Wie steht ihr zu Homosexualität?

Das Ergebnis basiert auf 407 Abstimmungen

Love is Love 57%
Kein problem damit 19%
Ekelhaft 15%
Naja, muss ich mir nicht abschauen 9%

119 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ekelhaft

Als Heterosexueller finde ich den Anblick von zwei Männern die sich küssen nicht unbedingt ansprechend. Geht Homosexuellen vllt bei mir genauso.

Komischerweise stört mich das bei Frauen aber nicht.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass Homosexualität nichts Schlimmes ist und sich kein Homosexueller um meine Meinung scheren soll.

Ich habe halt aus dem persönlichen ästhetischen Empfinden heraus abgestimmt, moralisch gesehen stehe ich zu 100% bei "Love is Love" bzw bei "Kein Problem damit" ...

Lg

Klingt reflektiert 👍

Vielleicht wäre die Option "Na ja, muss ich mir nicht anschauen" bei der Abstimmung treffender gewesen

17

Hey, ich als hetero kann mir das auch nicht vorstellen das sich zwei Männer lieben aber ist ihre Sache sie sollen machen was sie wollen ist ja ihr Leben sie können selbst entscheiden und wenn es ihnen so gefällt passt es aber ich würde niemals mit einem schwulen befreundet sein oder so. Aber gegen zwei Frauen habe ich eigentlich garnichts.

1
@Cookie751

Die Welt wäre ja auch langweilig, wenn alle Menschen gleich wären und gleiches schön/nicht schön finden würden.

Ich sehe das auch so, es ist ihre Sache, nicht unsere.

Ich habe generell keine Hemmungen bei der Wahl meiner Freunde. Tatsächlich habe ich aber aber nicht wirklich homosexuelle Freunde. Ich hatte schon homosexuelle Arbeitskollegen, Homosexuelle Vorgesetzte und Klassenkameraden.

Die Arbeitskollegen waren nicht wirklich auf meiner Wellenlänge, oft sehr zickig und schlecht gelaunt. Der homosexuelle Klassenkamerad war aber ganz in Ordnung. Es kam zwar zu keiner "echten Freundschaft" aber wir haben uns sehr gut verstanden, wir beide standen auf Star Trek. Ein anderer Klassenkamerad von mir war Bi und der war eigentlich ein guter Kumpel von mir.

Manche Homosexuelle sind halt etwas anders, sie haben zur Sexualität auch eine gewisse Kultur entwickelt und damit kann ich persönlich nicht viel anfangen, allerdings gibt es Homosexuelle oder Bi-Sexuelle, die das so nicht praktizieren und mir sehr ähnlich sind. Eine Freundschaft mit Gleichgesinnten wäre für mich also drin, auch wenn die Sexualität anders ist.

Lg

1
@Cookie751

Hey, dein Punkt ist ja vollkommen legitim und begründet größtenteils. Und dass du nicht mit Schwulen befreundet sein willst geht mir ehrlich gesagt auch am Allerwertesten vorbei. Aber gegen Lesben hast du dann nichts? Weil (und ich lehne mich jetzt mal so weit aus dem Fenster)... sie dich anturnen? Also du willst nicht mit einem Schwulen befreundet sein, weil... ja weiß ich auch nicht, hast du nicht geschrieben, aber gegen Lesben hast du dann nichts. Also mal ganz davon abgesehen, dass man es den allermeisten Schwulen nicht ansieht, dass sie schwul sind und du möglicherweise schon mit einem befreundet bist, warst oder es mal sein wirst, ganz ohne es zu wissen (denn man sieht es uns tatsächlich meistens nicht äußerlich an). Wie soll ich das verstehen? Ich bitte um eine Erklärung.

Grüße ^^

2
@LoveIsGood22

Hey, ich habe nix gegen schwule das sind doch auch nur Menschen wie wir Leben und Leben lassen aber ich möchte halt nicht Knt mit schwulen haben weil ich dann das Gefühl habe die stehen auf mich oder so

1

Ehrlich gesagt habe ich schon ewig keine küssenden und Händchen haltenden Männer mehr gesehen. Vielleicht gibt es die in Millionenstädten, aber da wo ich lebe sehe ich sowas nie. Stören würde es mich nicht, ich mach mir überhaupt keine Gedanken darüber . Bei 81 Millionen Deutschen wäre das auch zu viel verlangt. Wenn Männer sich küssen, dann sollen sie das tun, ich bin nicht der Richter für Gut und Böse und Anstand und Moral unter Erwachsenen.

