Wie steht Ihr zu Hunden am Arbeitsplatz?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Meine Hündin kommt von klein auf mit zur Arbeit, ich habe wenn man es so sieht einen Büro Job.

Da ich allerdings bald mit meinem Freund zusammen ziehe und der als Vollzeit Youtuber von Zuhause aus arbeitet wird meine Hündin dann zuhause bleiben.

Ich finde ein Hund kann am Arbeitsplatz gut und bereichernd sein wenn:

- Jeder einverstanden ist und keine Allergien oder Ängste bestehen

- Der Hund gut erzogen ist, das heißt nicht bellz und auch nicht negativ auf fremde reagiert

- Der Hund Herrchen oder Frauchen nicht dauerhaft ablenkt und damit von der Arbeit abhält

- Der Hund ruhig liegen bleibt auch wenn Herrchen oder Frauchen mal kurz herum läuft oder auch kurzzeitig weggeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
xttenere 30.09.2016, 13:19

ich denke, dass es auch noch auf die Grösse des Hundes ankommt.

Ein Shiba dürfte kein Problem sein....wenn ich aber an einen Bernhardiner denke......

1
LukaUndShiba 30.09.2016, 13:38
@xttenere

Ja gut das wird dann wieder etwas problematischer.

Obwohl meine Hündin auch in erster Linie in ihrer box ist weil es ihr ruhe Ort ist und die box ist eigentlich für Rassen wie große Schweizer Sennenhunde. 

1

Ich arbeite normalerweise nur vormittags vier Stunden. Da bleibt mein Hund zu Hause. Werde ich nachmittags gebraucht, nehme ich sie mit. Meine Kollegen und der Chef finden es toll. Mein Hund ist gut erzogen und keiner im Büro hat Angst oder eine Allergie. Jetzt wurde mir schon angeboten, dass ich sie auch vormittags mitnehmen kann, was ich aber nicht machen werde, weil ja Hunde mehr Schlaf brauchen als wir Menschen und die vier Stunden ihre Ruhephase sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin eigentlich überhaupt kein Hunde-Mensch, aber ich unser Chef bringt ab und zu seinen Hund mit zur Arbeit. Ich muss gestehen, dass ich das überraschend gut finde.

Ich merke, dass ich mich oft an Themen festbeiße, konzentriert auf den Bildschirm starre, die Gedanken nur um dieses eine Projekt kreisen, vor allem, wenn ich feststecke. Und dann... kommt dieser kleine Kerl mit seinem Stoffball, sieht mich schief von der Seite an oder legt mir sogar den Ball in den Schoß als Aufforderung zum Spielen. Einerseits eine unerwünschte Unterbrechung, andererseits die Chance der festgefahrenen Gedankenwelt zu entfliehen und für etwas Bewegung zu sorgen.

Es gibt so viele Ratgeber mit 15 Minuten Bildschirmpause pro Stunde, Stuhlyoga etc. aber ich habe festgestellt, dass auch zweimal mit dem Hund durch die Firma toben den gleichen Effekt hat. Ganz nebenbei zieht das Spielen andere an und über den Hund kommen wir ins Gespräch. Insgesamt ist das Betriebsklima lockerer, wenn er da ist.

Solange niemand eine Allergie hat und der Hund nicht ständig bellt (er ist sehr friedlich, außer der Paketbote kommt), finde ich unseren vierbeinigen Kollegen durchaus erfrischend.
Die kurze Bewegung reicht, um hinterher mit neuem Elan an das Projekt zu gehen und einmal kurz abschalten ist auch super, um hinterher eventuell mit neuen Ideen und Elan weiterzumachen. Wenn man gerade richtig gestört wird, begreift der Hund das eigentlich schnell und sucht sich ein neues Opfer. Es ist schon erstaunlich, wer durch so ein Tier regelrecht "auftaut", daher möchte ich unseren Besucher nicht mehr missen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich arbeite Vollzeit (35 h) in einer Druckerei als Mediengestalterin. 

Und bin dort schon über 12 Jahre beschäftigt. Selbst meine verstorbenen Senior Hündinnen dürfte ich damals mitnehmen.

Und auch jetzt mit meinem knapp 3 jährigen. Voraussetzung war damals das er stubenrein ist. 

Bei uns in der Firma gibt es 3 Bürohunde. 

 Jeweils unterschiedlich auf verschiedenen Etagen verteilt. Ich selber arbeite noch mit 2 Kolleginnen in einem Büro. Ich finde das eine tolle Sache ,entspannt das arbeitsklima alle mal. 

