Wie steht ihr zu Flüchtlingen aus Syrien ?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Strengere Asyl-Kriterien 45%
Enthaltung 18%
Alle aufnehmen 18%
Aufnahmelimit setzen 9%
Alle abweisen und abschieben 9%

11 Antworten

Enthaltung

Es hat sich so viel verändert. Ich finde da fehlen einige Antwortmöglichkeiten. Denn die Anfangsstadien sind duzende Male geändert. Gesetze haben sich geändert. 

Es gab wirklich ne Zeit da war das hier bei uns in München krass. Aber dafür können die Geflüchteten nichts. Trotzdem hatte es einen faden Beigeschmack.

Heute ist es doch schon so weit geändert, das die Situationen nicht vergleichbar sind. Ich persönlich finde man sollte helfen, aber auch wir sind nicht unendlich belastbar. Trotzdem wäre ein Limit eine falsche Botschaft. 

Alle aufnehmen

Man kann einen Menschen, der dem sicheren Tod entrinnen will, nicht abweisen. Hätte man etwa damals die Juden aussortieren sollen ? Diese Frage stellt sich für mich nicht. Allerdings sollte man den Ländern, die sich nicht an den Aufnahmen entsprechend der EU-Vereinbarungen beteiligen, die EU-Vergünstigungen kürzen. Es besteht immer ein Risiko, dass Terroristen den Flüchtlingsstrom für ihre Zwecke nutzen, dafür können aber die Flüchtlinge nichts.

Aufnahmelimit setzen

Ich bin dafür, es so wie in F, USA, AUS, Kanada zu machen. Kanada nimmt jährlich eine bestimmte Zahl syrischer Flüchtlinge auf, aber keine alleinreisenden Männer, nur Frauen, Kinder und Paare, aus Sicherheitsgründen (Kölner Verhältnisse!) und um die zu bevorzugen, die Schutz am meisten nötig haben. Die Zahl für Kanada liegt im Jahr 2017 bei genau 17000 Personen. 

Zum Vergleich: Nach D kamen 2016 500000, die sich als Syrer bezeichneten, ohne genaue Kontrolle. Kanada prüft wie die USA, AUS etc. die Identität und den Leumund dieser Leute, natürlich schon vor der Einreise, in den Lagern in der Türkei und im Libanon. Sie wollen eben ihr Volk vor Islamisten und Terroristen schützen.

Bei uns kann ein Amri einreisen, herumreisen, Terroranschläge planen und durchführen. Obama wollte 10000 Syrer aufnehmen, aber erst nach einem Jahr gründlicher Prüfung vor der Einreise. So sieht verantwortliche Politik aus. 

Ansonsten sollte man, wie das die UNO vorsieht, Flüchtlingslager in den Nachbarländern Syriens massiv unterstützen.

Mit Asyl (nur politisch Verfolgte!)  hat die Flucht aus Kriegsgründen nichts zu tun, das darfst du nicht vermischen.

Hundefreund1966 26.01.2017, 14:08

Der Junge der tot am Strand lag,das Bild ging um die Welt,ist der der von Kanada abgewiesen wurde.Seine Frau und 2 Söhne sind ertrunken. Sie hatten einen Pass.

0

Na stell dir doch mal vor Du hättest Frau und Kinder, und es würde in Deutschland Krieg geben. Die Stadt in der Du lebst würde in Schutt und Asche gelegt werden, und es würde auch keine andere Stadt in Deutschland geben, wo Du sicher wärst. Aber z.B. in Großbritannien wäre alles friedlich. Da würdest Du doch sinderlich versuchen irgendwie nach Großbritannien zu kommen.

Ich denke also, die Motivation aus Syrien zu flüchten ist verständlich.

Unser Grundgesetz sagt, daß jeder politisch verfolgte Anspruch auf Asyl hat. Nun ist aber nicht jeder, der in einem Kriegsgebiet lebt politisch verfolgt, sondern die meissten sind einfach nur arm dran. Nun müssen unsere Behörden also die aussieben, die wirklich individuell politisch verfolgt sind, und nur die erhalten ein dauerhaftes Bleiberecht.

Aber was machen wir mit den anderen ? Einerseits können wir nicht alle Menschen aufnehmen, bei denen zu Haues es Probleme gibt (wie nachvollziehbar die auch immer sein mögen), andererseits können wir aber auch niemanden in den (fast) sicheren Tod schicken. Als Kompromiss werden daher Syrer derzeit bei und Geduldet, müssen aber sobald es die Lage zulässt wieder zurück.

