Wie steht ihr zum Regenbogenthema 🌈?


23.06.2021, 23:33

Ich sehe, bei der Umfrage war ich nicht ganz korrekt. Bitte verzeiht mir die blöde Aufteilung. 😅😂

Das Ergebnis basiert auf 105 Abstimmungen

Ich bin hetero und akzeptiere 🌈-Menschen. 44%
Ich bin 🌈. 28%
Ich bin hetero. 20%
Ich bin hetero und habe etwas gegen 🌈-Menschen. 5%
Anderes / Ich bin mir über meine Orientierung noch unsicher. 4%

Regenbogen?

Ich dachte mir, ich schreib mal was anderes als LGBTQ. Das Emoji fand ich so schön bunt, also wollte ich es unbedingt benutzen. 🌈

20 Antworten

Ich bin 🌈.

Zum Teil zumindest. Ich habe kein großes Ding draus gemacht sondern das halt einfach so nebenbei erwähnt, aber ich habe von Menschen, denen ich vertraue, nie wirklich schlimme Reaktionen bekommen. :)

Ich bin hetero und akzeptiere 🌈-Menschen.

Wie einfach könnte es bloß sein, wenn die Menschen sich einfach in Ruhe lassen würden.

Ich finde es gut dass es diese Bewegung gibt. Homosexualität ist in der Bundesrepublik erst seit 1969 straffrei. Und vor den Neunzigern galt Homosexualität hierzulande auch noch als Krankheit. Die Homo Ehe ist erst seit 2017 zugelassen. Inzwischen hissen die Leute bunte Fahnen, erleuchten Plätze entsprechend und setzen sich für die Rechte derer ein, die früher ausgegrenzt wurden. Menschen die niemanden etwas Böses antun wollen, sondern einfach nur sie selbst sein wollen. Es ist ein Wandel zu erkennen.

Natürlich ist auch ein Gutes Maß irgendwann voll. Irgendwann muss der Trubel enden und die Flaggen wieder weggesteckt werden. Manche können sie nicht mehr sehen und auch das ist ok. Manche können das Thema nicht mehr hören und auch das versteht sich irgendwann von selbst. Jeder Bewegung gehören auch ein paar Idioten an und Übertreiber tauchen auch überall auf. Das sind nebenbei auch Gründe, warum ich dem Feminismus den Rücken gekehrt habe.

Dem sei aber hinzuzufügen: Warum machen wir das alles überhaupt? Es ist doch so, dass niemand irgendeinen Anlass dazu hätte Regenbogenfarben zu verbreiten und für Rechte zu kämpfen, wenn das alles gar kein Thema wäre. Es ist Fakt dass es auch heute immer noch genug Macho Penner gibt die Schwule Menschen hassen und andererseits Lesben trotzdem geil finden. Genug Menschen die denken seine Ausrichtung könne man sich aussuchen. Und genug Menschen die denken über Leben und Tod eines Menschen entscheiden zu dürfen. Einzelne Menschen, Gruppen, oder sogar politische Parteien...

Wenn es einen Monat im Jahr gibt in dem gezeigt wird dass wir uns von dieser Einstellung abgrenzen, dann unterstütze ich das. Have a gay day.

Danke für die ausführliche Antwort. 😃

Ich kann dir da glaube ich voll zustimmen.

In meiner alten Klasse (2015 - 2019) herrschte ein regelrechter Hass gegen LGBTQ. Die waren alle total eingefahren und übernahmen einfach die Meinung derer Eltern.

Deshalb bin ich auch der Meinung, dass die Bewegung ihre Berechtigung hat, nicht alles in Ordnung ist und die Sache noch nicht "vorbei" ist.

Es hat sich zum Glück einiges geändert. Aber, wie du sagt, es gibt immer noch genug Fehlinformierte und Vorurteile. Was im Jahre 2021 eigentlich echt nicht mehr sein müsste.

0
Ich bin 🌈.

Ich bin schwul.

