Wie stirbt genau ein Mensch im luftleeren Weltall/Universum?

7 Antworten

Man erfriert paradoxerweise nicht sondern überhitzt und verkocht sogar. weil die sich der Körper im Vakuum des Weltraums nicht abkühlen kann. und die Hitze nicht entweichen  Bei sehr geringer Schwerkraft kochen Flüssigkeiten schon bei Zimmertemperatur. Würde man sich auch nur kurz im Weltraum aufhalten dann würden alle Flüssigkeiten im Körper schon nach kurzer Zeit anfangen zu kochen und zu verdampfen. Die Grenze bei der man noch eine Chance halt soll bei 60 bis 90 Sekunden liegen

Man erstickt im Weltraum. Theoretisch gibt es im Weltraum keine Wärme sondern nur Strahlung. Wärme entsteht erst wenn Strahlung auf Atome Triff und Reibung erzeugt. Im Weltraum gibt es keine Atmosphäre und so gut wie keine Atome. Ich zitiere mal einen Beitrag der NASA, den ich mal gelesen habe aber nicht mehr auffinden kann: Im Weltraum wird man weder Explodieren, noch sich aufblähen. Braucht die Dekompression mehr als eine halbe Sekunde, bleibt sogar die Lunge intakt. Durch den Unterdruck im Weltraum verdampft das Wasser in allen Gewebezellen. Dies würde an der Haut beginnen wodurch die Hautzellen kollabieren und viel Körperwärme durch Verdampfung verloren geht. Nach etwa 6 Sekunden betrifft dies auch Lunge und Herz und der Blutkreislauf kommt zum erliegen. Es folgen Sauerstoffmangel, Zuckungen und nach etwa 15 Sekunden geistige Verwirrung und nach etwa 20 Sekunden die Bewusstlosigkeit. Theoretisch könnte man dies sogar bis etwa 80 Sekunden lang überleben.

Sonst wird man einfach zu einem Stück gefriergetrockenetem Fleisch. Der Körper platzt aber nicht oder bläht sich auf oder ähnliches.

Wenn man die Mathematik hinterfrägt, hinterfrägt man dann gleichzeitig auch die Logik?

physik und mathematik sind zwei miteinander verbundene sachen. die theorien von physikern sind mathematisch aufgestellt und die mathematik ist unser system, das uns aufklären will. beispielsweise dass es ein paralleluniversum gibt, diese theorie ist gar nicht mal so unwahrscheinlich, da die theorie mit dem paralleluniversum von hawking mathematisch aufgestellt wurde. aber kann es sein, dass die wissenschaft vieles nicht erkannt hat, da unsere mathematik dafür zu vereinfacht ist? ich meine, wir sind in einem expandierendes universum, von dem wir so gut wie gar nichts wissen. kann es sein, dass unser universum zu komplex für manche sachen ist und diese deswegen nicht mathematisch erkennbar sind? die mathematik ist eine einfache version von uns menschen, um die welt zu verstehen und ordnen zu können. so haben wir ordnung geschaffen. aber da die mathematik unser konzept ist, ist es doch möglich, dass die mathematik für die erklärung der welt zu schwach ist und uns nicht weiterhilft?

jetzt hat jemand zum ersten abschnitt geschrieben, dass man damit indirekt sagt, dass man das universum nicht mit logik und verstand erklären kann. dazu frage ich mich folgendes:

dass sich die mathematik sich weiterentwickelt ist logisch, sonst wäre diese so gut wie unnütz. mir war nie das anliegen, ob man jene mathematik noch nicht kennt. es ging mir eher darum, dass es sein kann, dass auch die mathematik, die wir menschen als "komplex" und logisch ansehen, im gegensatz zum universum das gegenteil von komplex und logisch ist. was wir menschen als logik und verstand ansehen, ist im grunde egal, weil wir nur menschen sind und keine götter, d.h unser denkvermögen und kapazität kann nicht ausreichen, ganz gleich, ob jemand hochbegabt ist. kein mensch kann die kapazität haben kann, um die welt zu erklären und das heißt, dass auch kein mensch die kapazität haben kann, um ein system zu entwickeln, das langsam die welt erklären lässt. dafür ist unsere welt wahrscheinlich zu komplex. meine frage war eher, was ist, wenn wir menschen uns es zu einfach machen? auch unsere beweise können nichts als nur illusion sein, zwar denke ich auch, dass die mathematik uns mit weiteren antworten bescheren wird, aber dass unsere welt zu komplex ist, um selbst unser "komplexes" und "logisches" system, nämlich die mathematik, nicht genügt, um das universum zu verstehen bzw. um auch richtige antworten zu erhalten. die mathematik ist ja nur das menschliche system. was ist, wenn unsere logik nicht ausreicht? unsere "mathematik" kann im gegenzug zum universum komplett unlogisch sein kann, aber eben für uns logisch, da es unsere eigene "kleine" welt ist. falls du verstehst, was ich meine. kann aber auch sein, dass ich nur schwachsinn erzähle. unlogisch sind die religionen, logisch die mathematik etc., aber es kann dennoch sein, dass unsere logik nicht ausreicht, aber dass alles dennoch "logisch" ist.