Vorraussetzung ist natürlich der Hund belästigt niemanden und hält Leute von der Arbeit ab. Und es gibt niemanden der allergisch ist oder Angst vor Hunden hat. 

Meine Chefs sind sehr freundlich und kulant und sehr Hundefreundlich. 

Ich finde eine Ausbildung ist meines Erachtens nicht nötig,wenn man als Halter das nötige Verständnis mitbringt und genau Vorstellungen hat ,wie der Hund am Arbeitsplatz zu sein hat. 

Bellen rum rennen oder sonst was gehört nicht dazu. Ich habe frühzeitig das erwünschte Verhalten trainiert und heute ist er super entspannt. Sorgt hier und da mal für ein Lacher und ist super relaxt.

Zu mir kommen oft Kollegen ins Büro um Rücksprache zu halten oder ich muss oft das Büro verlassen. Auch das wurde trainiert,das der Hund nicht hinterher watschelt. 

Mitweile sind Rituale entstanden,und das macht es um so schöner ,jeder in meiner Abteilung freut sich auf meine Fellnase,gerade in der Früh wenn wir zu Arbeit kommen. Von meiner 30 Minütigen Mittagspause gehören meinem Hund 15 min und mir zum Essen. 

Meiner war zwar schon stubenrein wo er das erste mal mit kam, aber ich musste noch oft runter. Diese Zeit habe ich natürlich nacharbeiten müssen und die Chefs wurden auch informiert. 

Auch das 1x rein pullern ins Büro wurde mit Humor gesehen ebenso das er mit 5 Monaten mal das LAN Kabel durch geknabbert hat. Und wir alle 3 kein Internet hatten 🙈😬 ich habe den Schaden natürlich ersetzt. 

An sich Büro und Hund finde ich eine tolle Sache,wichtig ist der Hund weiß sich zu benehmen. Und es sollte in erster Linie mit den Kollegen abgeklärt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter arbeitet als Immobilienmaklerin und hat ein Büro bei uns im Haus und etwas weiter.

Sie arbeitet daheim und so 1-3 Mal die Woche ist sie den Tag über weg und schaut sich Häuser/Grundstücke an.

Meistens nimmt sie unseren Dobermann mit,da der noch nicht so lange daheim bleiben kann.

Dort sitzt er mit ihr im Büro,manchmal kommen auch Leute vorbei usw. 

Wenn sie Grundstücke anschaut (sind extrem große Flächen,auch eher abgelegen,keine Wohngegenden) kann er dort toll abgeleint rumtoben solange meine Mutter mit Kollegen und Käufern redet.

Wenn es wichtigere Termine sind,bleibt er daheim aber die Plant meine Mutter so,dass jemand daheim ist.

Meine Hündin bleibt ohne Probleme alleine,die würde es kaum aushalten andauernd hin-und her zu fahren.

Die Kollegen usw. lieben ihn alle und haben kein Problem,die Käufer auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SusanneV 30.09.2016, 14:27

So sind sie halt unsere Dobis. Man kann sie überall mit hinnehmen und alle schließen sie sofort in ihr Herz.

1
MaschaTheDog 30.09.2016, 14:41
@SusanneV

Oh ja :)

Zuerst kommt "Oh Gott ist der riesig" ,danach kommt unserer zu einem hin,schaut sie mit strahlenden Augen an und dann kommt "Ohje ist der süß!" :)

0

Also ich mache eine Ausbildung im Büro, wir sind eine relativ kleine Firma, ca 15-20 Mitarbeiter, aber 2 der Mitarbeiter bringen regelmäßig ihre Hunde mit und es ist auch erlaubt. Finde es auch super, gerade wenn man 8 Stunden im Betrieb ist, dass man seinen Hund mitnehmen kann.

