Wie stellt ihr euch einen Hochbegabten vor?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich denke ein Hochbegabter ist nicht so anders, wie du ihn dir vielleicht vorstellen magst. Ich selber bin hochbegabt und habe ADHS. Für die meisten bin ich einfach ein Freak. In meiner Stufe weiß keiner vn beidem. Abgesehen von einigen guten Freunden, die wissen nur über das ADHS bescheid. Es würde auch nie jemand auf die Idee kommen, dass ich hochbegabt bin. Ich bin viel zu chaotisch und unorganisiert. Manchmal werde ich so aus Spaß als Professor bezeichnet, weil ich wie ein schrulliger Professor zu wirken scheine.

Ich kenne aber auch ein paar andere Hbs ohne AD(H)S sie sagen auch die meisten, denken nicht daran, dass sie hochbegabt sind. Es ist eben so, dass man sich andere Gedanken macht oder sich mit anderen Dingen beschäftigt und das dringt nicht nach außen. Oder es kommt ab und zu mal vor, dass man etwas sagt und dann so eine reaktion bekommt: das interesiert jetzt keinen! damit ist dann gut. Bei mir ist es noch so, dass ich mich häufig aus Gesprächen raus halte, weil mich die Themen nicht interessieren, das wirkt auf die umherstehenden Leute häufig, als würde ich sie nicht mögen... im Unterricht stelle ich auch häufig Fragen, bei dennen sich der restliche Kurs fragt:wie kommt man darauf und wieso will man so etwas wissen. Oder der Rest des Kurses hat einen Sachzusammenhang akzeptiert und ich will das vertiefen oder hake einfach genauer nach indem ich frage, warum etwas denn grade genau so ist, wie es ist.

das ist so die Sicht von Außen. Innerlich bin ich eben oft mit Gedanken beschäftigt, die andere nicht haben ich lese Zuhause Sachen, die meine Mitschüler nicht einmal kennen (soll jetzt nicht arrogant sein, ist aber wirklih so)

Hi, ich bin 13 und selbst hochbegabt. Ich geh ganz normal auf die Reakschule. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei manchen Fällen der Hochbegabung offensichtlich ist und in manchen nicht. Außerdem muss ein Hochbegabter kein fleißig lernender Außenseiter sein. Ich zum Beispiel bin sehr beliebt und lerne NIE. Und trotzdem bin ich einer der besten in der Klasse. Es gibt aber auch genau gegenteilige Fälle. Und Hochbegabung an sich muss auch nicht nur gutes bringen. Beispielsweise ich: Ich leide manchmal sehr darunter, da ich NIEMALS zur Ruhe kommen kann. MAN KANN HOCHBEGABUNG NICHT IN EINE SCHUBLADE STECKEN. Sie ist dafür zu vielseitig. Letztendlich ist ein Hochbegabter jemand ,der eine Gabe besitzt. Ob dies gut oder schlecht ist, kommt drauf an was wir daraus machen.

Ein Hochbegabter fällt dir nicht auf. Man gilt ab einem IQ von 130 als "hochbegabt"; meiner ist 132 (bei einem Psychologen getestet) und ich bezweifle, dass mich irgendeiner in meiner Umgebung für hochbegabt hält, ausgenommen denen, die es wissen(Familie). So wie ich es persönlich wahrnehme, verhalte ich mich eigentlich ganz normal und bin alles andere als ein Streber.

Wahrnehmung von Hochbegabten!

Guten Tag. Ich hätte eine Frage bezüglich Hochbegabung. Ich habe gelesen, das Hochbegabte die Welt anders wahrnehmen .Weshalb nehmen viele Hochbegabte die Welt anders wahr, und inwiefern zeigt sich das? Synästhetiker, also Menschen die zum Beispiel Buchstaben und Zahlen in Farben sehen, sollen zum Großteil auch hochbegabt sein. Hat jemand eine Erklärung? Auch gibt es Hochbegabte die sich von Menschen distanzieren, weshalb? Dankesehr.

...zur Frage

Wie erkennt man einen Hochbegabten?

