Wie Testament erstellen und wo hinterlegen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gibt es Personen, die deine Mutter und du, besonders positiv oder negativ bedenken wollt? Wenn dass nicht der Fall ist solltet ihr euch das Testament sparen. Wasserdicht wird es nur durch einen Notar und die Höhe richtet sich nach dem Erbe. Immobilien, Aktien, etc da kann schon etwas zusammen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
21.12.2015, 08:48

Warum wird es nur durch einen Notar wasserdicht? Sofern niemandem ein Pfichtteil zusteht (wie in unserem Fall), können wir doch selbst entscheiden, wem wir was und in welcher Höhe zukommen lassen wollen. Das wäre doch dann auch ohne notarielle Mitwirkung verbindlich.

0

Ich (wir) haben erst vor ein paar Tagen 3.000 Euro zahlen müssen für ein Testament über 6 Seiten und 1 Stunde Beratung beim Notar. Hängt vom Gegenstandswert ab. Testament wurde dann beim Zentralen Testamentsregister hinterlegt.

War schon lange nicht mehr sauer, aber da schon, denn da bin ich blinden Auges "reingefallen". Musste mal wieder sein nach Jahrzehnten.

Für die Kohle kann ich mir einen Fachanwalt holen der sich einige Tage Zeit nimmt um alles mit mir durchzudenken und das Testament in diesem Zentralregister zu hinterlegen - davon gehe ich aus - kann ich auch selber verlassen. Denn die wollten dafür gerade mal 18 Euro.

Hab also acht. Alles hängt am Gegenstandswert und wenn eine oder zwei Immobilien dabei sind, wird das s..teuer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
21.12.2015, 08:51

Das ist allerdings eine stolze Summe. Man sagt über Notare also nicht umsonst, daß sie quasi die "Lizenz zum Gelddrucken" haben.

Ok, aber wie ich den anderen Antworten schon entnehmen kann, ist ein Notar auch nicht zwingend erforderlich, sondern es genügt die (vergleichweise preisgünstige) Hinterlegung beim Nachlassgericht.

Nur zuhause aufbewahren würde ich es allerdings nicht, denn dann würde die Gefahr bestehen, daß es u.U. in die falschen Hände geraten könnte.

0

Ist es also sinnvoll, hier ein Testament zu verfassen

Nun ja, das siehst du schon richtig: Ein Testament macht nur dann Sinn, wenn man mit der gesetzlich eintretende Erbfolge nicht einverstanden wäre.

Dich beerben, gleichzeitig mit deiner Mutter unverheiratet und kinderlos versterbend, mangels Erben 1. Ordnung (Kinder, Eltern und Sonderfall Ehegatte) und 2. Ordnung (Geschwister und Nachfahren) dann Erben 3. Ordnung, derzeit also dein Cousin.

Soll das anders werden, bestimmt man durch Testament etwas (Institution) oder jemand (Person) anderen oder wendet - um ihn nicht mit etwaigen Verbindlichkeiten zu belasten - Gegenstände oder Vermögen per Vermächtnis zu. Dein Vetter hätte keinen Pflichtteilsanspruch und ginge insoweit leer aus.

wo sollte das hinterlegt werden? Bank oder Notar? Und wie hoch wären die Gebühren?

Die kostengünstigste Variante wäre ein eigenhändig verfasstes, unterschriebenes Testament, dass man beim Nachlassgericht gegen geringe Hinterlegungsgebühr in Verwahrung gäbe. Dort würde es im Erbfall amtlich eröffnet und den Erbberechtigten zur Kenntnis gegeben.

Mit dem Hinterlegungsschein kann man es dort jederzeit entnehmen, damit unwirksam machen oder neu verfasst erneut hinterlegen, falls man doch noch die Richtige träfe, der Begünstige undankbar würde oder man noch (durch Adoption) Vater würde.

Mit notarieller Mitwirkung erhöht sich der Kostenaufwand i. W. um die Beurkundungsgebühr, die sich nach dem derzeitigen Nachlassvermögen richtet und damit locker hoch dreistellig bis niedrig vierstellig ausfallen dürfte.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
21.12.2015, 08:46

Ok, soweit mal vielen Dank! Stellt sich für mich nur noch die Frage, ob eine notarielle Mitwirkung erforderlich ist oder nicht. Denn wem was vermacht werden soll, kann ja der Erblasser selbst entscheiden, sofern es wie in unserem Fall keine pflichtteilberechtigten Erben gäbe. Das dürfte dann also auch ohne Notar rechtlich wasserdicht sein, oder?

0
Kommentar von Franz577
21.12.2015, 09:00

Und noch eine Frage: Da es ja unser gemeinsames Testament wäre, wer müßte es dann eigenhändig verfassen? Wir beide im jeweils selben Wortlaut oder würde es genügen, wenn es einer von uns beiden handschriftlich verfasst und es der andere dann nur unterschreibt?

0

<

p>Es gibt Erben erster, zweiter und dritter Ordnung - hier kannst sehen, wer in welcher Ordnung steht: http://www.finanztip.de/erbfolge/.</p>

Es wird der Reihenfolge nach geprüft - wenn keinerlei Erben der 3 Ordnungen vorhanden sind, erhält das Erbe der Staat.


Das Testament kann zu Hause aufbewahrt werden oder beim Amtsgericht hinterlegt werden (Kosten 75 € pauschal - neue Regelung, denn früher richteten sich die Kosten nach dem Vermögen des Testierenden).

Ein Testament sollte dann erstellt werden, wenn man sein Erbe einer/mehreren bestimmten Person/Organisation zukommen lassen möchte (Vermächtnis) - die Erben, die bei Dir noch vorhanden sind, sind nicht pflichteilberechtigt und daher kann das volle Erbe nach Belieben vermacht werden.
Bei einem Vermächtnis gehen diese Erben leer aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es macht Sinn das Testament beim Amtsgericht zu hinterlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?