Wie teilt man einen Lebenslauf richtig ein, wenn man nach der Berufserfahrung eine familiäre Betreuung und das Abitur nachgeholt hat ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey,

dein höchster Bildungsabschluss ist das Abitur. Ich würde es antichronologisch aufziehen - Abitur, Mittlere Reife und, wenn überhaupt, dann die Grundschulzeit erwähnen.

Hast du beruflich etwas gemacht, was nur durch Elternzeit und Betreuung/Pflege unterbrochen worden war? Also könntest du bei antichronologischem Vorgehen an erster Stelle unter "Beruflicher Werdegang o.ä." einen Job benennen? Ansonsten würde ich so dreist sein, und meine Elternzeit und die Pflege/Betreuung zwischen die "Schulbildung o.ä." packen.  Zwischen Abitur und mittlerer Reife liegen Berufstätigkeit und Pflege/Betreuung. Vor Abitur und bis jetzt liegt die Elternzeit. Dann alles in eine Liste, antichronologisch aufgezogen und "Bildungswerdegang und Beruf" oder so benennen. Schickes Deckblatt mit Abitur und begonnenem Studium drauf und ab damit.

Ein Kind während des Studiums oder des Abiturs zu bekommen steigert die Leistungsbereitschaft - schön betonen! Hat mir auch weitergeholfen. Viel Erfolg! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urmel87
07.07.2016, 11:26

Danke für die Antwort!

Ich habe die Elternzeit während des Abiturs gehabt. Als Vorkurs und Einführungsphase begonnen - dann Elternzeit - dann Prüfung und weiter mit dem Abitur. Und während der 6 monatigen Betreuung habe ich nur 1 Monat bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Das würde ich dann eher weglassen.

Wenn ich das also jetzt richtig Verstanden habe, hast du auch keine zeitliche Abfolge, sondern in Themen gegliedert,die dann aber chronologisch sind?

Ich hatte da an zwei Spalten gedacht, die das antichronologische besser strukurieren...?

0

https://lebenslauf.com/

Teils auf Kenntnisse und Fähigkeiten auf und formulier es schön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?