Wie teuer darf der Kieferorthopäde sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich rate Dir die Rechnung bei der Zahnärztlichen Vereinigung zwecks Prüfung einzureichen.Die machen das aber nur für Kassenpatienten. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.Auch Deine Krankenkasse sollte hier helfen.

Danke, guter Tipp. Ich wusste nicht, daß die Zahnärtzliche Vereinigung auf für die Versicherten Rechnungen prüft. Danke

0

Schönen guten Tag!

Eigentlich wollte ich die Beschreibungen der einzelnen Gebührenpositionen hier einkopieren. Aber der Gesetzestext ist zu lang dazu.

Wenn bei Kassenpatienten zur Befundung und Planerstellung ein Röntgenbild zur Darstellung aller Zähne und eine Schädelaufnahme seitlich sowie ein Abdruck beider Kiefer ausreichend ist, so stellt sich die Frage welche gravierend anderen Fehlfunktionen Ihr Kind hat, die es nötig machen würden als Kasssenpatient diese Untersuchungen aus eigener Tasche zu finanzieren. Ich muss es dem Betreffenden genau und nachvollziehbar erklären. In meiner Praxis liegt solch ein Fall alle halbe Jahre mal vor bei der Eingangsuntersuchung. Natürlich kann ich bei Jedem solch funktionsdiagnostische Untersuchnungen machen, aber welche therapeutische Relevanz hat dies im Regelfall? Und worin unterscheidet sich nun ein Privatpatient in der Fehlentwicklung vom Kassenpatienten?

Lassen Sie sich genau erklären warum diese speziellen Untersuchungen nötig waren, nicht pauschal sondern für Ihr Kind! Dann lassen Sie sich alle Unterlagen aushändigen und holen sich eine Zweitmeinung über die Sinnhaftigkeit der Untersuchungen. Ich bitte meine Patienten oft geradezu, sich eine Zweitmeinung einzuholen, dies schafft Vertrauen!

Bestätigt der andere Kollege so sind Sie beim Ersten gut aufgehoben. Wenn nicht .... Der Kollege mit der Zweitmeinung sollte weiter weg sein, damit von Anfang an klar ist es geht um eine zweite Meinung und nicht um ggf. einen neuen Patienten! Fernsprecher: 03341 42 31 66 Fernkopierer: 03341 47 17 25 Elektronische Post: mailto://info@kieferorthopaedie-strausberg.de Weltnetzpräsenz: http://www.kieferorthopaedie-strausberg.de MfG Müller

ich kann mit den einzelnen Punkten rein gar nicht anfangen. Tut mir leid. Am besten lässt du es professionell prüfen. Ich kann dir nur sagen, dass meine Tochter seit 8 Jahren in Behandlung ist und ich bisher.. rund 25. 000 Euro bezahlt habe (allerdings bekomme ich, da sie privat versichert ist, die ganze Summe zurück).

PS: Auf die Schnelle - Die KZV und auch die Versicherungen prüfen lediglich auf formaljuristische Richtigkeit und ob erstattet werden kann nach Vertrag. Eine Prüfung der medizinischen sinnhaftigkeit wird nicht vorgenommen MfG Müller

also die ganzen begriffe sagen mir nichts..doch ich hatte selbst ne zahnspange mit brackets und jumber und alles was dazu gehört + lose spange und so, so die behandlung dauerte 3jahre und hat insgesamt 3000euro gekostet...doch so wieich erfahren habe hat die krankenkasse ein teil übernommen, nämlich wenn ich die behandlung erfolgreich beende bekomme ich 2000 wieder..also für die spange habe ich jetzt 1000 euro gezahlt

Was möchtest Du wissen?