Wie steht ihr zum Thema Zukunft?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin der Ansicht, wenn jeder Mensch bewusst die Verantwortung für sein Leben und sein Handeln übernehmen würde, anstatt sich wie ein wehrloses Opfer äußerer Umstände zu verhalten, wäre schon viel gewonnen.

So lange man seine eigene Haltung nicht ändert und man ein größeres Bewusstsein entwickelt, kann sich nicht dauerhaft etwas ändern.

Man sieht sich als Opfer des Modediktats, des Konsumwahns, der Leistungsgesellschaft usw. und alles was bleibt, ist entweder völlige Unterwerfung in diese Rolle, oder eine trotzige "Anti-alles-Haltung"

Dabei gibt es mit der Akzeptanz und Übernahme der Eigenverantwortung eine Alternative, die zwar nicht bequem ist, aber aus meiner Sicht mehr Zukunft bietet als Opferrolle und Trotzreaktion.

Ich ärgere mich also deutlich weniger über die Versäumnisse und Fehler anderer, sondern arbeite lieber daran, mein eigenes Ausmaß an Fehlern zu verringern.

Wenn man mit einem Finger auf den anderen deutet und ihn verantwortlich macht, dann zeigen mindestens drei eigene Finger auf einen zurück.

Wir sollten uns stärker bewusst sein, dass unser Wohlstand auf dem Leiden der Anderen beruht und daher entsprechend verhalten.

Ich halte, bildlich gesprochen, nichts von Aufrufen zu einer äußeren Revolution, wenn die innere Revolution noch nicht stattgefunden hat.

Ohne ausreichende Klarheit über die eigene geistige Verfassung endet so etwas meist lediglich in blindem Aktionismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zukunft findet immer statt.

"Überbevölkerung, Krieg, Armut, Massenkonsum etc."
Was wäre denn etc?

- Überbevölkerung ist ein "Grimms Märchen".

Vereinfacht gesagt, würde der Zustand durch die Natur recht drastisch von selbst gelöst. Zu menschlichen Bedingungen durch Krieg und Verteilungskämpfe.
Es wäre geeigneter der Natur den Vorzug zu geben, natürliches Gleichgewicht.

- Krieg ist menschlich

Das Prinzip ist, dass ein jeder weiß wie man einen Krieg beginnt, wie man ihn wieder beendet hat die Menschheit noch nicht herausgefunden.

- Armut

Ist eine Grundkonstruktion der Ökonomie, kein natürlicher Zustand.
Wenn eine Gesellschaft ein Existenzminimum oder Mindestlohn definiert, befindet sich eine Menge x in Armut gegenüber einer Menge y die ein höheres Einkommen erzielt.
Will man "Hartz IV für alle, so sei das schließlich gedacht" Thilo Sarrazin (SPD) wird die Gesellschaft verarmen.
("Wenn wir mit Asien konkurrieren werden wir verarmen", Wendelin Wiedeking ehmaliger Vorstand der Porsche AG).

- Massenkonsum

Die ökonomische Triebfeder schlechthin.
"Die ständige Befriedigung der stetig wachsenden Bedürfnisse des Menschen." Karl Marx in "Das Kapital".

Frei übersetzt, wenn es 1, 2, 3 4,5-Zimmerwohnungen gibt werden nicht alle in einer 1-Zimmerwohnung wohnen wollen.
Es gibt auch große und kleine Autos, nur wollen eher alle große Autos fahren und nicht kleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass mich raten: das ist deine Hausaufgabe in werte u normen oder so was?..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havvina
13.05.2016, 16:51

hehe nö! :D

bin einfach neugierig wieviele Menschen ähnlich denken wie ich. Mich beschäftigt dieses Thema täglich... Und nutze dieses Forum, um ver. Meinungen zu sehen und evtl. was neues zu lernen.

0

Was mich am meisten stört ist die Einstellung vieler Menschen. Wenn jeder Mensch ziemlich Intelligent wäre und alle nur Gutes im Sinn hätten, dann würde es der "Welt" sicher bald viel besser gehen.

Ich glaube, dass in 20 Jahren in unserem Alltag sehr viel über Technik - Computer und Roboter gesteuert wird. Und der Unterschied zwischen arm und reich und zwischen fortgeschrittenen Ländern und armen Ländern wird sich immer weiter vergrößern. Ja, und die Überbevölkerung ist natürlich bald in der Tat ein sehr großes Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am meisten stören mich die geistigen Brandstifter und Anfstmacher. Die gab es schon immer. Und der Weltuntergang wurde auch schon zig mal vorausgesagt und wieder verschoben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atrialbyfire
13.05.2016, 18:15

Angeblich soll 2016 wegen der Wirtschaft wieder alles zusammenbrechen

0

Die Religionskriege werden denke ich ein extremes Ausmaß annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist wieder ein Thema, wo ich mir sicher bin das es nun viel Disskutiert wird. Solange ich mein Geld verdiene und ich das habe was ich will, stört mich nichts. So wird das auch in 20 Jahren sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
13.05.2016, 18:32

Und weil so viele nur an sich denken ist die Welt so wie sie ist. Egoistisch 

1

der erde kannst du nur wirklich helfen, indem du die menschen entfernst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eetrop11
13.05.2016, 16:47

Da hast du vollkommen Recht

1

Die erde wird sich selbst helfen ,pest, spanische Grippe,oder die künstliche inteligenz wird erschaffen die uns tötet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Havvina
13.05.2016, 16:53

D.h. der Mensch tötet sich selbst.... Ja hat was... Viele Krankheiten wurden von den Menschen gezüchtet...

Wir sind allgemein in der Technologie so weit, haben aber die Grundlagen, das Vorbild: Natur vergessen...

0

Ich denke, dass in 20 Jahren Virtual Reality so abläuft oder zumindestens sehr ähnlich abläuft wie der Anime Swort Art Online

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?