Aber diese übertriebene Überheblichkeit der Politik, Großkonzernen und einigen leuten (hust hust auch diese Plattform) geht echt zu weit. Alle mischen sich gegenseitig ins Wort ein und die Meinungsfreiheit wird ganz schnell mit Beleidigung oder Diskriminierung gleichgesetzt.

Sowohl die westliche Welt, vorallem Europa, als auch die meisten zivilisierten Menschen aktzeptieren das mittlerweile problemlos. Jedes Jahr, eher gesagt jede Gelegenheit, Tamtam zu machen nervt unnötig. Demos, auf öffentlichen Plätzen sich zusammen treffen ... muss das sein?

Jeder soll machen und das tun was er will und es gibt mit Sicherheit gute Orte wo man das feiern und ausleben kann. Aber man muss es nicht der Gesellschaft, die zudem überwiegend Hetero ist, nicht andauernd mit einem riesen Treff an einem öffentlichen Platz unter die Nase reiben. – Ist ehrlich gesagt auch provozierend. Abgesehen von (Groß)Demos an Politik weiß ich spontan nicht, welche Clique noch provokanter gegenüber der Gesellschaft ist als diese.

Hoffe dieser wahnsinniger Hype hat irgendwann ein Ende.

Ich habs mal beiläufig im Gespräch mit ein paar Leuten erwähnt, als es zufällig ums Thema ging. Mehr nicht.

Ich habe heute erst bemerkt, dass dieser Tag ist, da das GFLogo und Toggo bunt waren. 😂 Ich hätte es ansonsten gar nicht gecheckt. 😂 Ich lebe also hinterm Mond.

1
@DoctorInge

Ich find's halt wirklich provokant sry.

Wahrscheinlich reagieren die Gewalttätigen (oder die die es hassen) genau deswegen so.

Ständig wird diese unnötige Story unter die Nase gerieben ... zum kotzen. Und das sage ich als Schwuler ←_←

1
@Kiwi5ccc

Man lernt hier immer wieder was Neues über die Gesellschaft.

Bevor ich hier her kam, dachte ich gar nicht, dass das so ein Ort der Bildung ist.

0
@DoctorInge

Hab am Anfang auch gezweifelt, aber mittlerweile macht es Spaß anderen zu helfen oder zu diskutieren.

Oder nachmals gibt's gute Diskussionsrunden/Umfragen wo jeder seine Meinung abgeben kann. Finde das spannend wie andere fremde Menschen Dinge sehen.

Hängt natürlich ab von der Frage und Interesse ;)

Mich freut's auf jeden Fall wenn ich unwissende aufklären kann bzw. generell die Gesellschaft (weil Online, wird sicher öfters gelesen). Ist ne krasse Community wenn es um (wirklich) gute Fragen geht.

0
@Kiwi5ccc

Ich finde es auch interessant, oft Dinge zu lesen, die in den Medien nie verbreitet werden, aber total Sinn machen.

Aber ich glaube, wir wissen beide, dass es dann auch die hohle und beleidigende schlechte Seite gibt.

Aber man soll ja das Positive sehen. Oder es zumindest versuchen.

1
Ich bin 🌈.

Ja, ich bin queer.

Und nein ich werde mich nicht outen und habe es auch nicht "schon" gemacht.

Ich finde, dass Outen unnötig ist, außer man ist Transgender (oder mag eben einen anderen Namen oder Pronomen lieber) oder möchte nicht, dass andere denken man sei etwas, was man nicht ist.

Ich bin 🌈.

Ich habe mich nur bei meinen besten Freunden und meiner Familie geoutet und jemand anderes geht es nichts an wen ich Liebe.

Weder meine besten Freunde noch meine Familie haben damit ein Problem.

Ich bin Pansexuell was ja nicht heißt das ich alles "bespringe" was kommt.

Ich bin seit über 30 Jahren glücklich verheiratet.

Als Pansexueller kann ich mir zwar vorstellen mit jedem Geschlecht eine schöne Beziehung zu haben weil ja der Mensch im Vordergrund steht, aber ich hab sie ja schon mit meiner Frau.

Was möchtest Du wissen?