Wie stelle ich die Heizung richtig ein. Zentral oder am Heizkörper?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ok, zu deinen zwei Bildern:

Der Zentralregler Vitotrol 200 ist offenbar die Fernbedienung für den Haupt-Heizregler. Ich weiss aber nicht, was es für ein Regler-Typ ist, wo dieser sitzt, und was er regelt (ganzes Haus oder nur eine Wohnung).

  • Deshalb die Fragen:
    Ist es ein Mehrfamilienhaus, und jede Wohnung hat so einen Regler?
    Oder habt ihr die Heizung für euch allein?
    Vermutlich regelt er die Vorlauftemperatur für die Wohnung.
  • Und noch eine Frage:
    Du schreibst, die Heizkörper seien "gegenüber" dem Zentralregler.
    Also beide Heizkörper mit Honeywell Rondostat sind im gleichen Raum wie der Zentralregler?
    Gibt es weitere Heizkörper in der Wohnung?
    Mit oder ohne Honeywell Rondostat?
  • Davon hängt die Idealeinstellung ab.
    Habt ihr die Honeywell erst seit kurzem? Und selber installiert?


Jedenfalls ist das eigentlich eine schwierige Kombination:
Du hast gute Regler an den Heizkörpern (an allen?), und einen guten Hauptregler. Die können sich gegenseitig etwas durcheinanderbringen. Deshalb sollte das Regeln einem der beiden Systeme überlassen werden.

In der Anleitung des Vitotrol200 steht, dass man allfällige Heizkörperverntile ganz öffnen sollte, falls der Vitotrol200 die Regelung übernimmt (das steht natürich immer).
Damit wären die Honeywells aber vollkommen wirkungslos und könnten ebensogut weggelassen werden.
Aber dann hast du eben das Problem, dass die Temperatur nur im sog. Führungsraum (beim Zentralregler) stimmt.

Damit du die gewünschte Raumtemperatur bekommst, würde ich deshalb trotzdem mit den Honeywell Rondostaten regeln, z.B auf 22 Grad.
Und das heisst, der Zentralregler muss "ganz offen" sein, also etwas höher eingestellt sein, aber nur wenig, z.B. 23.
Und jener Heizkörper, der am nächsten beim Zentralregler ist, sollte man etwas tiefer einstellen als die übrigen Heizkörper, z.B. 21, oder falls ohne Thermostatventil, dann eben drosseln, so dass er nur zur Hälfte warm wird.

Und wenn das so ist, wie ich vermute, dann wird der Zentralregler einfach eine etwas höhere Vorlauftemperatur verlangen, als zur Erreichung von 22 Grad nötig wäre.

Aber es kann auch andere sinnvolle und dienliche Einstellungen geben, musst es ausprobieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Heizung wird über Deine Raumregelung geregelt. Der Raum, indem er montiert ist, nennt man Führungsraum, weil anhand seiner Raumtemperatur die gesamte Heizung geregelt wird. Die Thermostate in dem Führungsraum sind auf die höchste Temperatur zu stellen und die gewünschte Raumtemperatur muß am Raumregler eingestellt werden. Nur so hat die Raumregelung eine Chance die Heizung vernünftig so zu regeln, wie es gewünscht ist. Sollte es passieren, daß ein oder mehrere Räume nicht warm geworden sind, der Führungsraum allerdings bereits schon, so daß die Heizung bereits ihre Arbeit eingestellt hat, dann mußt Du die Raumtemperatur am Raumregler höher stellen und die Thermostate am Heizkörper im Führungsraum auf die gewünschte Raumtemperatur des Führungsraum. Nun fängt die Heizung wieder an mit dem Heizen, bis die Einstellung wieder auf die normalen Werte zurück gestellt werden. Diese Einstellung verwendet man meist, wenn das Bad noch nicht warm genug ist, der Führungsraum aber schon. Eigentlich sollte der Führungsraum so langsam aufheizen, damit die restlichen Räume Zeit haben auf Temperatur zu kommen. Dazu wird der oder die Heizkörper im Führungsraum im Durchfluß gedrosselt, damit der Führungsraum als Letzter seine Temperatur erreicht. Diese Drosselung wird durch das teilweise Schließen der Rücklaufverschraubung erreicht. Wenn Du es selbst kontrollieren möchtest, dann mußt Du die Kappe an der Rücklaufverschraubung abschrauben und drunter siehst Du einen Einsatz mit Schraubschlitz oder einem Innensechskant mit dessen Hilfe Du den Einsatz rein und raus schrauben kannst. Zur Drosselung bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn drehen und dann eine halbe Umdrehung wieder zurück drehen. Auf keinen Fall mehr als 1 1/2 Umdrehungen aufdrehen, da sonst der Einsatz rausflutschen kann, weil er keinen Anschlag hat. Dann schiesst eine stinkende, schwarze und heisse Brühe Dir entgegen. Glaube mir, das möchtest Du nicht erleben! Also wenn dann schön vorsichtig drehen. Anschließend die Kappe nicht vergessen! Ich schreibe das, weil ich in meinen über 25 Jahren Kundendienst es noch nie erlebt habe, daß die Monteure bei der Installation an die Drosselung gedacht haben. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist immer eine Grundsatzfrage. Musst es wohl ausprobieren.
Und richtig: derjenige Thermostat, der zuerst warm genug hat, macht zu.

Es kommt ein bisschen draufan, wo der zentrale Thermostat angebracht ist. Ist er in Nähe einer Wärmequelle (z.B. Nähe Küche) oder an einem eher kalten Ort (z.B. Nähe Treppenhaus)?

Falls du nur 2 Heizkörper hast, dann würde ich den zentralen Regler leicht höher stellen als die Heizkörper. (So wie du beschrieben hast, 23 zentral, 22 einzelne Heizkörper.)

Oder hast du noch weitere Heizkörper, die ohne Thermostat sind?

Bei Heizkörpern, die nur einen Drehhahn, aber kein Regulierventil haben, kannst du die Heizleistung reduzieren, indem du sie nur ganz wenig öffnest.
Halbe Leistung hast du dann, wenn er oben warm und unten kalt ist. Dies erreichst du, indem du den Hahn zuerst ganz zumachst, und dann nur ca. 1/4 Drehung oder sogar noch weniger aufmachst. Dann warten und testen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klocki7
30.01.2016, 18:39

Danke für deine Antwort. Allerdings stellt sich mir die Frage ob bei der Einstellung ( 23 zentral, 22 Körper) die Zentralregelung nicht ständig versucht die 23 Grad im Raum zu erreichen. Was sie natürlich nicht schafft da ja die Körper bei 22 Grad zumachen. Wie siehst du das?

0

Habe mal 2 Bilder angehängt. Die Heizkörper stehen auf der anderen Seite des Raumes gegenüber von der Zentralregelung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?