Wie finde ich mit staatlicher Hilfe für meine Frau, eine eigene Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

erst nach  3 Jahren Ehe gelebter Ehe hat die Frau ein eheunabhängiges Aufenthaltsrecht!, sie kann auch während der Trennungszeit abgeschoben werden, kümmere Dich darum das Du das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind erhälst, da Du der leibliche Vater bist..

Dein Kind hat dann ein Umgangsrecht mit der Mutter, dieses kann auch über Besuche, die bei Bedarf finanziell bezuschusst werden geschehen..

sie hat keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung, Du bist verpflichtet im Trennungsjahr für sie aufstockenden Unterhalt zu leisten, falls sie ihr Recht auf Arbeit nicht nutzt.. sie hat es ja  automatisch wenn sie mit einem Deutschen verheiratet ist..ab dem ersten Geburtstag hat das Kind einen Anspruch auf einen Kita -Platz

bedenkt bitte immer .. Zuwanderung über Kurzzeitehe ins Sozialsystem wird nicht honoriert.. 

auch wenn ihr nicht weiterhin eine gemeinsame Haushaltsführung lebt kommt sie nie auf die 3 Jahre um ein eigenes Aufenthaltsrecht zu erhalten..das kann sie sich dann nur erarbeiten, mit 60 Monaten versicherungspflichtigter Beschäftigung ohne staatliche Unterstützungen.. außer KG, welches das Elternteil erhält bei dem das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde steht der Frau ALG II (Hartz IV) vom Jobcenter zu. Das wäre eine angemessene Warmmiete (je nach Gemeinde und Umstände; in Berlin max. ca. 390 für einen Single) und ein Regelbedarf von 404,- Euro (plus Sonderbedarfe, so vorhanden).

Dafür benötigt sie aber meist eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Denn einzureisen ohne Not und bald darauf Sozialleistungen zu erhalten ist selten vorgesehen - sondern in der Regel eine Reise wieder nach Hause, wo der eigene Staat für die Sozialhilfe für seine Bürger zuständig und dazu verpflichtet ist.

Zudem kommt es darauf an, ob sie von ihrem Gatten dauerhaft getrennt lebt oder nur zeitweilig; siehe SGB II § 7 Absatz 3.

Zudem kommt es auf die Höhe der Unterhalts-Ansprüche an, die sie hat - etwa gegenüber ihrem Gatten.

Bei mehr Details kann ich mehr sagen - oder eine der vielen sozialen Beratungsstellen an jedem Ort, oder ein Anwalt für Sozialrecht ... und natürlich die zuständigen Ämter, hier das Jobcenter der Gemeinde.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du möchtest also eine wohnung für deine frau suchen. das kannst du sehr gerne tun. sie hat anspruch auf eine wohnung bis zu 50qm allein. die kosten der unterkunft kannst du ergooglen oder besser noch beim jobcenter persönlich erfragen. wenn du alles gefunden hast, nimmst du drei angebote zur hand und legst diese beim jobcenter vor. die die du unbedingt haben möchtest, sollte die allergünstigste sein.

du bist clever. wenn sie also ausgezogen ist, wirst du das kind bei dir behalten? sie daran hindern es mitzunehmen? hilf ihr, unterstütze sie und sei freundlich zu ihr. wenn du hilfe brauchst, such dir gute freunde die dein kind einige tage vor dem auszug zu sich nehmen und einbehalten oder es ist zu besuch bei deiner mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst für sie aufkommen müssen - in erster Linie (Ehegattenunterhalt) und deine Frau muss sich Arbeit suchen.

Wenn sie nicht arbeiten will, kann sie ja gerne wieder Richtung Heimat gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?