Wie süchtig machen Amphetamine?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es hilft dir einfach nicht bei den Prüfungen, da sei dir mal sicher. Erstmal willst du nicht lernen auf Stoff und wenn doch kannst du nicht nicht ausdauernd konzentrieren und wenn doch bist du am nächsten Tag im A**** und wenn nicht bist du nach ein paar Tagen so zerfahren, dass du daran scheiterst deinen Namen rückwärts zu Buchstabieren. Das ist erbärmlich und genau das Gegenteil von dem was man tun sollte wenn man Prüfungen zu schreiben hat. Get in the Mood und zieh das mit Eigenmotivation durch. Das macht stolz. Raff dich auf und geh morgens in die Uni-Bibliothek, da haste die richtige Atmosphäre. Belohn dich, aber bleib solange dran, bis du dein Tagespensum geschafft hast. Naja und dann benutzt die ganzen anderen Lernstrategien ordentlich. Karteikarten sind erwiesener maßen die nützlichsten, außerdem mindmaps, Zusammenfassungen, Audioaufnahmen, LernGruppen, YT, and so on. Mach dich stolz und zeig was in dir steckt.

Amphetamine erzeugen kaum eine körperliche Abhängigkeit, können jedoch eine psychische verursachen. Baut man Drogen in den Alltag ein erhöht man das Abhängigkeitspotenzial um einiges. Besonders bei Speed, welches deine Leistungen immens steigern kann. Es setzt deinen Körper in einen Ausnahmezustand. Du bist hellwach, voll konzentriert, fokussiert, motiviert und euphorisiert. Das Hunger-, Durst- und Müdigkeitsgefühl wird stark gemindert bzw. komplett außer Kraft gesetzt. Das Ausschalten dieser eigentlich lebenswichtigen Körperfunktionen kann auf Dauer aber natürlich sehr schädigend sein. Habe selbst viel Erfahrung damit auch in der Schule, daher kann ich dir davon nur abraten. Es mag dir in dem Moment vielleicht einen Vorteil verschaffen ist aber mit zu vielen Nebenwirkungen verbunden und daher nicht lohnenswert. Beispiel: Du konsumierst morgens etwas und kannst dafür den ganzen Tag fast nichts essen, eventuell die nächste Nacht sehr schlecht schlafen und fühlst dich daher nach dem Abklingen der Wirkung ziemlich dreckig. Außerdem bringt es überhaupt nichts es nur bei Prüfungen zu nehmen. Dadurch kannst du auch nicht mehr erreichen, als du vorher gelernt hast. Es ist viel besser dafür geeignet, um zu diskutieren, zu reden, dich in eine extreme Konzentration zu begeben und deine Stimmung aufzuhellen. Eine Mitarbeitsnote kann sich meiner Meinung fast überall auf eine eins verbessern, auch wenn dich das Theme normalerweise garnicht interessiert und du keine Ahnung davon hast. Das soll keine Empfehlung dazu sein Drogen zu nehmen! Erst recht nicht in der Schule!

Es macht sehr schnell abhängig kenn da paar Leute die es nehmen/ genommen haben 

Es gibt dir einfach ein Kick das du lustig drauf bist. Aber mit der Zeit merkst du das du ohne dem nicht mehr Spaß haben kannst und ab denn Zeitpunkt weist du das du abhängig bist 

Lass lieber die Finger davon 

Genaueres kann ich dir nicht sagen aber wenn du es wenige Male machst, wirst du nicht abhängig. Ich hab es vllt 5 mal gemacht aber war von der Wirkung unzufrieden beachte am besten die safer use regeln um ein möglichst gringen schaden und Keine sucht zu verursachen 

Ein Freund von mir hats einmal gemacht und hab ihn später mit einem Epitleptischen Anfall ins Krankenhaus gefahren.

Höhö nein aber gibt genug spasten die dass meinen, zumindest hat es n Freund gemacht (hat es mir erzählt, hat 10. Abschluss) er war nicht süchtig macht das auch nicht oft, ich weis nicht wie oft er was gezogen hat in der Prüfung auf jeden fall nicht oft. Du wirst (ich geh mal von Speed aus) nicht wirklich süchtig aber du kannst ein rechtes Verlangen danach haben. 

Dem Freund zumindest geht es gut, muss zwar ziemlich viel arbeiten aber ihm gehts gut. Aber lass Speed und sowas doch lieber, peppt dich ein wenig auf und ein bissel mehr, naja. Solang es kein Alltag wird!!! wird es kein großes Ding sein. 

Etwas Selbstbeherrschung und nicht so oft wenn nur selten brauchst du keine angst zu haben, aber ziehen würde ich vielleicht mal ausprobieren aber es dann auch lassen.