3
@PapaPaul38

Also oft habe ich das auch nicht gesehen, aber wenn du das so siehst, ist dagegen absolut nichts einzuwenden. Lg

1
@Lazybear

Wichtig ist doch das jeder mit seiner sexuellen Einstellung glücklich ist. Und das muß nur den beiden gefallen, das geht die anderen gar nichts an.

Ich finde das nicht gut, das sich queer immer verteidigen müssen als wären sie Aussatz. Dabei haben die das gleiche Recht wie heteros glücklich zu sein .

1

Den Text finde ich gut, schade nur, dass ich zu spät gesehen habe, dass er Ekelhaft angeklickt hat. Dann hätte ich nicht hilfreich angeklickt.

Niemand muss anderen beim Küssen zusehen, kenne auch Hetereos, die ich nicht dabei sehen will! Dann schaue ich halt weg.

0

"Komischerweise stört mich das bei Frauen aber nicht."

Lesben-Pornos werden für heterosexuelle Männer gemacht.

3
@Anastasia65

Oder halt für... Lesben ;) Kommt aber immer sehr auf die Art der WlW-Darstellung an.

2

Als ich erst nur gesehen hab das du für ''ekelhaft'' abgestimmt hast dachte ich mir schon so ''na super, nicht schon wieder so ein homophober *****'' aber als ich weiter gelesen hab war ich sehr beeindruckt. Du bist sehr ehrlich was deine Meinung angeht und verpackst sie trotzdem sehr nett.

Wir brauchen mehr Menschen wie dich :)

3
@WeWildin

nicht schon wieder so ein homophober *****''

na, dann hat er ja noch mal sein Image vor der Gesellschaft gerettet. Das nennt man Gruppenzwang.

0
@Raubkatze45

Was hat das mit Gruppenzwang zu tun? Ich habe geschrieben, was ich denke und das vor dem Kommentar von WeWildin.

Da ich im Nachhinein nichts revidiert habe, kann man auch nicht vom Gruppenzwang sprechen.

Ich bin hier komplett anonym, ich kann schreiben was immer ich möchte. Ich brauche weder persönliche Anfeindungen zu fürchten, noch kann ich hier als Person Bonuspunkte sammeln.

Entsprechend habe ich auch frei und ohne Zwang genau das geschrieben, was ich denke.

Zugegeben, ich habe nicht immer so gedacht, aber genau das ist das Gute an der Sache, ich bin in der Lage meine Ansichten zu hinterfragen.

0
@Lazybear

mein Kommentar galt WeWildin, wie man leicht erkennen kann. Es geht um die Abqualifizierung von Menschen mit dem Begriff "homophob", sobald sie auf eine Frage zu diesem Thema eine andere Meinung bekunden als es zeitgeistig inzwischen verlangt wird. Man darf zwar anders denken, es aber nicht aussprechen - ohne als homophob verurteilt zu werden. Und das nenne ich Gruppenzwang, Die Mehrheit ist heutzutage dafür, also ist es richtig.

Du konntest dir den Titel homophob ersparen, weil du deine Ansicht "nett verpackt" hast und damit dem allgemeinen Trend entsprichst. Das war damit gemeint.

0
@Raubkatze45
mein Kommentar galt WeWildin, wie man leicht erkennen kann.

Dennoch ging es in deinem Kommentar um mich, daher sehe ich es nicht ein meinen Senf nicht dazu geben zu dürfen, wie man ebenfalls leicht erkennen kann.

Das war damit gemeint.

Was du damit meinst war mir anfangs schon klar.

Es geht um die Abqualifizierung von Menschen mit dem Begriff "homophob", sobald sie auf eine Frage zu diesem Thema eine andere Meinung bekunden als es zeitgeistig inzwischen verlangt wird. Man darf zwar anders denken, es aber nicht aussprechen - ohne als homophob verurteilt zu werden.

Du denkst also, man sollte seine Meinung frei äußern dürfen, aber die anderen dürfen auf keinen Fall entsprechendes Feedback geben.

