Wie teuer darf ein Haus zur Miete sein und wie groß für Harz 4v?

6 Antworten

Die Größe einer Immobilie spielt nur eine Rolle, wenn es um die Frage geht, ob ein Empfänger von ALG II ("Hartz IV") sein selbstbewohntes Wohn-Eigentum verwerten muss oder nicht. Siehe dazu SGB II § 12.

Mietet man aber ein Haus, dann kommt es nur darauf an, wie hoch die Miet- und Heizkosten sind. Denn davon wird nur der angemessene Teil übernommen - siehe SGB II § 22 Absatz 1 Satz 1.

Welche Kosten angemessen sind, das ist in jeder Gemeinde anders. Die muss man also fragen - oder irgendwelche Richtlinien der Gemeinde im Internet finden. Etwa die da: http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

In Berlin sind es derzeit rund 390,- warm für einen Single, mehr natürlich für mehr Personen.

Gruß aus Berlin, Gerd

Angemessene Wohnfläche für eine Person 45 - 50 m², für jede weitere Person 15 m².

Bis zu welcher Höhe das Jobcenter die Kosten (Kaltmiete, Betriebs- und Heizkosten) übernimmt ist nicht einheitlich geregelt.

Das müßtest Du beim für den Ort zuständigen Jobcenter erfragen.

Oder nach Harald Thome googeln und dort unter örtliche Richtlinien den Ort bzw. Landkreis. Aber Vorsicht, manche Angaben dort sind schon ziemlich alt.

Als Alg 2 Empfänger  darf man nur selbst  genutztes Wohneigentum besitzen.  An andere vermieten  geht nicht. Das muss dann verkauft werden und das Geld muss  aufgebraucht werdenden, bevor man Alg 2 bekommt.

Was möchtest Du wissen?