Wie teuer ist ein Gewerbeschein und wie bekomme ich den?Ist das Einkommen meines Ehemanns relevant?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer ein Gewerbe betreiben möchte, muss dies beim Gewerbeamt (in manchen Städten beim Ordnungsamt) anzeigen. Die abgestempelte Bestätigung nennt man umgangssprachlich "Gewerbeschein". Die Gebühren für die Gewerbeanmeldung sind in den Städten verschieden (zw. 5 und 40 Euro).

Das Einkommen deines Mannes hat damit garnichts zu tun. Danach fragt auch keiner.

Selbstverständlich muss du am Ende des Jahres eine Einkommensteuererklärung abgeben und dabei die Einkünfte aus deinem Betrieb darlegen. Wenn du und dein Mann gemeinsam veranlagt werdet, dann wird natürlich auch euer Gesamteinkommen bei der Steuerbemessung berücksichtigt. Aber wer mehr verdient, kann auch mehr Steuern zahlen, richtig ?

Ein Klein- oder Großgewerbe gibt es übrigens bei der Gewerbeanmeldung nicht ! Es gibt nur beim Finanzamt eine Kleinunternehmerregelung. Dabei kann man sich (bei einem Jahresumsatz von bis zu 17.500 Euro) davon befreien lassen, von den eigenen Kunden MwSt zu erheben und ans Finanzamt abzuführen. Das erleichtert die Buchhaltung ungemein. Die Antragsunterlagen bekommst du einige Wochen nach der Gewerbeanmeldung zugeschickt. Du kannst die Unterlagen zur steuerlichen Erfassung natürlich auch vorher selbst beim Finanzamt abholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den gewerbeschein bekommst du bei deiner Gemeinde oder Stadtverwaltung. Kostet etwa 20 Euro. Bei der Steuererklärung musst du dann eine Einkommensteuer machen und wird dann das Gesamteinkommen beachtet. Achte aber darauf, dass du keine Vorab-Umsatzsteuer zahlen musst. Dazu musst du beim Finanzamt anrufen und dir einen Bogen zuschicken lassen, den du dann ausfüllst, sonst wirst du von denen geschätzt und musst schon zahlen,ehe du Umsatz hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoWaKu
03.10.2011, 23:11

Dazu musst du beim Finanzamt anrufen und dir einen Bogen zuschicken lassen ...

Der Fragebogen kommt von selbst.

Wenn man die Kleinunternehmer-Regelung nutzt, hat man wenig mit Mehrwert- und Umsatzsteuer zu tun; wenn man auf sie verzichtet, sind monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen normal und vorgeschrieben.

0

Natürlich wird euer Gesamteinkommen versteuert, es sei denn du wählst getrennte Veranlagung, muss man aber gucken was günstiger ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab für mein kleingewerbe glaub 25 € gezahlt du musst nur zum gewerbeamt und darfst im jahr soweit ich weis 17.500 verdienen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von msitu
03.10.2011, 16:48

Aber wie ist es bei Verheirateten, wenn der Ehepartner ein Einkommen hat? Wirkt sich dann ein kleines Zusatzeinkommen aus und das - wenn ja - wie?

0
Kommentar von Geochelone
03.10.2011, 17:37

So ein Quatsch ! Jeder Selbständige darf so viel verdienen, wie er will ! Und die Grenze von 17.500 Euro pro Jahr für Kleinunternehmer richtet sich nach dem Umsatz nicht dem Verdienst.

0

Was möchtest Du wissen?