Wie teuer ist ein Hovawart Welpe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit so rund 1000 EURO musst Du wohl rechnen...und im Internet findest Du auch Züchter und Preise.

Wie Hovawarts genau gehandelt werden kann ich Dir nicht sagen aber so über den Daumen gepeilt solltest Du bei einem guten Züchter so ab 900€ aufwärts rechnen. Dafür solltest Du einen Hund bekommen welcher gesunde Eltern hat, gut aufgezogen wird, gesund ist, geimpft und gechipt ist, Papiere hat, einen Züchter den Du immer fragen kannst wenn Du Rat brauchst...

53

Auf die 900€ komme ich weil ich damals für meinen Riesenschnauzer peffer salz aus VDH/PSK Leistungszucht (L-Wurf) soviel gezahlt habe. Habe allerdings mit min dem doppelten gerechnet weil ich die Preise in der Schweiz für Rassehunde kenne. Unser RS ist übrigens keine Fehlfarbe oder sowas sondern zuchttauglich und hat eine HD A2

0

Vom guten Züchter ca. 2000,00 Euro.

Hund steht nicht mehr auf, Alter oder ernsthafte phys. Probleme?

Hallo! Ich wollte die Frage eben in einem Hundeforum stellen, doch habe mich dann nach zahlreichen gescheiterten Registrationsversuchen dazu entschieden sie hier, wo mir immer schnell und effektiv geantwortet wurde, zu platzieren.

Es geht um meinen Hund, ein 13,5-jähriges Hovawart Weibchen, mit welchem ich sozusagen aufgewachsen bin (bin jetzt 19). Es besteht natürlich eine dementsprechende emotionale Verbindung, da ich so gut wie jede freie Minute mit Assia verbringe (im Sommer an den See, lange Spaziergänge etc.)

Nun zu meinem Anliegen: Ich bin mir dessen bewusst dass 13 einhalb Jahre ein schönes Hundealter ist, jedoch war ich bis vor 1 Woche von der Vitalität und Lebensfreude meines Hundes überzeugt und war mir sicher ihr zum 14. Geburtstag einen riesigen Knochen schenken zu können.

Vor etwa einer Woche begann sie leicht mit dem Hinterbeinen zu humpeln und ich bemerkte eine immer größer werdende Angst vor den 3 Stiegen vom Garten ins Haus. Assia ist weder ein Haus- noch ein reiner Wachhund, sie verbrachte die Nächte mal draußen, im Winter aber stets im Haus. Besorgt um unseren Liebling suchten wir gemeinsam mit meinem Vater die Tierärztin auf, welche meinte dass die immer schlechter werdende Koordination der Hinterbeine auf ein neurologisches Problem zurückzuführen sei [jedoch in der Wirbelsäule, nicht im Hirn (Neurologische Ausfälle)]. Weiters machte uns die Veterinärin Mut und sagte, dass sich bereits Hunde mit schlimmeren Problemen erholt hätten und dass wir im Sommer viel schwimmen sollen mit ihr (ich natürlich gleich: „im Sommer? Das heißt Sie denken sie wird wieder gesund?"). Wir bekamen noch ein 10er Pack Previcox (227mg) mit, wobei wir ihr jeden Tag eine Tablette geben sollten, um diese nach 5 Tagen abzusetzen und zu sehen, ob sich der Zustand gebessert hat.

Nun ja, das war vor 4 Tagen und gebessert hat sich kaum was: Assia verbringt die meiste Zeit auf ihrem Platz vor dem Haus, auf welchen wir ihr nun eine alte Matratze gelegt haben. Wenn sie aufsteht (nach Einnahme der Tabletten) dann schleift sie ihre Hinterbeine unkoordiniert hinterher und steigt auch auf ihre um fast 180 Grad nach unten gedrehten Pfoten. Am Abend tragen mein Vater und ich sie die Stiegen rauf, jedoch haben wir das Gefühl, dass sie sich drinnen trotz Außentemperaturen von -5 Grad nicht wohl fühlt. Mitten in der Nacht wird sie nervös und will unbedingt raus, wo sie sich wieder auf die Matratze schleift (wir versuchen sie beim Gehen zu unterstützen) und liegen bleibt.

Nun meine Frage: Hat jemand ähnliche Probleme bei seinem Hund gehabt und kann mir Ratschläge/"Ferndiagnosen" geben? Ich fühle mich so hilflos, da sie vor einer Woche noch herumrannte und sowas nicht vorhersehbar war. Außerdem habe ich nicht das Gefühl dass sie Schmerzen hat (kein Winseln etc/manchmal sogar Schwanzwedeln) und von der "Art" her ist sie immer noch wie früher.

Ich will ihr die Zeit die ihr bleibt erleichtern und ihr helfen, nur weiß ich nicht wie..

Danke schon mal

...zur Frage

Hundezucht und Aussortieren

Ich habe gehört, wenn ein Züchter einen Wurf bekommt, kommt ein Mann vom Zuchtverein schaut sich die Welpen an und sagt dem Züchter welche Welpe "aussortiert" werden müssen. Stimmt dies??

...zur Frage

Wie viel Geld sollten wir nehmen?

Also ich bin 11 Jahre alt.Meine Mutter,mein Dad und ich Züchten Hunde.

Es sind Hovawarte,sie sind bei der Abgabe gechipt,geimpft und entwurmt.Sie sind reinrassig und haben Papiere und einen Ahnenpass.Die sind ED und HD frei.Nun haben wir das Problem wir wissen nicht wie teuer die Welpen sein sollten,sind 1,200€ wohl okay oder zu wenig oder zu viel?

...zur Frage

Wo kriegt man Hovarwarte günstig?

Hallo ich habe vor mir ein Hovawart zu kaufen . Aber er sollte auch nicht zu teuer sein. Könnt ihr mir vill etwas empfehlen wo ich mir den kaufen könnte ?

...zur Frage

Was kostet ein Dobermann-Welpe vom Züchter?

Hi,

ich möchte ein Dobermann von einem Züchter kaufen , der auch DCM-frei nachweiss geben kann. Wie viel kostet es ungefähr ?

...zur Frage

Ein Würgehalsband für einen Hovawart?

Hallo! Als meine Mum früher 14 war ist ein Hovawart Rüde ins Haus gezogen. Jetzt bin ich selbst 14 und bevor einer ins Haus kommt was wir in den nächsten Jahren vorhaben lese ich viele Bücher über Hunde um ein wirklich guter Besitzer zu werden. Ich führe außerdem auch Hunde aus der Nachbarschaft Gassi. Meine Mum sagt ein Geschirr wie Julius K9 wäre nix für einen Hovi da muss ein Würgehalsband her sonst schleift er einen nur umher. Ich persönlich halte da ja nicht so viel von weil ich auch gelesen habe das dieses Haldband Verletzungen im Hund verursachen könnte ( zum Beispiel Speiseröhre).Wenn der Hovi doch schon von Welpe auf das laufen neben mir lernt ohne zu ziehen braucht man dann immer noch ein Würgehalsband? Braucht ein Hovi das? Wenn ja von welcher Marke? Wenn nein was dann? Danke für jede Antwort!🐾

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?