar nicht unter 200€. An diese ganzen Rocktile und Rockinger Sets für 123€ wo sogar noch ein Verstärker dabei ist, braucht man gar nicht erst denken.

Ab 200€ ist der Bereich, wo man schon Mindeststanddarts erwarten kann, ab 300€ sogar schon etwas mehr als das (Ich spiel z.B. ne Schecter C6 für 300€ und die ist bereits als Konzertgitarre tauglich). Zwischen 400 - 900€ liegt dann der Mittelsektor. Zwischen 900 und 1500€ gibts das die guten bis 2000 dann die sehr guten Gitarren und darüber hinaus ist eigentlich alles nur noch Luxus der nett wär zu haben, aber klanglich mitlerweile keine Klangverbesserung mehr bringt. *Die Übergänge sind natürlich fließend.

Ähnliches gilt auch für die Amps. Bei vielen hört das Denken bei der E-Gitarre auf, dabei ist der Amp mindestens (!) ebenso wichtig wie die Gitarre. Beide sind nämlich die wesentlichen Klangerzeuger in der Kette.

Bei Amps sollte man nicht unter 100€ gehen. Alles darunter kratzt und plärrt nur. damit tut man sich keine Freude. Ab 100€ ist okay für den Anfang und die ersten Jahre. (Kleine Info: Für Zuhause Üben braucht man höchstens 1 Watt. Und 1 Watt liefern so ziemlich alle Verstärker die es auf dem Markt gibt).

Und wenn´s auf 20€ mehr oder weniger nicht ankommt: Tu dir den Gefallen und geb für 2 - 3 m Gitarrenkabel nicht unter 15€ aus. Die Dinger müssen abgeschirmt sein, ansonsten dringt elektromagnetische Strahlung ins Kabel die dann mitverstärkt wird. Und bei 5€ kann man natürlich nix erwarten. 

Alles in Allem würde ich sagen mit 400€ für alles ist man schon gut dabei. Damit hat man auf jedenfall für die ersten Jahre Spaß. 300€ für alles sollten es mindestens sein.

Plektrons kosten 50ct das Stück.

Und noch ein Tipp: Such dir für den Anfang bloß keine Gitarre mit Tremolo. Das brauchst du nicht, taugt auch bei 400€ nichts und erschwert dir nur unnötig das Spielen.

Viel Spaß bei der Suche und viel Erfolg beim Üben. Bleib drann, das macht echt Spaß wenn man das kann! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Ich stimme zwar vom Grundsatz her OnkelSchorsch und seiner Preisangabe zu, aber wenn es Dir nicht auf 200 Euro ankommt, würde ich doch eher an 400 Euro denken. Begründung:

Ich habe als Wiedereinsteiger verschiedene Gitarren im unteren und untersten Preissegment getestet. Ich habe damals die Ibanez Grg 170 DX als Einsteigermodell empfohlen bekommen (kostet aktuell 220 Euro ca.) - nur die Gitarre! Ich habe die aus verschiedenen Gründen heraus dann auch gekauft und bin Top zufrieden damit. Wertig, klingt gut (finde ich), gut zu bespielen und sieht auch noch gut aus. Ich empfehle eine Gitarre ungefähr zwischen 200 - 350 Euro.

Ich habe mir inzwischen zusätzlich als "Reiseset" noch so ein "preisgünstiges Komplettset" für 150 Euro von Jack&Danny vom Musicstore bestellt (ähnlich wie Harley Benton bei Thomann). Daher kann ich sagen, dass ich da nicht reingefallen bin, Gitarre, kleiner Verstärker, Kabel, Tuner alles dabei - und für das Geld alles in allem auch nicht schlecht - allerdings war es ein Versuch und ich habe keine Klangwunder erwartet. Dennoch: insbesondere der kleine Verstärker ist wirklich cool. Aber: die Gitarre hat im Vergleich zur Ibanez, die in etwa doppelt so viel kostet, doch spürbare und hörbare Schwächen - wenn man das akzeptiert und erstmal ein bisschen testen möchte gibt es für 100 - 200 Euro Komplettsets, mit denen man starten kann. Aber Du wirst wenn es denn zum wirklichen Hobby wird bestimmt bald eine bessere Gitarre haben wollen. Von daher wird Dir ein etwas besseres Modell hier vorraussichtlich länger Freude machen. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
09.03.2017, 15:47

Das Problem ist: Wer anfangs mehr ausgibt und dann aufhört, hat einen extremen Verlust beim Weiterverkauf. Deshalb rate ich zu preiswerten aber spielbaren Gitarren in der 100 - 150€-Region für Anfänger. Da gibt es heute bereits gute Instrumente, anders als noch vor fünf oder gar zehn Jahren.

0
Kommentar von DonCredo
09.03.2017, 15:57

Richtig, dem habe ich vom Grundsatz her auch nicht wiedersprochen - es muss halt nur klar sein, was ich da kaufe. Und: so ein Billigbrett kann man halt weniger gut wieder verkaufen, von daher ist das Risiko unter dem Strich nur minimal anders aber die Wahrscheinlichkeit, dass man wegen zu billigem Material aufgibt eben weniger gegeben. so sehe ich das. Gruss

0

Du benötigst E-Gitarre, Verstärker und Zubehör (Kabel, Gurt etc). Mit der E-Gitarre allein kommst du nicht weit.

Dank automatisierter Serienfertigung gibt es heute in China hergestellte Gitarren, die durchaus spielbar sind, ab etwa hundert Euro. Für Verstärker ist ein ähnlicher Preis zu veranschlagen. Wenn man dann noch Kabel, Gurt, Gitarrentasche dazurechnet, kommt man auf minimal etwa 250€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amp, Kabel und Zubehör wie Plektren und Saiten nicht vergessen, also zusammen etwa 300 - 350€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne spielbare ab 200€ ca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?