Wie teuer ist die Impfung für einen Hund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Kosten variieren, je nachdem, was alles geimpt wird. Aber zwischen 30-50 Euro sind realistisch. Wurmkur kann ich dir gar nicht sagen, ich entwurme seit vielen Jahren nicht mehr.

Hallo,

ruf den TA einfach an und Frage nach wie es in seiner Praxis geregelt ist. Mein TA hat offene Sprechstunde, das ist aber nicht bei jedem gegeben. Für die Impfung von meinem habe ich 29€ bezahlt. Das rutschen kann auf Würmer hindeuten, nimm eine Kotprobe mit, damit diese untersucht werden kann und nicht auf gut Glück entwurmt wird. Wegen den 1-2 Wochen drüber würde ich mir keine Gedanken machen, die meisten TA's schicken ihren Kunden dann auch Erinnerungspostkarten. Aber eine Impfung sollte dich eigentlich nicht in den finanziellen Ruin treiben, du hast in deiner anderen Frage ja auch geschrieben, dass du genug gespart hast.

nimm eine Kotprobe mit, damit diese untersucht werden kann und nicht auf gut Glück entwurmt wird.

Eine Kotprobe gibt nur sehr unzureichend Auskunft über einen Wurmbefall. Ist sie ohne Befund, sagt sie auch nur das aus: Dass in dieser Probe keine Würmer nachweisbar waren. Dass der Hund auch keine hat, bedeutet das nicht.

Ein besserer Nachweis kann erfolgen, wenn die Probe an drei aufeinanderfolgenden Tagen entnommen wurde.

Ganz grundsätzlich machen beim Welpen aber Entwurmungen immer Sinn, weil sie nahezu immer Würmer haben. Sie infizieren sich im Mutterleib und während der Saugperiode über die Muttermilch mit Larven von Spul- und Hakenwürmern.

0
@Jule59

Aus dem "wieder" hatte ich geschlossen, dass der Welpe bereits von ihr entwurmt wurde, und das muss ja wenn er von ihr entwurmt wurde im letzten Monat geschehen sein, fände ich ein wenig hefitg ihm nur auf Verdacht schon wieder eine zu geben. Aber du hast natürlich Recht

1

Die Kosten einer Impfung hängen von der Anzahl der verwendeten Impfstoffe, aber auch von der Region ab. Sie bewegen sich zwischen 30 und 65 Euro.

In diesem Alter müsste er die erste und zweite Impfung gegen Staupe, Parvovirose und Hepatitis hinter sich haben. Bei der dritten Impfung steht nun eigentlich nur noch Tollwut und Leptospirose an, womit du gegen die entscheidenden Krankheiten geimpft hättest. Es ist für die Tollwutimpfung eher besser, ein wenig später dran zu sein.

Die Impfung gegen Leptospirose macht beim Welpen noch Sinn, da die Krankheitsverkäufe bei Hunden unter 6 Monaten auf Grund des noch unausgereiften Immunsystems sehr schwer sein können. Da der Impfschutz aber oft nur maximal ein halbes Jahr besteht, die Impfung nur gegen bestimmte Leptospirenstämme wirkt und bei erwachsenen Hunden die Krankheit gut zu behandeln ist, ist sie im Erwachsenenalter nicht mehr zwingend nötig.

Damit reiht sich sich ein in die Impfungen gegen Zwingerhusten und Borreliose, auf welche du auch beim Welpen gut verzichten kannst. Die Impfungen gegen Leptospirose und Borreliose gelten zudem als sehr nebenwirkungsintensiv. Impfschutz besteht auch bei den beiden anderen Impfungen nur gegen bestimmte Erreger. Kreuzreaktionen, die einen milderen Verlauf bedingen, sind bislang nur im Labor nachgewiesen

Mit Leptospirose infizieren sich Hunde häufig beim Trinken aus stehenden Gewässern und Pfützen, weshalb es Sinn macht, das bereits beim Welpen zu unterbinden.

Bei der Tollwutimpfung bitte darum, einen Impfstoff mit einer Zulassung für 3 Jahre zu bekommen. Dieser unterscheidet sich NICHT von dem Impfstoff mit 1-jähriger Zulassung, er hat lediglich das entsprechende Zulassungsverfahren durchlaufen. Die 3-jährige Zulassung gibt es auch für die Impfungen gegen Staupe, Parvovirose und Hepatitis, um diese kannst du im nächsten Jahr bitten, falls sie nicht schon entsprechend geimpft wurden.

Gerade beim Chihuahua, der - wie viele Kleinhundrassen - zu verstärkten Impfreaktionen neigt, macht es Sinn, die nötigen Impfungen in 3-Jahresabständen zu verabreichen. Die Wirkungsdauer der Impfstoffe gegen die vier wichtigen Krankheiten (Tollwut, Parvo, Hepatitis und Staupe) ist nachgewiesenerweise noch länger, so dass du dir keine Sorge um den Impfschutz machen musst.

Achte darauf, dass der TA die 3-Jahres-Frist auch in den Heimtierausweis /Impfausweis einträgt, denn nur dann hat sie auch Gültigkeit (wichtig bei Tollwut und Auslandsreisen!). Manche TÄ mögen das nicht so gern, weil das jährliche Impfen eine Einnahmequelle ist, doch musst du dich davon nicht verunsichern lassen.

Regelmäßiges Impfen gegen die wichtigen Krankheiten ist sinnvoll und notwendig, um den Seuchendruck gering zu halten - 3-jährige Impfintervalle sind aber völlig ausreichend.

Das "Schlittenfahren" auf dem Hinterteil kann auf ein Wurmproblem hindeuten. Entwurmen solltest du unbedingt immer VOR dem Impfen. Es könnte auch ein Problem mit den Analbeuteln bestehen, was bei Welpen aber eher selten ist. Der TA deines Vertrauens wird dir weiterhelfen.

EineImpfung kostet bei uns 35 Euro. Wenn dein Hund aber schon 2x geimpft ist, dürfte die Grundimunisierung incl. Tollwut doch abgeschlossen sein und eine erneute Impfung ist frühestens ( je nach verwendetem Impfstoff) erst in einem Jahr notwendig. Schau mal in den Impfpass da steht es doch drin.

Habe 2x 30€ bezahlt

Was möchtest Du wissen?