wie stellt man Gnadengesuch bei Ersatzhaft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du es mit deinem Freund wirklich gut meinst, dann mache ihm klar, dass man die Suppe auslöffeln muss, die man sich auftischt. Diese Lebenserfahrung kann(muss aber nicht) helfen, dass er seine künftigen Schritte besser überdenkt. Leider liegt die Rückfallhäufigkeit bei über 70 %. Sie liegt dann besonders hoch, wenn es zu viele Gnadenakte gibt. Denke auch mal an die Opfer seiner Taten. Vielleicht wirst Du das besser verstehen, wenn Du selbst einmal Opfer von Straftätern geworden bist. Straftäter sind meist dumm, denn sie gehen davon aus, dass sie niemals erwischt werden. 'So sitzen in den Gefängnissen Hunderte von Besserwissern und suchen nach Auswegen. Selbst eine Kuh meidet den Elektrozaun, den sie einmal berührt hat. Ich wünsche dir, dass er zumindest so schlau ist wie eine Kuh.Dann könnt ihr nach der Verbüßung noch schöne Zeiten haben.

Eine "Ersatzfreiheitsstrafe", ich nehme an damit ist die ersatzweise Verbüßung einer Geldstrafe gemeint, kannst du durch Zahlung ganz oder teilweise abwenden. Bei teilweiser Zahlung wird die Haftstrafe um die entsprechende Zeit gekürzt.

Mit Blick auf § 459 f StPO könnte unter Umständen (bei Feststellung einer "unbilligen Härte") das Gericht theoretisch die "Nichtvollstreckung" anordnen. In der Praxis würde ich es gar nicht erst versuchen, a) dauert das ggf. länger als er sitzt, b) ist das Kind schon im Brunnen und c) ist die Aussicht auf Erfolg extrem gering.

Es bleibt die Zahlung, ursprünglich wurde seine Verfehlung ja als nicht ausreichend für eine Haftstrafe gewertet. Eine andere reale Möglichkeit sehe ich nicht.

Der Zug mit den Sozialstunden ist definitiv abgefahren. Da wird sie jetzt kein Staatsanwalt dieser Welt mehr drauf einlassen. Es bleibt nur, ihn frei zu kaufen - durch Zahlung der Geldstrafe. Tipp: Wenn etwas weniger als ein Tagessatz übrig bleibt, muß er trotzdem entlassen werden, da nur ganze Tagessätze als Ersatzfreiheitsstrafe vollstreckt werden dürfen.

hi also ich bin leider kein Experte in solchen Dingen, solltest aber vielleicht den Anwalt wechseln!

Er hat es vorher nicht geregelt bekommen mit eventl. Sozialstunden oder Ratenzahlung zu regeln

Dann hat er es auch nicht verdient begnadigt zu werden. Er hat Mist gebaut, hat nach der Verurteilung nicht geschafft seine Angelegenheit zu regeln und nun niggelt er rum. Solche Menschen können gern länger im geschlossenen Vollzug bleiben, dann lernt man mehr daraus!

und sie können in dieser Zeit anderen Menschen keinen Schaden zufügen !!!

0

Du nutzt den Account deines Freundes?

Was möchtest Du wissen?