...zur Frage

Wieso wird bei dem Wiedergeburts Theorien immer ähnliches mit reingenommen?

Wenn jemand eine Theorie zur Wiedergeburt hat und schreibt ein Buch, wieso wird immer etwas über dem Aufstieg in die 4. Dimension geschrieben? Wieso wird auch immer geschrieben das man auf der Erde wiedergeboren wird usw.?

Es gibt eigentlich noch viel mehr Möglichkeiten was nach dem Tod kommen könnte?

Möglichkeit 1: Wenn man stirbt, läuft das ganze Leben nochmal in Schnelldurchlauf ab, nach dem Schnelldurchlauf wird man in einen Paralleluniversum wiedergeboren.

In jeden weiteren Leben verschiebt sich jedes Jahrzehnt irgendwie um ein Jahrzehnt nach hinten z.B. ist 2011 - 2020 in nächsten Leben irgendwie von 2001- 2010.

Möglichkeit 2: Wenn man böse war, wird man nach dem Tod auf einen Strafplaneten wiedergeboren.

Möglichkeit 3: Man wird auf jeden Planeten nur einmal geboren, bis das Universum zu ende ist, hat man alle bewohnbaren Planeten durch.

Möglichkeit 4: Die Seelen haben alle einen Seelenstufe und die ersten Inkarnationen finden auf einen Stufe 1 Planeten an, einer der ersten Inkarnationsplaneten in unseren Universum. Wenn die Seele auf einen Planeten etwas lernt, entdeckt usw. erhält die Seele Erfahrungspunkte, womit die Seele nach einer bestimmten Zeit 1 Stufe aufsteigt. Alle Planeten des Universums sind für bestimmte Stufen zugänglich. Wenn ein Planet für Stufe 1 - 10 ist, können dort nur Seelen der Stufe 1 - 10 inkarnieren und ab Stufe 11 muss man auf dem nächsten Planeten inkarnieren, der für höherstufige Seelen geeignet ist.

Möglichkeit 5: Die ersten Inkarnationen finden auf einen einfachen Planeten in einer Galaxie am Rand des Universums statt, dort gibt es nur sehr einfache Sachen wie z.B. einfache Tiere, einfache Pflanzen usw. Unsere Erde befindet sich genau auf dem halben Weg zur Mitte unserer Milchstraße und unsere Milchstraße ist genau auf dem halben Weg zur Mitte des Universums.

Je weiter zur Mitte des Universums, desto abstrakter, krasser, komplexer, abgefahrener, verrückter, skurriler, seltsamer und gefährlicher die Planeten, Tiere, Pflanzen usw.

Möglichkeit 6: In unseren Universum gibt es ganz viele Galaxien, jede Galaxie ist für eine bestimmte Entwicklungsstufe einer Seele geeignet. Man hat z.B. in der Milchstraße viele Inkarnationen auf vielen Planeten, man hat auch sehr oft Inkarnationen auf demselben Planeten. Wenn die Seele eine bestimmte Entwicklungsstufe erreicht hat, kann es in der nächsten Galaxie inkarnieren, wo noch höher entwickelte Seelen inkarnieren.

Möglichkeit 7: Wenn man böse war, wird man auf einen schlechteren Planeten wiedergeboren und wenn man gut war wird man auf einen besseren Planeten wiedergeboren.

Möglichkeit 8: Es gibt unendlich viele Paralleluniversen, wenn ein Mensch stirbt, wird der Mensch in einen Paralleluniversum wiedergeboren, was besser und fortschrittlicher als das vorherige ist. Mit jeden weiteren Paralleluniversum lebt man auch länger und die Lebenserwartung der Menschen ist höher und man altert entsprechend langsamer.

usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?