Wie stehts mit ner Cannabis-Legalisierung in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Solange Merkel Bundeskanzlerin ist: gat nicht. Sie hat ja mal ein Interview mit dem Youtuber LeFloid gemacht, indem sie ausdrücklich betont hat dass unter ihr Cannabis nicht, unter gar keinen Umständen, legalisiert wird... Zwar gibt es wie in anderen Antworten mehr und mehr Leute die für eine Legalisierung wären, doch solange Merkel an der Macht ist, oder jemand der dem Thema sehr kritisch gegenüber steht wird das wohl nichts...

Sowohl die Linke als auch die Grünen sind für eine Legalisierung von C.

Derlei Begehren sind z.Z. ohne Aussicht auf Erfolg, denn gar zu sehr zittert die Bundesregierung um die Profite der Pharmafirmen. Es ist doch sonnenklar, dass zahlreiche Patienten bei einer Freigabe von Cannabis auf diese Droge umsatteln und die miesen Psychopillen mit all ihren Nebenwirkungen, ohne Aussicht auf Heilung und ohne guten Gefühle, weggelegt werden. Gleiches gilt für die Analgetika.


Jusos setzten sich dafür ein. Allerdings gibt es keine Tendenz oder offizielle Stellungen

ja grüne linken piraten wobei die piraten auf dem gebiet am stärksten "kämpfen". die fdp ist auch pro legalisierung und die spd und afd sind da noch gespalten. die einzige partei die strikt gegen eine legalisierung sind sind meines wissens nach die cdu und die npd, obwohl sich selbst bei der cdu erste pro stimmen aufzeigen.

cpadict 24.06.2016, 11:43

Was veranlasst Bürger dazu die CDU zu wählen? Was fordern die? Und was halten sie davon ein?

0
TopRatgeberNR1 24.06.2016, 12:31

@cpadict was die cdu bezpogen auf die drogenpolitik fordert und einhält?

0

Parteien im Bundestag:

- Grüne (Legalisierung im Parteiprogramm)

- Linke (Leg. im Parteiprogramm)

- wachsende Anzahl von Mitgliedern der SPD-Fraktion

- einzelne Mitglieder der Union (z.B. Joachim Pfeiffer)

Andere Parteien:

FDP und Piraten (Legalisierung im Parteiprogramm)

l1l2l3l4l5l6l7l 24.06.2016, 13:15

Außerdem setzen sich alle Bundestagsfraktionen für Cannabis als Medizin ein.

0

Es wäre das falsche Signal,  diese Droge freizugeben. Es gibt nämlich  noch  Menschen,  die ein Verbot als Zeichen sehen, vor einer Gefahr schützen zu wollen. 

Wenn es erlaubt ist,  wird die Hemmschwelle  fallen zu konsumieren. Dann wird es mehr Drogenabhängige  geben. 

cpadict 24.06.2016, 12:00

Trotzdem würde die Kriminalität durch Drogenhandel drastisch sinken und das Justizsystem nicht mehr belastet sein. Die Droge ist im Grunde genommen eine friedliche Droge; nicht wie Alkohol

0
AntwortMarkus 24.06.2016, 12:09
@cpadict

Was ist das für eine abstruse Logik?  Wenn ich Ladendiebstahl  legalisiere,  dann gibt es also auch weniger Kriminalität?  Alle Diebstähle unter 60 Euro legalisieren,  und wir können uns alle sicherer fühlen. ....

Die zahl der Verkehrstoten wird durch eine Legalisierung  drastisch  in die Höhe schnellen.  

Da Kanabis eine Einstiegsdroge ist, wird die Hemmschwelle zu anderen Drogen fallen. Dann steht bald die Frage ins Haus,  Heroin ebenfalls zu legalisieren.

Eine Legalisierung  von Drogen ist immer eine Kapitulation des Gesetzgebers. Prävention  in Schulen wäre der richtige Weg. 

Es wird verharmlost, was keineswegs harmlos ist.  Die Befürworter reden die Gefahren  klein.

