Wie stellt ihr euch Homeschooling oder Homeoffice am besten vor?

6 Antworten

Das normale Homeschooling bedeutet, dass die Eltern oder ein Elternteil den Unterricht durchführen. Das was während des Lockdowns als Homeschooling bezeichnet wurde, war eigentlich Fernunterricht. In Deutschland ist das normale Homeschooling meines Wissens nicht erlaubt.

Homeoffice kann vieles bedeuten. Bei mir hieß es für ca. drei Monate, dass ich täglich eine Viertelstunde bis zu einem halben Tag online war, aber nicht alles erledigen konnte - teilweise bin ich weiterhin ins Büro gegangen (telefonieren, Briefkasten leeren, etwas ausdrucken etc).

Jetzt heißt Homeoffice für mich etwas Freiheit in gewissen Abläufen, weil sich manches von zuhause aus (in Ruhe) besser erledigen lässt und es einfacher ist wenn man eine weitere Teilzeitstelle hat. Mithilfe von Homeoffice konnte ich auch schon eine Woche Urlaub einsparen. Ich war zwei Wochen weg, die zweite Woche davon habe ich von auswärts gearbeitet. Das ging sehr gut.

Homeschooling ist wie Schule - nur das die Eltern Zeit und Lernplan vorgeben.

Ich finde Unschooling (Freilernen) besser, da hier Kinder gemäß ihren Interessen und Stärken lernen.
Zudem kann frei gewählt werden, wann was wo und wie gelernt wird.

In Deutschland wurde sog. E-Learning betrieben, da so einige Leute Angst vor alternativen Bildungswegen haben.

das ich ne 2. Tastatr, Maus und nen 2. Bildschirm für das homeoffice bekomme

Daheim arbeite ich nur am laptop und das ist ziemlich zach

Im Homeoffice über längere Zeit zu arbeiten erfordert jedenfalls einiges an Selbstdisziplin. Es ist vorteilhaft keinen Anfahrtsweg zu haben und sich die Zeit selbst einzuteilen. Jedoch fällt es mir manchmal schwer sich nicht ablenken zu lassen. Mit einer 30 min Technik und kompletter Ruhe, schaffe ich es jedoch immer wieder konzentriert zu arbeiten.

Ich stelle mir immer wieder einen 30 Minuten Timer und bestimme meine Pausen selbst. Jede 30 Minuten hake ich mir ab, zur eigenen Kontrolle.

https://www.countdown-timer1.de/30-minuten

Der Countdown-Timer sollte aber wirklich nur beim Arbeiten laufen um sich nicht selbst zu betrügen.

Im idealfall nicht im gleichen Haushalt. Das wird für alle Beteiligten anstrengend.

Was möchtest Du wissen?