Das scheint mir die einzig machbare Lösung zu sein.

Alle aufnehmen

Flüchtlinge aus Syrien sind Kriegsflüchtlinge. Und da dort mit Giftgas geschossen wird stehen wir als Europäer in der Pflicht sie aufzunehmen. Es ist ein Skandal, dass Deutschland, Österreich und Schweden die gesamte Last alleine tragen müssen. Die anderen Staaten müssen mithelfen!

RegainEnergy 23.01.2017, 12:36

Der Appell geht an unsere lieben ungarischen und polnischen Freunde :-) 

0
hauptklaeger 23.01.2017, 13:04
@RegainEnergy

Der Ostblock muss gar nichts, man kann solche Länder auch nicht mit Deutschland vergleichen. Da tun sich viele schwer mit weil die keine Ahnung von diesen Staaten haben. So ein Gutmenschentum wie hier gibts dort nicht. Die Bevölkerung bekommt selbst keine grosse Unterstützung von ihrem Staat,  zudem ist dort alles so gut wie 100% christlich. Wenn dort Millionen Muslime Asyl bekommen würden, würde es dort täglich zu massakern und Ausschreitungen kommen. 

1
Strengere Asyl-Kriterien

Ich finde zB, dass Flüchtlinge ohne gültige Papiere nciht frei rumlaufen dürfen. Wer sich nicht ausweisen kann muss halt zB in ein spezielles Flüchtlingsheim, bis die Identität geklärt ist.

"Flüchtlinge", die in Deutschland ankommen sind ja eh keine Flüchtlinge mehr. Die sind durch sehr viele sichere Länder gekommen, bis sie hier angelangt sind.

Allgemein üssen aber die Länder besser zusammenarbeiten. Statt gegeneinander.

Ich find, dass die die sich nicht benehmen können und nur Mist hier machen wieder zurück geschickt werden sollten. Wenn sie die Hilfe nicht würdigen können, dann brauchen sie diese auch nicht.
Man kann jedoch nicht alle in eine Schublade packen, weil manche echt schlimme Dinge während ihrer Flucht erlebt haben. Dazu muss ich sagen, dass ich ein paar Erfahrungen von Flüchtlingen vor Ort mitbekommen habe. Die sind teilweise richtig arme Leute und werden das was passiert ist nie richtig verarbeiten können.

RegainEnergy 23.01.2017, 12:16

Exakt so sehe ich das. Die kulturellen Unterschiede sind leider unüberwindbar. Zumindest für diese Generation. 

1

Intressant das du eine Möglichkeit: "Fluchtursachen diplomatisch bekämpfen, keine Waffenexporte mehr oder Militärische Operationen" weggelassen hast.

RegainEnergy 23.01.2017, 12:31

Es geht hier aber nicht um die Fluchtursachen, sondern um Flüchtlinge und den Umgang mit diesen.

0
pasixundy 23.01.2017, 12:49
@RegainEnergy

naja doch, denn die in ein anderes Loch zu stecken ist keine langfristige Lösung.

1
Zicke52 23.01.2017, 22:11

@pasixundy: Die "militärischen Operationen" des Westens dienen zur Zeit vor allem dazu, die Bevölkerungen vor ihrem wildgewordenen "Glaubensbrüdern" zu schützen. Ohne diese Unterstützung gäbe es noch mehr Flüchtlinge.

Und dass Deutschland Waffen an islamische Terroristen oder an Assad liefert, müsste auch erst belegt werden.

0
pasixundy 23.01.2017, 22:36
@Zicke52

Anderes Bsp. dass ich eindeutig und verständlich darlegen kann:

vor einigen Jahren hat die EU mit Afrika ein Handelsabkommen geschlossen, damit die EU den ganzen Dreck dort verkaufen können, den wir nicht mehr wollen.

Nun kommt es zur Verschiebung der Angebotskurve nach Rechts, als eine Folge bekommen die Menschen in Afrika weniger Geld bzw gar kein Geld mehr für ihre Produkte.

Als ein Resultat kommt es zur Ohnmacht der afrikanischen Wirtschaft, die Bevölkerung verarmt, sie verhungern etc.

Es kommt zur Flucht.

0
Strengere Asyl-Kriterien

Ich denke, dass Asylkriterien verschärft werden sollten. Leute, die in ihren Heimatländern nicht verfolgt werden sollten wieder zurückgeschickt werden. Welche, die aber auf den Schutz angewiesen sind sollten kommen dürfen, jedoch nicht selbst entscheiden in welches Land sie wollen. 