Ich habe mal gehört, dass Hochbegabte sich nicht immer nur durch klasse Schulnoten, sondern auch durch anderes auszeichnen. Ich habe den Verdacht, dass ein Freund von mir hochbegabt ist. Was für Merkmale sind wirklich total typisch ?

...zur Frage

kann ich hochbegabt sein?

Hmm, ich weiß nicht so recht weiter...

Am Freitag sprach mich meine Pädagogiklehrerin darauf an, ob ich hochbegabt bin.. also wir haben da in Päde drüber geredet und auch meine beste Freundin meinte nach dem wir über ein Fallbeispiel eines Hochbegabten Mädchen geredet haben, das könntest du sein.

ich habe ehrlich gesagt vorher nie darüber nachgedacht, ich dachte immer hochbegabte sind solche Einerser Schüler, die mit 16 Abi machen...

jetzt mal zu mir: ich bin 15 und gehe in die 10., Gymnasium. Ich gelte als sehr reif und erwachsen, das kommt bei meinen Mitschülern nicht ganz so cool an, weil ich eben etwas "streberhaft" wirke und ich nicht auf Partys gehe..

ich schaue eigentlich nie Fernsehn und bin nur sehr seltenam PCm die meisre Zeit lese ich oder ich schreibe selber etwas, oder ich bin beim Sport oder arbeite mit einer Jugendgruppe.

oder ich beschäftige mich mit Physik oder Biologie... desweiteren ahbe ich angefangen Japanisch zu lernen...

dazu kommt, dass ich ziemlich philosphisch bin, wie mir gesagt wird.. ich bin an Philosophie aber auch sehr interessiert...

nach einigen Recherchen habe ich mal den Mensa-online-IQ-Test gemacht und habe 28 von 33 Punkten erreicht, sodass mir zum richtigem Test geraten wurde...

naja entschuldigt bitte diesen unstruckturierten Text, aber es gibt so viel was ich hier schrieben könnte, aber ich habe eben nur begrenzeten Platz. ich bin etwas durch den Wind wegen dieser Sache, weil ich auch ein Gespräch mit meiner Mutter hatte und diese meinte, ja auch als du klein warst, war mir bewusst, dass du außergewöhnlich clever bist. Sie war überhaupt nicht überrascht, als ich sie angesprochen haben und sie gefragt habe, was sie davon hält. Wir sind dann auch mal so eine Merkmal-Liste im Netzt durch gegangen und da traf auch fast alles auf mich zu (zwei oder drei Aspekte nicht).

was haltet ihr davon?

ich überlege ob ich wirklcih mal einen IQ-test machen sollte, weil ich eben anders bin, meistens ist meine Andersartikeit nicht schlimm, weil ich sehr gute Freunde habe, die sagen, dass mich das eben zu einem besonderen Menschen macht, zu einem Menschen, den man lieben muss... naja aber ich kenne es auch anders auf Jugendfreizeiten bin ich irgendwie immer ein "opfer", jeder findet so eine beste Freunddin für diese Zeit außer mir, ich finde zwar auch "Freunde", also ich mache etwas mit ihnen, aber eine Freundschaft ist es nicht.. da frage ich mich jedes mal: wieso immer ic? wieso bin ich immer diejenige, die anders ist?

es war auch in der Anfangsphase des Gymnasiums grausam, weil ich soo unbeliebt war... richitge Freunde fand ich erst nach 2 Jahren ungefähr, abgesehen von meiner besten Freundi, die ich schon seit der Grundschule kenne...

Naja jetzt noch mal, meint ihr ich sollte mal einen IQ-test machen, meint ihr ich könnte hochbegabt sein?

schreibt jetzt aber bitte nicht nur: ja oder nein, sondern begründet eure Aussagen

...zur Frage

Haben Hochbegabte hohe Ansprüche an ihre Freunde?

