wie stellt man den Steg bei einem Cello auf, Positionierung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh lieber zum Geigenbauer damit, der kennt sich besser aus. Womöglich machst du was falsch, dann fällt der Stimmstock um, und dann musst du erst recht zum Geigenbauer damit gehen und das könnte unter Umständen sehr teuer werden!

danke für den tipp, aber hab es nicht erwarten können, auf dem guten stück spielen zu können und mir ist es nach foto-recherchen von cellos geglückt, das ding aufzustellen. allerdings habe ich noch probleme beim stimmen. die wirbel bleiben nicht sicher fest beim fixieren, sondern lösen sich beim spielen etwas...

0
@cyrano49

Drückst du die Wirbel beim Stimmen auch in richtung Schnecke? Die Probleme hatte ich auch Anfangs

0

Hallo cyrano49,Dein Cello wurde, wie ich vermute, folgendermassen ausgeliefert: Saiten aufgezogen, aber locker. Steg in Papier eingepackt und unter den Saitenhalter geklemmt.Zuerst lockerst du die Saiten so weit, dass du den Steg auf die Decke stellen kannst. Wenn du dein neues Cello anschaust, siehst du an beiden F-Löchern in der Mitte kleine Kerben Das ist die Stegposition. Prüfe genau, ob die Stegfüsse an dieser stelle genau der Deckeneölbung angepasst sind. Dies ist sehr wichtig, um eine optimale Standfestigkeit zu ereichen. Jetzt stellst du den Steg an der bezeichneten Stelle auf, indem du ihn unter die Saiten klemmst. Saiten langsam auf Spannung bringen, immer wieder die Stegposition kontrollieren, dass er nicht umfällt.Stimmun g wird zunächst immer wieder absinken, nur Gesuld sie wird bald halten. Voraussetzung für all das ist natürlich, dass der Steg sauber aufgeschnitten ist und die Wirbel korrekt eingepasst sind und der Saitenspannung standhalten,Dein Cellolehrer wird Dir dabei helfen. Viel Spass und fleissig üben, das ist der Schlüssel zum Erfolg. birguli

vielen dank für deinen heutigen kommentar, deine ratschläge habe ich mittlerweile schon umgesetzt. gibt es vielleicht noch einen trick, um die wirbel einerseits besser gängig zu machen, andererseits ihre fixierung am gestimmten platz besser zu gewährleisten? auch meine feinstimmer sind schwer gängig...darf ich da mit CARAMBA o.ä. "sprühschmierend" nachhelfen? vg di

0
@cyrano49

Wirbel kann man mit Kreide "barbeiten" - dafür müsstest du die Saite komplett entspannen und aus dem Wirbel ziehen (die Saiten sind durch einen schmalen Kanal im Wirbel geführt), den Wirbel dann rausnehmen und mit einem Stück Kreide die Stelle "bemalen" die nachher im Wirbelloch sitzt. Der Wirbel hält dann besser. Kleiner Hinweis: Wenn du das bei allen Wirbeln machen willst, dann unbedingt nacheinander. Die schon fertigen Saiten immer erst wieder gut spannen, damit immer drei Saiten den Steg fixieren.

Den Feinstimmern kann man am besten mit Graphit zu etwas mehr Leichtgängigkeit verhelfen. Feinstimmer komplett herausdrehen, bis du ihn einzeln in der Hand hast. Mit einem Bleistift über das Gewinde reiben (am besten nicht überm weißen Tischtuch ;)). Feinstimmer wieder reindrehen.

Insgesamt ist bei Feinstimmern drauf zu achten, dass sie beim ersten Stimmen des Cellos in einer mittigen Position sitzen, damit du in den nächsten Wochen sowohl nach oben als auch nach unten Spiel hast und dein Cello nicht jeden Tag über die Wirbel stimmen musst - am Anfang wird jedoch auch immer mal ein Wirbel rutschen, dann kommst du da ohnehin nicht drumherum.

0

Wenn ich dir einen guten Rat vom Profi geben darf, lass das einen Profi machen wenn du es falsch machst kann das instrument zerstört sein.

danke für den tipp, aber hab es nicht erwarten können, auf dem guten stück spielen zu können und mir ist es nach foto-recherchen von cellos geglückt, das ding aufzustellen. allerdings habe ich noch probleme beim stimmen. die wirbel bleiben nicht sicher fest beim fixieren, sondern lösen sich beim spielen etwas...

0

Was möchtest Du wissen?