Wenn ich meinen Chef das nächste mal als das bezeichne was er ist, lese ich ihm deinen Vorschlag vor, vllt komme ich so um eine Kündigung herum 🤣

Ich weiß ja nicht in welcher Welt du lebst, aber die Meinungsfreiheit hat noch nie von Konsequenzen des Gesagten entbunden.

Du darfst denken und sagen was du willst, aber damit ist die Meinungsfreiheit anderer doch nicht beseitigt 🤣

Entweder du hast die Eier zu sagen was du denkst und kannst entsprechendes Feedback aushalten oder du hast sie nicht, aber dann brauchst du dich nicht zu beschweren.

Du nimmst dir doch gerade selbst das Recht heraus andere Meinungen zu kommentieren oder darfst nur du das?

Findest du, dass jemand hier zu unrecht als homophob bezeichnet wurde? Vllt du? Das wäre Gruppenzwang! Wenn jemand eine nicht homophobe Meinung hätte, die nicht der Meinung der Mehrheit entspricht und fälschlicherweise als homophob betitelt wird, bis er seine Meinung unter Druck ändert. Das was du beschreibst ist kein Gruppenzwang. Wenn jemand homophobes schreibt, entsprechend benannt wird, ist das erstmal nur konstruktives Feedback und die Meinungsfreiheit anderer.

Aber selbst wenn es Gruppenzwang sein sollte, finde ich ihn an dieser Stelle auch garnicht verkehrt, denn hier wird keiner zu gefährlichen Trends verleitet, sondern dazu, Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung zu tolerieren.

Lg

0
Love is Love

wer das glück hat zu lieben oder geliebt zu werden, soll sich nicht einreden lassen es sei falsch.

Naja, muss ich mir nicht abschauen

Jeder soll leben wie er möchte und da habe ich kein Problem mit.

Möchte ich jetzt aber auch nicht umbedingt vor mir sehen wie zwei Männer rummachen oder so.

Darüber hinaus gibt es sehr viele Homosexuelle Männer die sich sehr Tuntenhaft verhalten. Nicht einfach Männer die auf Männer stehen sondern die sich auf einmal wie eine Frau verhalten. Mit solchen Menschen möchte ich nichts zu tun haben.

Love is Love

Hallo PunkNr666,

Homosexualität, ist heute etwas völlig normales und sollte von jedem respektiert werden! Ebenso Bisexualität! Niemand, darf, aufgrund seiner sexuellen Ausrichtung, beleidigt oder diskriminiert werden!

Bis zum 11. Juni 1994, galt die Homosexualität noch als Straftat. Diese Regelung, wurde schließlich, am besagten Tag, aus dem Strafgesetzbuch gestrichen!

Die Streichung, führte dann zu vielen Änderungen!

Seit 2001, ist die Eintragung der homosexuellen Partnerschaft möglich. 2005, wurde die Adoption der leiblichen Kinder, des Lebenspartner möglich! Später beschließt das Bundesverfassungsgericht, dass auch Adoptivkinder, des Partners, adoptiert werden dürfen! Parallel wird beschlossen, dass die steuerliche Ungleichbehandlung, eingetragener Lebenspartnerschaften, gegenüber Ehen im Ehegattensplitting, verfassungswidrig ist!

2017,wird schließlich die gleichgeschlechtigte Ehe erlaubt.

Außerdem werden gerichtliche Urteile, über Homosexuelle, aufgehoben und die Verurteilten finanziell entschädigt!

Quelle:

https://amp2-handelsblatt-com.cdn.ampproject.org/v/s/amp2.handelsblatt.com/politik/deutschland/paragraf-175-homosexualitaet-ist-seit-25-jahren-nicht-mehr-strafbar/24436848.html?amp_js_v=a3&amp_gsa=1&usqp=mq331AQFKAGwASA%3D#aoh=15912729254074&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s

Lg. Widde1985

Ekelhaft

Wie ich zur HomoSexualität stehe, die Betonung liegt auf Sexualität, also so richtig mit Ejakulation und solchen Sachen, nicht nur Liebkosungen und verliebte Blicke? Dann empfinde ich das als ebenso "naja, muss ich mir nicht abschauen" bis ekelhaft wie HeteroSexualität. In der Öffentlichkeit muss es meinem Geschmack nach nicht unbedingt sein.

Du hattest nicht(!) gefragt, wie wir zu Homosexuellen stehen!

Was möchtest Du wissen?