Wie stelle ich es an damit mir mein Chef eine Abfindung bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Einen Rechtsanspruch auf eine Abfindung hast du nicht.

Wenn du schon länger krank geschrieben bist, erhältst du wahrscheinlich Krankengeld und bist aus der Lohnfortzahlung raus. So lange dies der Fall ist, hat er keine Veranlassung, dir eine Abfindung zu zahlen.

Letztlich kannst du nur mit dem Arbeitgeber reden, ob er dir freiwillig was zahlt, wenn du gehst. Dann aber müsstest du, wenn nicht gerade genau zum Startzeitpunkt eines neuen Arbeitsverhältnisses die Spontanheilung einsetzt, mit einer ALG Sperre rechnen.

Meine Ansicht zu der Sache: Wenn du gehen willst, kündige und die Sache ist gut. Ihr seid euch nichts schuldig. Deswegen steht dir dem Grunde nach auch keine Abfindung zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abfindungen werden vom AG gezahlt um AN die nur schwer zu kündigen sind "loszuwerden", Kündigungsschutzprozesse zu umgehen, lange Kündigungsfristen zu verkürzen.

Im Rahmen eines Sozialplans werden Abfindungen zwischen AG und Betriebsrat vereinbart und beim Arbeitsgericht kann ein Richter eine Abfindung vorschlagen/festlegen.

Du kannst nichts tun um eine Abfindung zu erhalten, wenn der AG das nicht möchte und Dir nicht ungerechtfertigt kündigt

 Solltest Du auf die Idee kommen, Deine Arbeit nicht mehr korrekt auszuführen oder z.B. Arbeitsanweisungen nicht befolgen, zu spät kommen usw., wird der AG Dich abmahnen und ggf. verhaltensbedingt kündigen. Da gibt es aber i.d.R. kein Geld und zudem eine Sperre vom Amt weil die Arbeitslosigkeit selbst verschuldet ist.

Such Dir einen anderen Arbeitgeber und schau dass Du dort schnell weg kommst. Alles andere ruiniert Deine Gesundheit und hilft Dir überhaupt nichts. Wenn Du dort noch lange "ausharrst" um evtl. irgendwann doch noch Geld zu bekommen, tust Du Dir bestimmt keinen Gefallen, stehst vielleicht immer noch ohne Abfindung da und es wird evlt. schwerer einen neuen Job zu bekommen weil Du krank bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heilsteintante
15.03.2016, 12:13

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Kannst du mir vielleicht noch eines verraten.....

Wenn ich mitbekommen hätte, dass ein Kollege einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und eine Abfindung erhalten hat, muss mein Chef mir dann das gleiche Angebot machen oder kann er bei mir eine Abfindung ablehnen (vielleicht gefällt ihm ja meine Nase nicht).

0

Leider besteht kein Rechtsanspruch auf eine Abfindung. Aber je stärker das Interesse des Arbeitgebers an deiner Entlassung ist, desto früher würde er vielleicht zustimmen. Lange und häufig wiederholte Krankschreibung mit unterschiedlichen Diagnosen könnte ihn dazu ermuntern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er Dir den "Gefallen" tut, dich zu kündigen, damit Du keine Leistungssperre befürchten musst, wird er Dir wohl nicht noch Geld "hinterher werfen" und eine Abfindung bezahlen. Wahrscheinlicher ist, dass er Dich behält und Du kündigen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist krankgeschrieben und nützt deinem Chef grad gar nicht. Suche das Gespräch und frag ihn was es ihm denn wert sei die Stelle neu zu besetzen. Natürlich in einem diplomatischeren Wortlaut ;)
Bei meinem Vater hat es geklappt. Er hat zwar selbst gekündigt, der alte AG hat aber bestätigt, dass er ansonsten aus betrieblichen Gründen auch so hätte gehen müssen. Somit gab es keine Sperre vom aa. Das aa akzeptiert auch einen gewissen Prozentsatz (im Bezug auf die Betriebszugehörigkeit) als Abfindung ohne Abstriche. Genau an diese Grenze musst du ran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heilsteintante
15.03.2016, 11:50

du kennst dich anscheinend ganz gut aus.

Verrätst du mir wie hoch die Grenze ist, damit man trotzdem Arbeitslosengeld bezieht ohne erst seine Abfindung zu opfern?

0
Kommentar von Marakowsky
15.03.2016, 11:53

Die hab ich leider nicht mehr im Kopf. Das sollte aber im Internet rauszufinden sein. Alternativ kannst du das auch beim aa erfragen.

1

Am besten wäre natürlich, er kündigt Dir und Dui setzt dann einen Anwalt dran.

So müßtest Du auf jeden Fall verhandeln wie der  Teufel um die arme Seele, das wird zugehen wie auf dem Pferdemarkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heilsteintante
15.03.2016, 11:42

Danke für deine schnelle Antwort.

Mein Chef wird mir nicht kündigen, das weis ich ganz genau. Bei uns im Geschäft bin ich nicht die Einzige, die krank geworden ist und den anderen hat er auch nicht gekündigt. 

Meine Frage ist eigentlich gewesen- was ich tun oder sagen muss, damit mich mein Chef kündigt und mir eine Abfindung bezahlt.

Kannst du mir weiter helfen?

0

Auf eine Abfindung kannst Du lange warten. Wenn Du gekündigt würdest, dann vielleicht aber, ich glaube eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?