Klar würde ich sagen, dass es da auf die Branche ankommt und auch auf den Hund, aber im Allgemeinen finde ich, dass es so etwas öfter geben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich arbeite als Aushilfe auf Abruf....hab manchmal tagelang frei, bis mein Boss anruft.  Wenn ich mal länger als 4 Stunden arbeiten muss...und dies weiss ich am Vorabend...übernimmt entweder mein Partner meinen Hund, oder wenn das mal nicht gehen sollte, nehme ich ihn mit zur Arbeit.

p.S...ich arbeite in keinem Büro, und bin den ganzen Tag auf mich alleine gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns nehmen zwei Mitarbeiter ihre Hunde mit zur Arbeit. Das läuft recht problemlos, da wir keinen Publikumsverkehr haben. Grundsätzlich finde ich es gut, wenn man seinen Hund zur Arbeit mitnehmen kann. Hunde verbringen ohnehin einen großen Teil des Tages mit Schlafen oder Ruhen, so sind sie dann wenigstens nicht alleine. Mein Vater hat unseren Hund auch mit zur Arbeit genommen solange er nicht viel mit Leuten gearbeitet hat. Jetzt hat er oft Beratungstermine, sodass das leider nicht mehr geht :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt so Wohl fühl Hunde da bekommt man ein Attest vom Artzt das es ein Wohl fühl Hund ist und der darf dann überall mit hin.
Natürlich muss man entsprechend Krank sein um solch ein Attest zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bernerbaer 30.09.2016, 10:05

Aber bestimmt nicht in Deutschland.

0
xttenere 30.09.2016, 13:21

dieses Land, welches *Wohlfühlhunde* bei der Arbeit erlaubt, möchte ich gerne kennen lernen.

1
Prettylilthing 30.09.2016, 16:08

Die USA und da braucht man nichtmal ein Attest die kann man online einfach registrieren. Hab neulich sogar eine mit ihrem Hund im Club getroffen, hab sie dann drauf angesprochen dass es dem Hund bestimmt nicht gefällt hier zu sein, hat sie mir dann übel genommen aber war mir egal.

1
Prettylilthing 30.09.2016, 16:09

Nennt sich dann 'Emotional Support Animal'

1

Also an meiner alten Berufsstelle hätte ich keinen Hund mitnehmen könne weil das im Kindergarten unmöglich wäre schon allein aus Hygienegründen.

Jetzt lebe ich nicht mehr in Deutschland arbeite von zu Hause aus und studiere auch von zu Hause aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe zwei hunde.. die dürfen mit zur arbeit kommen, aber ich arbeite nur am morgen und ich nehme sie nur mit, wenn es wirklich ned anders geht.
Meine Mutter geht dann jeden morgen mit denen einen langen spatziergang machen.

Ich nehme die ned gerne mit weil ich selber dann abgelenkt bin.. weil ich dann immer wieder zu den gucke und wenn die dann so süss schauen muss ich die einfach abknutschen😅

Generell find ich es aber ganz okay wenn hunde mit dürfen.. den es gibt im leben immer situationen wo man einfach keine lösung findet um das tier anders unter zu bringen. Aber es kommt halt schon auch auf die arbeit und vor allem auf das verhalten des hundes an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich konnte meinen Hund jahrelang mit nehmen, er hat ab und zu Blödsinn gemacht, so wie jeder Hund. Wenn Kollegen und Chef Tierfreunde sind ist das überhaupt kein Problem. Wenn allerdings keine Tiere gemocht werden, sollte man drauf verzichten.

Entweder man arbeitet in einem Kreis, der tierfreundlich ist oder nicht. Das Argument: ich mag ja Hunde, aber am Arbeitsplatz haben sie nichts zu suchen, ist etwas daneben, denn ein blinder oder sehbehinderter nimmt seinen Hund auch mit.

Sicher gibt es Arbeitsplätze, wo das nicht möglich ist wie Krankenhäuser etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal abgesehen davon, dass es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben, allergisch sind oder einfach nur keine Hundehaare auf ihren Klamotten wollen - ist "Bürohaltung" eigentlich artgerecht?

Und deckt die Hundehaftpflicht auch Schäden am Arbeitsplatz ab?

In kleinen, überschaubaren Betrieben finde ich es völlig okay. Also da, wo wirklich ALLE "Betroffenen" zustimmen können und "Besucher" die Wahl haben, zur Konkurrenz zu gehen.

Aber bevor Leute gezwungen werden, die Tierliebe anderer Menschen hautnah zu "teilen", sollte man den Hund doch lieber zuhause lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Einafets2808 30.09.2016, 11:42

Bin da anderer Meinung. Solange der Hund weiß sich zu benehmen und man trainiert das als Halter mit dem Hund,spricht nichts dagegen. 

Natürlich sollte vorher abgeklärt werden ob Leute da sind die Ängste haben,oder allergisch reagieren. 

Ich finde es weniger artgerecht sich einen Hund anzuschaffen und ihn dann während man Vollzeit arbeitet 9-10 Stunden zuhause einsperrt und alleine lässt.