Hallo, mich würde es interessieren, ob Hochbegabte im Allgemeinen hohe Ansprüche an ihre Freundschaften haben. In diversen Büchern und Artikeln (z. B. "Hochbegabt und hoch sensibel" von Andrea Brackmann) steht das nämlich und insgesamt verstehen sich Menschen, die sich ähnlich sind in der Regel (!) auch besser, weswegen man Studien zufolge hauptsächlich Freunde hat, mit denen man vielen Gemeinsamkeiten teilt. Besonders bei Hochbegabten, die sich in vielerlei Hinsicht von Menschen, deren Gehirn anders arbeitet, unterscheiden, wäre es doch denkbar, dass sie sich gut verstehen und Merkmale ihrer hohen Intelligenz, welche andere eventuell als problematisch ansehen, beim jeweils anderen empathisch tolerieren. Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Haben Hochbegabte normalerweise wirklich hohe Ansprüche an ihrer Freunde? Wie gehen sie mit ihren Ansprüchen im Kontakt mit nicht so intelligenten Menschen um? Und verstehen sie sich unter Gleichgesinnten besser? /!\ Warnung /!\ : BITT KEINE ANTWORTEN VON UNWISSENDEN LAIEN!!!

...zur Frage

Warum werden Hochbegabte so mies beurteilt?

Hallo liebe Community! Ich wundere mich immer wieder, wie Hochbegabten seitens von Klassenkameraden, Lehrern etc. begegnet werden. Die Lehrer meinen, man müsste quasi ein "Streber" sein und nur gute Noten schreiben. Sobald man Klassenkameraden gegenüber erwähnt, das man hochbegabt sei, wenden sie sich von einem ab und machen einen runter. Andere Leute meinen, man kann nicht so ganz stumpfe Witze reißen, weil man ja hochbegabt ist.

Wieso ist das so? Wieso gibt es nicht Leute, die sich in Regelschulen um Hochbegabte kümmern? Wieso muss man dafür extra auf ein extrem teures Internat gehen? In Russland werden solche Schüler eingesammelt und in Schulen, die auf sie zugeschnitten sind, gesteckt.

Wäre nett, wenn mir das irgendwer mal erklären könnte.

Liebe Grüße sabre3

...zur Frage

warum gibt es eigentlich NUR Förderschulen und Normale Schulen?

Hallo,

bevor ich jetzt meine Frage stelle unterstellt mir bitte nicht, dumm zu sein, weil ich diese Frage stelle, dann diese ist wirklich ernst gemeint und in meinen Augen sinnvoll.

Also es gibt ja den Durchschnittlichen Schüler. Es gibt Schüler die unter diesem Durchschnitt liegen, weil sie vielleicht Lernbehindert oder emotional unreif o.ä. sind. Für diese Schüler ist es häufig fast unmöglich auf eine Regelschule zu gehen, da diese für den durchschnittlichen Schüler gemacht ist. Also wurde ein Konzept von Förderschulen ausgearbeitet auf diese können die Kinder, die die Durchschnittsleistungen erbringen könen hingehen. Förderschule sind kostenfrei und diese sind für fast alle erreichbar.

Dann gibt es aber noch die andere Seite. Schüler, die mit ihren Leistungen über dem Durchschnitt liegen, weil sie hochbegabt sind. Für diese Schule ist das Schulleben auch häufig kaum zu bewältigen. Diese Schüler können dann mal eine Klasse überspringen, aber das hilft ja auch häufig nicht. Und für einen überdurchschnittlichen Schüler ist es eben so schwer sich weniger anzustregen, wie für den unterdurchschnittlichen sichmehr anzustrengen.

jetzt gibt es auch ein paar Hochbegabten Schulen. Aber diese sind meisten Privatschulen und sehr teuer. Außerdem gibt es nur sehr wenige. In vielen Städten gibt es gar keine Schulen für hochbegabte. warum ist das so? ich denke der Regierung oder der Schul/bildungsministerin musste doch klar sein, dass es eben so schwer ist sich weniger anzustrengen als sich mehr anzustrengen. Ich finde es in einer Weise zimlich ungerecht, dass es dir Durchschnitschule gibt, die Unterdurchschnittschule, aber keine Überdurchschnittschule.

weiß jemand warum das so ist?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?