Wie steht ihr zur Selbstjustiz und Todesstrafe?

13 Antworten

Selbstjustiz = ja, weil manche Strafen meiner Meinung nach viel zu Gering. z.B. hätte ich eine Tochter und irgendwer würde diese Vergewaltigen und nur sagen wir 4 Jahre bekommen. Dann würde ich den mir schnappen wenn wir draußen ist und Ihm zeigen was wirklicher Schmerz bedeutet. Ich würde Ihn natürlich nicht umbringen er soll schließlich Leiden.

Todesstrafe = Nein, weil ein leben Lang hinter Gittern viel schlimmer ist.


selbstjustiz ist meiner meinung nach dann zulässig, wenn die offizielle justiz bereits versagt hat und die strafe angemessen ist. außerdem soll sie einem zweck dienen, zB den eigenen schaden auszugleichen oder den täter dazu zu bringen, das nicht wieder zu tun. an sonsten ist es nur rache.

todesstrafe ist keine strafe. 20 jahre darauf zu warten ist die eigentliche strafe! wenn es der einzig mögliche weg ist, die gesellschaft vor jemandem zu schützen, ist es notwendig. idR ist dies aber nicht der fall!

Geht einerseits gar nicht, weil die Schuld ja noch gar nicht festgestellt wurde. (Und das Strafmaß auch nicht!)

Andererseits gibt es Fälle, wo es nicht anders geht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Vigilantismus

So haben die Amis ihr Problem mit dem Ku-Klux-Klan in den Griff gekriegt...

Was möchtest Du wissen?