0
Kodringer 24.06.2016, 13:17
@AntwortMarkus

Niemand redet die Gefahren klein, nur fällt es manchen oft schwer die Wahrheit zu akzeptieren. Der Vergleich mit dem Ladendiebstahl hinkt hinterher, weil man hier von Fremdschädigung redet, bei Drogen würde dieser Teil, sei es durch Raub oder sonstiges, zu großen teilen wegfallen.

Dass Cannabis keine Einstiegsdroge ist wurde 1994 von Bundesverfassungsgerichtshof festgelegt, damit wäre dieser Mythos auch hinfällig. Ich weiß nicht warum es Kapitulation ist, zu legalisieren - es wäre der einzig richtige Weg, die Probleme des Verbots wiedergutzumachen. Peinlich, wenn man an einem System festhält, dass seit über 70 Jahren nicht tut, was es soll.

0
19Michael69 26.06.2016, 01:36
@cpadict

Eine friedliche Droge?

Dann lies dir mal die ganzen Fragen von den (vor allem leider jungen) Leuten hier auf gutefrage.net durch, die mit positiven Werten im Straßenverkehr erwischt wurden oder sogar einen Unfall gebaut haben.

Jetzt ist das Geschrei groß und ihnen geht der Arsch auf Grundeis.

Vor allem im Straßenverkehr genauso schlimm wie Alkohol und in keinster Weise friedlich - sondern lebensgefährlich.

Gruß Michael

0
TopRatgeberNR1 24.06.2016, 12:40

@antwortmarkus deine spekulationen stimmen nicht und der vergleich zu ladendiebstahl ist das dümmste was ich je in meinem leben gesehen hab. guck doch nach colorado dort wurde 2012 legalisiert und die anzahl der jugendlichen konsumenten ist von 25% auf knapp über 21% zurückgegangen. ausserdem ist die anzahl der auto unfälle so tief wie noch nie zuvor da, auch deutsche studien, schon ergaben dass man bekifft noch voll fahrtüchtig ist. ausserdem ist es besser menschen bekifft fahren zu lassen als besoffen. und da die zahl der konsumten nicht ansteigt ist dein"argument" mit der hemmschwelle entkraftet. und es gibt weniger drogenabhängige da nun der statt aufklärung betreiben kann und ähnlich wie bei zigaretten der jugen klarmachen kann dass es nicht cool ist und leute die abhängig sind ersthafte hilfe bekommen und nicht weggesperrt werden. das argument mit der einstiegsdroge konnte schon mehrfach wiederlegt werden denn es kann nur in der illegalität eine einstiegsdroge sein da leute die einfach nur kiffen wollen bei ihren dealern auch mal in kontakt mit anderen drogen kommen weil die dealer ja nicht nur cannabis verkaufen. aber naja hier ist wieder ein gutes beispiel: jemand der garkeine ahnung hat argumentiert fett im internet mit argumenten die er sich selbst zusammengeschlossen hat und die teils von der alten kapitalisitschen und rassistischen propaganda stammen. also jemand der "cannabis" mit "k" schreibt wie du.

0
l1l2l3l4l5l6l7l 24.06.2016, 13:06
@TopRatgeberNR1

der vergleich zu ladendiebstahl ist das dümmste was ich je in meinem leben gesehen hab

Besonders deshalb, da Diebe, im Gegensatz zu Kiffern, sich mit ihrer Tat potenziell fremdschädigend verhalten.

0
l1l2l3l4l5l6l7l 24.06.2016, 13:03

@Markus:

Bitte überleg dir mal eigene Argumente, anstatt Mortler zu zitieren!

0

Deine Frage ist missverständlich gestellt...
Du fragst, welche Partei sich durchsetzt, meinst aber, ob eine Partei sich einsetzt.

Von durchsetzen kann hierzulande in keinster Weise die Rede sein.
Antworten auf weiterführende Fragen findest Du auf der besten Webseite zum Thema: https://hanfverband.de/

Die FDP und die Grünen setzten sich besonders dafür ein. Also von den Bekannten.

Was möchtest Du wissen?