Wie stellen die Heizungsmonteure die optimale Heizkurve ein?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt 2 Varianten.

Die erste Variante ist, dass die Regelung über eine selbstlernende Funktion verfügt. In den ersten Wochen des Heizbetriebes registriert der Regler, wie schnell das Haus nach einer Absenkung bei Außentemperatur X hochgeheizt wird und wie schnell es auskühlt. Danach stellt sich der Regler auf eine bestimmte Heizkurve selbsttätig ein.

Die zweite Variante ist, dass man anhand der Randdaten (Wärmedämmung Haus, Art und Ausführung der Heizkörper, Auslegung der Anlage...) die Heizkurve manuell eingibt. Heizungsinstallateure gehen hierbei meist auf die sichere Seite, d.h. die Kurve wird zu hoch eingestellt. Du kannst die Heizkurve bei den meisten Reglern selbst nachjustieren. Geh im Winter mit der Kurve Stück für Stück einfach so weit runter, bis es in einem Raum nicht mehr zur gewünschten Solltemperatur kommt. Wird das festgestellt, erhöhst du die eingestellte Heizkurve wieder etwas.

Antwort auf die Frage zur Norm: Da ist zumindest mir nichts bekannt. Nach meinem Wissen kochen die Reglerhersteller ihre jeweils eigene Heizkurvensuppe.

Gruß Ralph

Zunächst die Wärmebedarfsermittlung; Auslegung der HK; zum Schluss sorgt der hydraulische Abgleich für die gleichmässige Durchflutung und Beheizung der HK. Sicher gibt es Normen und entsprechende Software, Auf jeden Fall zu umfangreich um hier alles aufschreiben zu können. Die Heizkurve direkt ist noch ein letztes Mittel um bei einer bestimmten Aussentemp. das Haus warm zu bekommen, sollte sich jedoch eine längere Kälteperiode einstellen, kann über diese Heizkurven die Leistung der Heizung angepasst werden. Du selbst kannst es ohne techn. Wissen und Know-How nicht selbstständig überprüfen; du bist auf den Heizungsbauer angewiesen. Ach ja, diese Software ist kostenpflichtig und das willst dir sicher nicht antun. Rechen mal mit 3500-4000 Euronen zusätzliche jährliche Updates u. Erweiterungen.

In "älteren" Gebäuden wird das wohl oder übel über ausprobiern gemacht. Oft gibt es auch probleme, da die Heizflächen geschätzt und nicht berechnet wurden. Das heißt die Räume werden unterschiedlich warm. Bei neuen Gebäuden wird der Wärmebedarf in jedem Raum berechnet und dementsprechend die Heizkörper ausgelegt, hydraulisch abgeglichen und die Heizkurve eingestelllt.

Was möchtest Du wissen?