Wie teuer ist ein Heilpraktiker und wie finde ich einen guten?

4 Antworten

Einen guten Heilpraktiker findest Du nicht in den gelben Seiten und auch nicht in der Werbung. 

Frage in Deinem Bekanntenkreis  nach guten Erfahrungen. 

Evtl. kannst Du auch versuchen nach Bewertungen zu suchen, aber das sollte nicht alleine den Ausschlag geben.

Zu Deiner Frage hinsichtlich der Kosten: Da sind recht große Unterschiede -kannst ja einmal im Netz vergleichen-. 

Deine Verdauungsprobleme deuten darauf hin, das Du alles was Dir widerfährt unreflektiert schluckst und das bereitet Dir dann Verdauungsprobleme, die sich auch mit Deinem Zungenbelag niederschlagen.

Suche einmal nach einem Arzt, der auch naturheilkundlich behandelt, das zahlt dann meist die Krankenkasse und lasse Dir dort Darmsymbionten verschreiben und zu mindest Deine Darmflora zu stabilisieren.

Du bekommst ja ne verordnung vom arzt. Die kostet 10 euro. Dann kosten die einzelnen stunden nochmal 10% fuer dich. Also ca. 20 euro jenachdem was der macht. Weis nichf wie teuer die einzelnen behandlungen sind

Du bekommst ja ne verordnung vom arzt. Die kostet 10 euro.

Eine Verordnung zum HP??

Kreative Vorstellung. Hast du dazu bitte mal eine Quelle?

4

kommt drauf an wo du hingehst. ich würde dir raten einen heilpraktiker vom fachverband zu besuchen, die habens nämlich von der pieke auf gelernt und wissen was sie tun.

andere heilpraktiker hingegen sind unter umständen garkeine richtigen bzw haben nicht so viel ahnung. denn heilpraktiker zu werden ist einfach. ein zahnarzt der einen hp-wochenendkurs besucht, darf sich dann heilpraktiker nennen, salopp gesagt.

google nach heilpraktiker fachverband und denen schreibst dann eine email mit der bitte, daß sie dir eine liste mit heilpraktiker deines postleitzahlengebietes schicken sollen. das tun sie dann.

die kosten variieren. pro stunde meistens zwischen 45 und 70 euro. wenn du vorhast öfter zu hp zu gehen, solltest du über eine zusatzversicherung nachdenken, welche dann die kosten zu einem großen prozentsatz übernimmt. medikamente mußt du aber größtenteils selbst bezahlen.

Kann ich die Zusatzversicherung jetzt abschließen und dann zum hp gehen?

0
@Armagetr0n

normal schon, aber erkundige dich mal genau, ab wann du dann gehen kannst. manche haben da eine sperre drin glaube ich, weiß aber nicht genau. ich selber bin viele jahre nach abschließen der versicherung erst zu hp gegangen.

0

ein zahnarzt der einen hp-wochenendkurs besucht, darf sich dann heilpraktiker nennen

Quark!, ob salopp oder nicht.

Erstens darf sich ein ZA nicht HP nennen, wenn er nicht seine Approbation abgibt (Ausnahme, er war vorher bereits HP)

Zweitens bräuchte weder ein ZA noch irgendwer sonst irgendwelche "Wochendendkurs[e]" besuchen, um HP zu werden.

Dazu reicht schon alleine die Absolvierung der Überprüfung beim Amtsarzt - irgendwelche besonderen Voraussetzungen braucht es dazu nicht (Mindestalter etc. sind in diesem Sinne ja wohl nicht "besonders")

3
@beamer05

Das ist ein völliger Unsinn, ein ZA kann die zusätzliche Prüfung zum HP ablegen und nennt sich dann ZA & HP.

Viele Krankheiten haben ihre Ursachen im Kieferbereich. Einen ZA ist rechtlich nur die Behandlung im Zahnbereich erlaubt, er darf diesen Bereich nicht verlassen. Deshalb legen viele ZA die HP Prüfung ab, um sich hier rechtlich abzusichern.

Eine HP Prüfung fragt nun kein medizinisches Fachwissen ab, ein solches Wissen wäre auch in den Kursen nicht vermittelbar. Hier geht es um rechtliche Abgrenzungen, was darf ein HP und was darf er nicht. daher wird auch die HP Prüfung von Beamten des Gesundheitsamtes abgenommen und nicht von Medizinprofessoren.

0
@Karl37
ein ZA kann die zusätzliche Prüfung zum HP ablegen und nennt sich dann ZA & HP.

Mag sein, aber er muß dann den Beruf des Heilprakitkers in seiner Praxis getrennt von der zahnärztlichen Tätigkeit ausüben.

Vgl. z.B. § 9, Abs. 4 der Berufsordnung für die Bayerischen Zahnärzte

"Übt der Zahnarzt neben seiner Tätigkeit als Zahnarzt eine nichtärztliche heilkundliche Tätigkeit aus, so muss die Ausübung sachlich, räumlich und organisatorisch sowie für den Patienten erkennbar von seiner zahnärztlichen Tätigkeit getrennt sein."

http://www.blzk.de/itdaten/berufsrecht/berufsordnung.pdf

4

google nach heilpraktiker fachverband

Das habe ich gerade gemacht - und der erste Treffer den ich bekomme ist ein Link zum

"Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V."

Mitglied in diesem Verein kann jeder Heilpraktiker werden wie man diesem

http://www.heilpraktiker.org/mitglied-werden

entnehmen kann. Ausser Heilpraktiker zu sein und Beiträge zu zahlen sind keine weiteren Voraussetzungen erforderlich.

Warum nun ausgerechnet die Mitglieder eines solchen Vereins ihr Handwerk (Handwerk ist jetzt nicht ganz der passende Begriff denn für Handwerksgesellen und Meister gibt es ja eine vorgeschriebene Ausbildung - für Heilpraktiker bekanntlich nicht) besser beherrschen sollen als andere Heilpraktiker erschließt sich mir allerdings nicht.

Vielleicht kannst Du mal kurz erklären worin genau der Vorteil von Heilpraktikern ist die Mitglied in so einem Verein sind?

andere heilpraktiker hingegen sind unter umständen garkeine richtigen bzw haben nicht so viel ahnung. denn heilpraktiker zu werden ist einfach

Muss man denn beim "Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V." irgendwelche Qualifikationen nachweisen oder erwerben, die "normale" Heilpraktiker die nicht Mitglied in einem solchen oder ähnlichem Verein sind gewöhnlich nicht haben?

Kannst Du mal ein konkretes Beispiel für so eine Qualifikation nennen?

1

Was möchtest Du wissen?