 Hunde können sich super anpassen und sich in den menschlichen Alltag integrieren. 

1
DODOsBACK 01.10.2016, 07:25
@Einafets2808

Nur weil es nicht artgerecht ist, Hunde alleinzulassen, ist es artgerecht, sie ins Büro mitzuschleppen?

Manchmal wäre die einzig artgerechte Wahl eben, sich überhaupt keinen Hund anzuschaffen... Aber bei dem Vorschlag laufen "echte Tierfreunde" bekanntlich Amok.

0

Ich finde es super, wenn man seinen Hund mit nehmen darf. Studien haben gezeigt, dass Hunde im Büro die Mitarbeiter beruhigen und dadurch produktiver werden lässt. 

Für Allergiker gibt es auch extra Hunde wie zb. der Labradoodle. 

Wird natürlich  Problematisch wenn plötzlich jeder seinen Hund  mitnimmt ^^

Wer sich auch mehr damit beschäftigen möchte sich ja mal bei Bundesverband Bürohund umschauen http://bv-bürohund.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LukaUndShiba 30.09.2016, 08:13

Es gibt keine Allergie Hunde, das ist eine Verkaufs Strategie.

Die meisten sind nicht gegen die Haare sondern gegen den Speichel oder die Hautschuppen allergisch.

Und niemand legt sich ja einen "Allergika Freundlichen" Hund zu nur weil am Arbeitsplatz einer ist der ne Allergie hat.

1
Makri1234 30.09.2016, 08:28
@LukaUndShiba

Hab ja auch nicht behauptet, dass sich jemand so einen anschafft, weil irgendein Kollege einen Allergie hat ^^ wenn es in meinem Text so rüberkommt, dann möchte ich mich natürlich bei dir entschuldigen ;)

Hatte nur in einem Kommentar den Einwand mit den allergiebelasteten Kollegen gelesen und dachte so als allgemeine Info passt das hier her. 

Ich kenne eine bilinguale Privatschule, die einen Schulhund haben und dieser ist eben extra ein AllergikerHund. Vllt gibt es auch Arbeitgeber die gerne einen offiziellen Bürohund haben würden, da wäre die alternative nicht verkehrt.

0
Besserwisserin3 30.09.2016, 08:18

Es gibt aber allergikerfreundlichere Hunderassen, die weniger des allergieauslösenden Stoffes in sich tragen darunter wähleb die hunderassen die wenig bis gar nicht Haaren wie zB der Pudel.

1
Einafets2808 30.09.2016, 12:01
@Besserwisserin3

***Wird natürlich Problematisch wenn plötzlich jeder seinen Hund mitnimmt ^^***

Warum ist das problematisch? Solange die Hunde gut klar kommen und sowas kann man vorher bei gemeinsamen Spaziergängen testen. Sehe ich auch darin kein Problem. Wenn die Hunde ein gutes Sozialisierung genossen haben,und beide Halter sind darauf bedacht hier im Büro ist Ruhe und kein Hundespielplatz sehe ich das nicht so. Auch wenn meine zwei Kolleginnen sich jetzt welche anschaffen würden. Meiner würde kein Stress machen.

1
xttenere 30.09.2016, 13:23
@Einafets2808

Ausserdem kann man nicht dem Einen erlauben, seinen Hund mitzunehmen, und dem Anderen verbieten.

1
Makri1234 30.09.2016, 13:34
@Einafets2808

Meine würde auch keine Probleme machen. Sie kommt mit so gut wie jedem Hund klar.

Aber leider ist das nicht mehr selbstverständlich auf gut sozialisierte Hunde oder besser gesagt HUNDEBESITZER zu treffen....

2

ich fänd es super, wenn keiner der kollegen eine hundeallergie hat

sollte also vorher abgesprochen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde am Arbeitsplatz, wenn die Arbeitsbedingungen  passen und die Hunde sich untereinander verstehen, ist meiner Meinung nach einfach Klasse.

Nicht gut finde ich, wenn Hunde in Boxen den Tag dort verbringen müssen. Kommt leider auch immer wieder mal vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arbeitskollege bring seinen Hund jeden Tag mit ins Büro. Seine Freundin geht halt auch Vollzeit arbeiten und da soll der Hund nicht alleine Zuhaus bleiben. 

Also mich stört das keineswegs. Wobei man auch sagen muss das der Mops nur faul in seinem Körbchen liegt  :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?