wie streicht man richtig (nur weiß)?

4 Antworten

Vergiss Paketband zum Abkleben, der Klebstoff bleibt beim Abziehen teilweise an den abgeklebten Stellen haften, und dann hast Du das Malheur fertig. Das Abdecken ist die meiste Arbeit. Nimm Abdeckband, es gibt auch welches, an dem schon ein Streifen Abdeckfolie dran ist, das erleichtert die Arbeit. Abdecken musst Du kantengenau Alles, was nicht eingefärbt werden soll. Lichtschalter und Steckdosen nicht vergessen. Beim Arbeiten Malerfilz (gibts als Rollenware im Baumarkt, oder Karton unterlegen, denn beim Farbauftrag mittels Walze spritzt immer ein wenig Farbe von der Walze, die weißen Farbspritzer bekommst Du sonst kaum mehr weg.

Der Untergrund muss sauber und trocken sein, abstehende Tapetenränder vorher mit Tapetenkleister festkleben. Unebenheiten mit Flächenspachtelmasse glätten.

Nimm keine Billigfarbe, ich habe mit Alpina-Weiß gute Erfahrungen gemacht. Zum Farbauftrag benötigst Du eine Farbwalze plus Stiel (für die Decke), und einen Flachpinsel ca. 5 bis 7 cm für die Ecken und schwer zugängliche Stellen. Außerdem ein Abstreifgitter zum Einfärben der Walze.

Zuerst trägt man die Farbe an den Rändern, Ecken und Kanten mit dem Pinsel auf. Dann kommt die Walze dran. Die muss man nach dem Farbauftrag aus dem Farbeimer (nur an der Oberfläche des Farbbehälters benetzen, nie ganz eintauchen!) auf dem Abstreifgitter immer gut abstreifen.

Mit der Walze arbeitet man hauptsächlich vertikal, nicht horizontal. Damit man auch bis ganz nach oben kommt, montiert man die Walze an einen Stiel. Auch die Decke färbelt man auf diese Weise - ohne Leiter.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen!

Die Anderen haben schon die Vorarbeit gut erklärt.

Beim Streichen selbst solltest Du darauf achten, dass Du erst mal die Rolle nicht einfach eintunkst, sondern auf dem Abroll-Gitter erst einmal abstreichst/abrollst, damit die Suppe nicht die Wand herunter läuft. Es darf nicht zuviel Farbe auf der Rolle sein, sonst gibt es sog. Nasen. Das sind Tropfen, die die Wand runter laufen und eintrocknen.

Dann solltest Du gleichmäßige, langsame, aber zügige Bahnen streichen/rollen. Es ist wichtig, dass die Farbe erst einmal ungefähr gleichmäßig verteilt wird. Das kann auch an einigen Stellen etwas dünner werden. Wenn die Farbe gut angetrocknet ist, musst Du nochmal drüber gehen, damit die Farbe dann auch endgültig deckt.

Es ist auch wichtig, durchgehend von einer Seite zur Andern zu streichen und nicht hier etwas und dann dort etwas zu streichen, denn sonst  siehst Du nachher die unterschiedlichen Flecken.

Um die ganze Wandhöhe in einem durch zu streichen, nimmt man eine Stange/Besenstiel zur Verlängerung der Rolle. An der Decke dann das Gleiche.

Ach ja, die Fenster und Türen würde ich mit Maler-Folie oder günstiger und ohne Plastik mit Zeitungsseiten abkleben. Das schützt vor Spritzern, denn die können mehrere Meter weit fliegen – vor allem, wenn man ungeübt und hastig ist ;)

Ja, richtig, der Zeitungs-Hut! Glaube mir, das ist kein Spaß, die eingetrocknete Farbe wieder aus den Haaren zu pulen!

Und der Teppich, falls bereits verlegt, ist ebenfalls dankbar, wenn er geschützt wird (Zeitungsseiten auslegen).

Je nach Farbe ist es wirklich ratsam, in der ersten Woche NICHT in diesem Zimmer zu schlafen, wenn es irgendwie geht. Möglichst auch gar nicht drin aufhalten. Die letzte Farbe, die so ein Billig-Heimer hier mal verstrichen hat, hat mir 3 Monate Kopfschmerzen beschert. Wenn Die erst mal drauf ist, ist sie drauf.

Viel Spaß!

Brauchst Farbe, Pinsel und Farbroller (mit Verlängerung). Du klebst einfach das ab, was nicht weiß sein soll, also Türrahmen, Fenster, Steckdosen etc. Abkleben solltest du lieber mit Kreppband, das hinterlässt keine Spuren. Und wegen der Decke musst du schauen, ob sie auch vorher schon gestrichen war. Komisch es zu erklären :) Man sieht es eigentlich sofort. Wenn die Decke sauber ist, kannst du sie auch freilassen.

Ich sehe das nicht...als ich bvor 2 Jahren eingezogen bin war alles frisch gestrichen...sieht eigtl gut aus...mir gehts nur darum, nicht dass man dann doch einen Unterschied sieht, wenn ich Wände streiche und Decke nicht

0
@winniepooh111

Für den Vermieter sollte es eigentlich reichen, wenn die Wände einfach sauber sind und keine grellen oder extreme Farben haben. So ähnlich steht es auch oft im Mietvertrag. Du kannst natürlich die Decke auch mitstreichen, damit es besser ausschaut. Ich wollte nur darauf hinaus, dass manchmal die Decke nicht mitgestrichen wird, weil dort manchmal Holz oder Styropor ist.

0
@3runex

ja Wände sind aber an einigen Stellen dunkel, etwas Dreck oder so...da hilft nur streichen...putzen schon probiert...

0

Was möchtest Du wissen?