RegainEnergy 23.01.2017, 12:11

So würden wir Wirtschaftsflüchtlingen vorbeugen. Sehr clevere Antwort. 

0
dasadi 23.01.2017, 12:14

So sind die Bestimmungen doch aber !

1
ValentinDupree 23.01.2017, 12:14

Ist doch längst Realität.

0
RegainEnergy 23.01.2017, 12:16
@ValentinDupree

Viele entledigen sich ihrer Papiere und erhalten so den Asylstatus. Dies ist ein Faktum. 

0
PerezF 23.01.2017, 12:23
@RegainEnergy

Das Problem ist, dass sich viele ihrer Papiere entledigen, weil sie wissen, dass sie ohne Identitätsnachweis nirgends hin zurückgeschickt werden können... Wenn keiner nachwesen kann, dass sie aus Syrien sind, kann man sie auch nicht dorthin zurückschicken.

2
ValentinDupree 23.01.2017, 12:30
@RegainEnergy

Wir haben als Jurastudenten vielen kostenlos hier in München geholfen die Papiere anzusehen und Ratschläge gegeben. Ein verlorener Pass gibt noch lange nicht das Recht auf Asyl.

Wäre ja zu einfach, dann hätte ich die Papiere gar nicht lesen müssen nur ein Papierkorb gebraucht und gesagt: "Just throw it in the trash and your good to go." 

Wieso wissen dann noch nicht alle Geflüchteten, das es so leicht ist? Diese Nachricht müsste sich doch verbreitet haben die ein Lauffeuer...da von vielen zu sprechen ist wirklich Quatsch, mag einige geben, aber bei der Gesamtzahl der Geflüchteten nur ein Bruchteil.

1
RegainEnergy 23.01.2017, 12:31
@ValentinDupree

PerezF hat es für dich beantwortet. Bitte das nächste mal informieren und mir keine Unwissenheit vorwerfen, das ist nämlich nicht sehr höflich :-). 

1
ValentinDupree 23.01.2017, 12:46
@RegainEnergy

Das es vorkommt bestreite ich nicht. Ich bestreite die Aussage: »entledigen sich ihrer Papiere und erhalten so den Asylstatus«; so erhält man nicht garantiert den Asylstatus.

Da muss man dann schon sehr naiv sein um das zu glauben.

0
RegainEnergy 23.01.2017, 12:52
@ValentinDupree

Nennen wir es eben 'inoffiziellen Asylstatus'. Denn abgeschoben werden diese Menschen nicht. Dabei sind es gerade diese illegalen Einwanderer die kriminell auffällig werden. Syrer sind friedlich. 

0
ValentinDupree 23.01.2017, 13:04
@RegainEnergy

Genau, dass ist ein Kompromiss mit dem ich noch leben.

Aber die Aussage »erhalten so den Asylstatus. Dies ist ein Faktum.« stimmte so nicht, deshalb sagte ich die Quellen oder Fakten sollten dann doch etwas genauer geprüft werden.

Das war weder unhöflich noch böse von mir gemeint; zumal du mich des gleichen bezichtigst, ich würde die Informationen nicht prüfen.

0
archibaldesel 23.01.2017, 12:46

Und was soll dann verschärft werden? das ist die exakte aktuelle Regelung.

1
Enthaltung

Wenn ich einen Blick auf die Landkarte werfe, sehe ich dort viele Länder rund um Syrien, in denen sie Schutz und Zuflucht finden können.

Kein Syrer muss nach Europa gehen.

Allerdings finde ich, man sollte das Asylrecht privatisieren.

Also das Geld, was der Staat derzeit den Menschen wegnimmt, um die staatliche Asylpolitik zu finanzieren, bleibt im Volk.

Und dann darf jeder, der das "Recht auf Asyl" befürwortet, Asylanten bei sich aufnehmen.

Natürlich auf eigene Kosten und Gefahr.

Kleine Rechnung:

Ca. 15% aller Deutschen, also 12 Millionen Leute, sind überzeugte Linke, die das "Recht auf Asyl" besonders laut befürworten.

Wenn jeder von denen im Durchschnitt einen Asylanten aufnimmt, könnte "Deutschland" so 12 Millionen Asylanten aufnehmen.

Und das, ohne dass Kosten für die Allgemeinheit entstehen.

