Wie teuer darf eine Mietkaution sein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

§ 551 BGB

Begrenzung und Anlage vonMietsicherheiten

BGB §551

(1) Hat der Mieter dem Vermieter für die Erfüllung seiner Pflichten Sicherheit zu leisten, so darf diese vorbehaltlich des Absatzes 3 Satz 4 höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen.

(2) Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn desMietverhältnisses fällig. Die weiteren Teilzahlungen werden zusammen mit den unmittelbar folgenden Mietzahlungen fällig.

(3) Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn im bestehenden Mietvertrag 1 Monatsmiete als Kaution vereinbart wurde, darf der Vermieter nicht die Kaution im Vertragszeitraum erhöhen.

Vor Abschluss des MV sollten die Vertragspartner über die Kaution verhandeln. Der Vermieter darf bis zu 3 Monatsnettomieten als Kaution verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor Mietvertragsschluss darf er sogar 3 Monatskaltmieten verlangen, § 551 I BGB. Der Stand der Modernisierung, Komfortmerkmale usw. der Wohnung oder was er anderen Mietern als Kaution abverlangt, spielt für euch keine Rolle.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vermieterin darf bis 3 Monatsmieten ohne Betriebskosten als Kaution verlangen, wenn das vertraglich vereinbart ist. Auch ohne Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, bei vielen Vermietern ist es auch so, dass sie 3 Monatsmieten als Kaution verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lt. BGB sind bis zu max. 3 Nettomieten als Kaution (Mietsicherheit) zulässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kaution kann maximal 3 Monatskaltmieten betragen. Mit 2 seit ihr also immer noch gut bedient. Allerdings regelt man die Höhe der Kaution im Mietvertrag und den habt ihr schon abgeschlossen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir nicht sicher ob Bundesweit das selbe Mietrecht gilt.Üblich sind aber in der Regel eine Kaution sowie eine Kaltmiete.Meistens kann man auch mit Mietern verhandeln.Wenn du einziehen möchtest unbedingt auf einen Mietvertrag vereinbaren und auch den Mieter unterschreiben lassen.Bevor du den Mietvertrag unterschreibst bitte zuerst die Wohnung auf evtl Mängel hinweisen,meistens wollen Vermieter dann von Mängeln nichts wissen wenn du ausziehst umso die Kaution nicht zahlen zu müssen!Sollte der Vermieter nach einer Schufa Auskunft fragen musst du ihm nicht detaillierte Sachen wie Kreditkarten Dispo und Konsumentenkredite NICHT preisgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
27.10.2015, 06:11

Es gilt bundesweites Mietrecht. Rechtsüblich sind Kautionen von 0€ bis 3 Nettomonatsmieten, je nach Verlangen des Vermieters im Mietvertrag. Schufafrage und Kaution haben nichts miteinander zu tun. Deine Mieterberatung wurde so nicht gefragt.

2

Bis 3 Monatsmieten ist auch ohne Hunde erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 Mieten sind üblich, auch 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?