Zuerst:
Amphetamine und deren Derivate sollen nicht zur Leistungssteigerung verwendet werden, aber traurigerweise kommt dies einher mit unserer Zeit, also klär ich ein bisschen auch anstatt Prävention zu betreiben - Weil es sowieso nichts bringt (hust eigene Erfahrung hust ^^)

Ein Konsumplan muss her - Gutes Amphetamin muss gegeben sein - Du musst dich einlesen (Eve and Rave) - Wirkung/Nebenwirkung

Bevor du das nicht alles zu genüge befolgst geht der Schuss nach hinten los - Les dich bei Eve and Rave ein, da bist du besser aufgehoben und besser beraten als hier!

Amfetamine wie auch (selten)  Methylphenidat aber ganz besonders Methamfetamin fluten schnell an und erzeugen so einen erheblichen psychischen Kick, die stupideste Arbeit macht unglaublich Spaß

 Wenn dir dieses Gefühl gefällt bist du nach dem ersten Rausch süchtig. Deshalb würde ich die Drogengesetzgebung auch erheblich verschärfen.

dbleoo 18.07.2017, 01:14

Was für ein Quatsch. Keine, wirklich keine Droge macht vom ersten Konsum abhängig. Bitte informier dich zuerst, bevor du sowas postest. Eine Abhängigkeit KANN erst entstehen, wenn sowas regelmäßig genutzt wird. Und bitte ändere deine falsche Meinung über die Drogenpolitik. Sie sollte viel liberaler werden und die jetzige, drogenverbietende Politik bringt garnichts, sondern verschlimmert alles nur. Es gibt wirklich viele Argumente und vorallem Fakten, warum es geändert werden sollte. 

3
Russiangirl15 18.07.2017, 01:23
@dbleoo

Du hast keinen blassen Schimmer von Arzneimittelchemie und unterstellst MIR Unwissenheit. Hast du mal Kokain mit Backpulver (Natron) zu Crack aufgekocht? Und wenn dich ein bischen mit dem Relation zwischen Anflutungsgeschwindigkeit und Abhängigkeitsentwicklung auskennen würdest würdest du nicht einen derartigen, wissenschaftlich unhaltbaren Unsinn von dir geben. DIE  SCHNELLE DER ABHÄNGIGKEITSENTWICKLUNG HÄNGT VON DER DISPOSITION DES KONSUMENTEN AB. Du bist jetzt auf meiner Spielwiese! LG von RG15  

0
MCuser9230 18.07.2017, 12:06
@Russiangirl15

Haha :'D Russiangirl wat  laberst du mit Kokain und Backpulver oder Arzneimittelchemie wenn interessiert das? Keine Substanz macht sofort abhängig, vielleicht bei instabilen Personen die denken die nichts mehr zu verlieren haben. Du solltest dich wirklich darüber besser informieren. Die Drogengesetzgebung zu verschärfen wäre wirklich kompletter Bullshit, schau dir Portugal an besseres Beispiel gibt es wohl kaum wo Drogen nur noch eine Ordnungswidrigkeit sind ^^

0
Russiangirl15 18.07.2017, 12:17
@MCuser9230

Wie bereits gesagt ist dieses Thema meine Lieblingsspielwiese und das Eis wird für dich verdammt dünn. Sieh mal nach bei wikipedia unter crack, eine Abhängigkeitsgefahr besteht schon für Erstkonsumenten.  Das ist medizinisch-biologisch durchaus einleuchtend bei einer Anflutungsgeschwindigkeit von 15 Sekunden. Was zum Teufel ist Anflutungsgeschwindigkeit??? Auch Desomorphin ist ein hübsches Beispiel. Ich habe gerade gute Laune aber wenn du weiter mit mir diskutierst hole ich richtig aus. LG

0
Kotringer 18.07.2017, 12:38

Wenn es mir nach dem ersten mal gefällt wäre ich süchtig - nach welchen kriterien definierst du sucht?

0
Russiangirl15 18.07.2017, 12:41
@Kotringer

Ein willentlich nicht mehr beherrschbares Verlangen den Konsum einer psychoaktiven Substanz fortzusetzen. Das wäre die Legaldefinition, können wir uns hierauf einigen?

0
Russiangirl15 18.07.2017, 14:40
@WasSollHierhin

Jeder Süchtige bestreitet natürlich seine Sucht nach dem Motto "hat mir nur gut gefallen, nehme es fast täglich könnte aber jederzeit damit aufhören". Liegt in der Natur der Sache. 

0

Was möchtest Du wissen?