ValentinDupree 23.01.2017, 12:53

Interessante Rechnung, nur ein sehr großer Teil dieser 15% sind Studenten zumindest kommt mir das an der Uni immer so vor.

Die können niemanden aufnehmen. Ein großer Teil lebt ja selbst von Bafög in einem kleinen WG-Zimmer.

Aber ich verstehe wo das hingehen soll.

1
Karlchen6969 23.01.2017, 13:02
@ValentinDupree

Nun, ein nicht unerheblicher Teil dieser 15% sind z.B. Politiker, Lehrer und Juristen.

Also Leute mit durchaus gutem Einkommen.

Und durch die Steuersenkungen, die eine Privatisierung der Asylpolitik mit sich bringen würde, hätten sie sogar noch bessere Einkommen.

1
dasadi 23.01.2017, 19:55

Oh Gott, lass Hirn regnen. Es geht der Deutschen Wirtschaft besser denn je, trotz der Flüchtlinge. Es wird überhaupt niemandem etwas weg genommen. Privatisierung des Asylrechts ? Dazu kann man einfach nichts mehr sagen.

1
Karlchen6969 23.01.2017, 20:06
@dasadi

Wenn der Staat etwas finanzieren will, z.B. das Asylrecht, muss er den Menschen Geld wegnehmen.

Das nennt man Steuern.

Würde man das Asylrecht privatisieren, könnte man dieses Geld im Volk lassen, d.h. die Steuern senken.

Und dann könnte jeder, der das "Recht auf Asyl" befürwortet, auf eigene Kosten und Gefahr Asylanten bei sich aufnehmen.

1
dasadi 23.01.2017, 21:28
@Karlchen6969

Aha - wir hatten in der Zeit vor den Flüchtlingen schon mal Steuersenkungen? Du glaubst wirklich an so was?

0
Zicke52 23.01.2017, 22:33

@Karlchen: Ich finde, man sollte Bildung privatisieren.

Also das Geld, das der Staat derzeit den Menschen wegnimmt, um Schulen zu bauen und zu unterhalten, Lehrer auszubilden und zu bezahlen, bleibt im Volk. Und dann darf jeder, der das "Recht auf Bildung für alle" befürwortet, bei sich zu Hause einen Klassenraum zur Verfügung stellen und fremde Kinder dort auf eigene Kosten von Privatlehrern unterrichten lassen.

Ich finde auch, man sollte das Geld, das man den Menschen wegnimmt, um Straßen zu bauen und öffentliche Transportmittel zu finanzieren, im Volk lassen. Jeder, der die Möglichkeit der Mobilität befürwortet, soll auf eigene Kosten ein Stück Straße bauen und für Ihren Unterhalt verantwortlich sein.

Und so weiter. Dann könnte "das Volk" sein Geld endlich behalten.

0
Strengere Asyl-Kriterien

Ob nun aus Syrien oder sonst woher spielt für mich keine Rolle.

Wer einen tatsächlichen Grund hat sollte Asyl kriegen, aber nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen EU Ländern. Da es nicht sein kann das Deutschland mehr aufnimmt als die restlichen EU Länder zusammen.

Aber was diese jenige welche betrifft die in Köln Frauen sexuell Belästigt haben und welche sich hier einfach nicht benehmen sollten sofort wieder abgeschoben werden.

Diese ungenierten Burschen freuen sich nur über unsere Steuergelder genauso wie die Wirtschaftsflüchtlinge.

RegainEnergy 23.01.2017, 14:47

Deutschland hat nicht im Ansatz so viele Flüchtlinge wie die restliche EU, woher hast du deine Informationen, aus dem AfD Wahlprogramm? 

1
dasadi 23.01.2017, 19:52

Ähm, grundsätzlich richtig, die, die Fraugen sexuell belästigen, sollten Deutschland verlassen müssen. Das waren allerdings keine Flüchtlinge, sondern Nordafrikaner, sogenannte Eintänzer, die auch in ihren Heimatländern in solcher Art aktiv sind. Die haben lediglich den Flüchtlingsstrom ausgenutzt. Und die deutschen Vergewaltiger und Betatscher dürfen Deiner Meinung nach aber bleiben ? Sind die irgendwie billiger als die anderen oder wie begründest Du das ?

0
RegainEnergy 23.01.2017, 20:33
@dasadi

Korrekt. Syrer und wahre Flüchtlinge leiden unter den Taten der Kriminellen. Aber typisch, die meisten hängen noch immer in ihrem Schwarz Weiß denken fest. 

0

Was möchtest Du wissen?