Wie teile ich mir die Putzarbeit am besten ein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Ratschtante!

Ich habe ADS und eines der Symptome ist, das man 20 Dinge beginnt, aber nix zu Ende bringt. Damit ich mich nicht mehr so "verzettele" hab ich mir folgenden Plan gemacht:

Morgens geh ich einmal durch die komplette Wohnung, um die Rollläden hochzuziehen und zu lüften. Dabei räume ich überall das auf, was rumliegt und nicht da hingehört. So ist die Wohnung im Handumdrehen schon wieder aufgeräumt.

Die übrigen Arbeiten (Bad putzen, Wäsche waschen, Wohnzimmer saugen bzw. wischen, usw. hab ich mir jeweils einen festen Tag in der Woche ausgesucht, der mir am logischsten erscheint. Wäsche waschen z.B. am WE, wenn mein Mann da ist, um mir den Kleinen abzunehmen - sonst schaff ich das Bügeln nicht sofort.... Ausserdem haben wir die Regelung, dass ICH die Wäsche nur bügeln muss, fürs wegräumen ist jeder selbst verantwortlich. Mein Großer (12) räumt sein Zimmer alleine auf, das Putzen mach ich einmal die Woche mit ihm zusammen, damit er das lernt! Er räumt mittlerweile auch die Spülmaschine ein und aus und kann sogar schon bügeln - also delegieren ist wirklich ein guter Tipp, da kann ich UlfDunkel nur recht geben! Mein Mann nimmt mir auch viel ab, wenn es mir gesundheitlich (Fibromyalgie)mal wieder so schlecht geht, dass ich kaum was schaffen kann - aber warum sollte das der Mann einer gesunden Frau nicht tun??? Und mal was liegenlassen musste ich auch erst lernen, aber manchmal geht es eben nicht anders und mir ist einfach wichtiger, die Zeit mit meiner Familie zu verbringen als ständig ne blitzblanke Wohnung zu haben!

Eine gute Idee ist evtl. auch ein Wochenplan, in dem für jede Person festgehalten wird, was er/sie zu tun hat und welche "Strafe" bzw. Belohnung bei Nichterfüllen oder toller Leistung winkt!

"1 Putztag/Woche" ist ein Knochenjob und wahrscheinlich für Dich auch gar nicht durchführbar, weil ständig was dazwischen kommt. Aber vielleicht könntest Du jeden Tag "gleichartiges" zusammenfassen? Also, einen Tag mit Tuch und Sidolin die Spiegel/Glastüren/glatte Flächen etc. in allen Räumen säubern, an einem anderen Tag überall Staub feudeln, an einem dritten Tag alles saugen, etc.? Das ist m. E. rationeller, als "heute putze ich das ganze Bad, morgen putze ich die ganze Küche...". Putzen fängt übrigens mit den "Anfängen wehren" an! Also: alles gleich wieder wegräumen, was man gebraucht hat (und Mann und Kinder auch dazu bringen!!), Gekleckertes gleich wegwischen und nicht erst, wenn es angebacken ist, benutztes Geschirr gleich in den Geschirrspüler und nicht erst ins Spülbecken zwischenlagern, gucken, wenn man von einem Raum in den anderen geht, ob man was mitnehmen kann (bei mehreren Etagen: Korb auf die Treppe stellen dafür!), usw. Und ansonsten: Ulfs Rat befolgen und Mann und Kinder mit festen Aufgaben betrauen! Auch wenn es dann nicht so "perfekt" ist, wie man es selber machen würde...

Das mit dem "gleichartiges zusammenfassen" finde ich eine tolle Idee!

Der eine Putztag pro Woche schafft einen wirklich ganz schön! Ich bin zwar den ganzen Tag zu Hause, habe aber einen 2jährigen Sohn, der mich extrem fordert und eine chronische Schmerzkrankheit, die jede Bewegung zur Qual macht!

Wenn ich mich einen Tag nicht aufraffen kann, das jeweilige Zimmer zu putzen, dann bleibt es liegen, weil ich es nicht schaffe und ich hab ein schlechtes Gewissen, weil mein Mann dann wieder mehr Arbeit hat. Nach Deinem System wäre das einfacher, denn mal eben durchsaugen kann auch mein Sohn schon! Danke für den Tip, werd ich gleich heute meiner Familie so vorschlagen!

0

Es kommt drauf an wieviel Zeit du hast. Ich hab auch einen 4 Personenhaushalt. Ich komm um 15UHR nach Hause, die 2 Kinder wollen mich nicht in Ruhe lassen und ich komm nicht dazu Ordnung zu halten. Ich nehme mir immer 2 Räume vor und die anderen halt an einem anderen Tag, wenn sich die Zeit anbietet. Die Kinder schicke ich mit meinem Mann raus! Und dann fängt alles wieder von vorne an :( Ein Putztag in der Woche reicht bestimmt nicht aus.

Dein Mann kann bestimmt auch putzen. :-)

0
@UlfDunkel

Sicher kann er das, und auch noch sehr gut. Aber er muß härter und länger arbeiten als ich, deshalb mach ich es selbst ;)

0

Auch ich habe einen 4 Personen-Haushalt und bei uns reicht das durchaus! Was vielleicht falsch rüberkam: Ich meine mit Küche putzen: die Schränke abwischen, alles abräumen, Espressomaschine reinigen. Der Boden wird ja nach Bedarf beim morgendlichen Rundgang gemacht, da reicht einmal die Woche feucht wischen natürlich nicht! Im Bad genauso: Ich bin abends als letzte im Bad und wische mit dem Waschlappen, den mein Sohn eh benutzt hat und der in die Wäsche kommt schnell übers Waschbecken, usw. das ist bei mir kein "Putzen"...

0

Hallo Ratschtante.

Ich würde an Deiner Stelle zunächst mal einen Teil der Putzarbeiten auf die anderen 3 Zeitgenossen im Hause verteilen. Selbst kleine Kinder können schon mithelfen und haben oft viel Spaß dran.

Und Männä stehen auf Toilettenputzen und Waschbeckenputzen - ehrlich. Das läutert so schön und mann hat danach das Gefühl, was Gutes getan zu haben.

Ansonsten gilt mein Rat fürs Putzen:

Auch mal was liegenlassen. Zuviel Sauberkeit im Haus ist auch wieder ungesund.

Was möchtest Du wissen?