Wie teuer ist der 125ccm Führerschein und wie lange braucht man dafür? Und wie sieht es aus beim mofa?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du schreibst das du den PKW-Führerschein machen willst - dann brauchst du keine Mofaprüfbescheinigung mehr. 

Du machst jetzt den BF17 und bekommst die Klasse AM gleich mit dazu -> damit kannst du dann ein Mofa oder eben gleich eine Maschine mit 50 ccm und maximal 45 km/h (Ausnahmen bis 60 km/h) fahren. 

Zu den Kosten zum A1 habe ich (wegen der wiederkehrenden Fragen bei GF.net) einen großen Textblock vorbereitet, welcher über deine Frage hinausgeht. Unterschätzt werden nämlich die Kosten für die gesetzlich zur Prüfung vorgeschriebene Schutzbekleidung:

Kosten Führerschein

Für die Ausbildung in der Fahrschule musst du mit ca. 1'200 Euro
rechnen. Inklusive Papierkram, etc.

Dann brauchst du noch die gesetzlich vorgeschriebene Schutzbekleidung
inkl. Motorradstiefel (Adiletten reichen nicht) und Rückenprotektor
(zumindest als Einsatz in der Motorradjacke). Wenn du alles neu kaufen
willst, sind da schnell 800 Euro weg. Günstiger wird es, wenn du auf
gebrauchte Bekleidung bei Jacke und Hose zurückgreifen kannst.

https://www.600ccm.info/1/161010/R%c3%bcckenprotektor_ist_bei_der_Pr%c3%bcfung_Pflicht

Einfach mal überschlagen was die Klamotten so kosten

Helm - ab 100 Euro geht's mit guten Helmen im Abverkauf los, man kann
aber auch problemlos 400-700 Euro alleine für einen Helm hinlegen.

Halstuch - macht Sinn, kostet zwischen 10 und 20 Euro. Ist nicht
vorgeschrieben aber nützlich.

Jacke - gebraucht unter 100 €, neu ab ca. 150 Euro (Textil) oder 250
Euro (Leder). Bei solchen Neupreisen ist das aber eben die
Einstiegsklasse. Nach oben gibt es fast keine Grenze.

Rückenprotektor - entweder in der Jacke mit dabei oder als
»Schildkröte«. Falls Kröte (oder Protektorenweste) ca. 60-100 Euro.

Handschuhe - ab ca. 30 Euro bekommt man brauchbare Modelle (wasserdichte
Sommerhandschuhe, textil). Um die 100 Euro auch welche, denen man bei
einem Sturz wirklich vertraut (Vollleder).

Hose - wie bei der Jacke gebraucht unter 100 Euro, neu ab 150 Euro
(Textil) oder ab 250 Euro (Leder). Nach oben kaum eine Grenze.

Stiefel - Man kann sich welche für 80 Euro kaufen und dann 1-2 Jahre
später wieder welche. Oder gleich 200-300 Euro hinlegen und man hat
welche für 10 Jahre. Alternativ: Modelle im Preisrahmen zwischen 130 und
180 Euro. Die halten zumindest mal länger als 1,5 Jahre.

Macht von Kopf bis Fuß: 100 + 10 + 150 + 60 + 30 + 150 + 130 = 630 Euro
für die »Billigstausstattung«. Ein wenig mehr Sicherheit hier (bessere
Handschuhe), etwas mehr Komfort dort (z.B. Helm mit Pinlock und
Sonnenvisier und wenig Windgeräusche), schon knackst du problemlos die
800 Euro.

Außerdem überlegen: Wie lange trägst du die Klamotten?

Wie alt bist du jetzt? Die Klamotten, welche mir mit 18 gepasst haben,
hätten mir mit 22 nicht mehr gepasst. Was mir mit 16 gepasst hat, mit 18
nicht mehr. Eine Lederkombi hat man durchaus einige Jahre länger (sofern
der Bauch und die bösen Kalorien im Essen das zulassen ;) ). Nur dann
mit 16 für den A1 gleich tief in die Tasche für Leder greifen und nach
1,5 Jahren zwickt's dann am Bauch und im Schritt? Wäre uncool. ;)

Generell gilt: »Dress for the slide - not for the ride!«

Kann vermutlich nicht oft genug wiederholt werden. Natürlich ist es cool
(optisch wie auch thermisch) im Sommer leichtbekleidet zu fahren. Siehe
Italien und Südostasien. Wie Nachbrenner es schon auf den Punkt gebracht
hat: Crosskleidung hat einen anderen Einsatzzweck als die Straße es
verlangt.

Habe 2013 das Vergnügen gehabt jemanden täglich zu sehen, der »mal eben
in Shorts an den Baggersee gefahren ist«. Auf der Rückfahrt hat's ihn
von der 125er geholt: Rutschpartie über Schotter bis in einen Graben.
Sich mit der Stahlbürste die Steine aus dem Fleisch popeln zu lassen
kann vielleicht einen Fetisch befriedigen, für mich wäre das nichts. Wie
gefällt dir das? Evtl. einfach mal ausprobieren - ne, lieber nicht.

Sprich: Es muss sich nicht mal durch Reibungshitze der Kunststoff
einbrennen. Geht auch anderweitig das Baggersee, Urlaub am Meer oder
schlicht und ergreifend alle sportlichen Aktivitäten vorbei sind und man
stattdessen Betaisodona und lustige Pflaster herumträgt. Nicht wirklich
cool - und müffeln tut's auch.

Daher: Schutzbekleidung sinnvoll kaufen - und dann auch tragen. Dazu
muss sie aber passen und bequem sein. Sonst hängt sie (teilweise) wieder
nur im Schrank herum.

Das Problem ist einfach, das 8ch nächstes Jahr im Sommer Auto mache und momentan einfach nicht das Geld dazu habe deshalb mofa 

0
@DR0SS

Ah, Mist. :(

Okay, dann war der A1 auch keine Option für dich. 

Gibt's keine Möglichkeit dich irgendwie "sponsorn" zu lassen? Eltern, Großeltern, etc.?

0

Beim Mofa reicht eine einfache "Prüfbescheinigung" aus.

Für die 125er Lappen würde ich mindesten 1500,- Euro ansetzen. Wenn Du später gerne Motorrad fahren möchtest, dann kannst Du das aber in Erwägung ziehen. Dadurch kannst Du später leichter "aufstocken".

Ansonsten finde ich das zu teuer.

Über die genauen Modalitäten informiert Dich auch die Fahrschule in Deiner Umgebung.


Für die Klasse A1 musst du je nach Talent und Region zwischen 1000,- und 1500,- rechnen .. Dauer: auch sehr verschieden .. ab 3 Monate ca. Aber im Winter wird oft nicht gefahren / keine Prüfung gemacht.

Mofa .. da ist man meist mit 100,- bis 200,- dabei.

Ich brauche das erstmal nur um 10km zur Arbeit zu kommen, ich möchte zwar irgendwann mal Motorrad fahren, aber bei 1.5k für den 125er, mache ich dann doch erstmal Auto und für 150 mofa, welche "Mofas" ohne Pedale darf ich denn fahren? Gerne auch alte modelle

0

Was möchtest Du wissen?