Wie steht ihr zu dieser Aussauge?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein gepolteter Satz. Man könnte diesen Satz ein bißchen differenzierter ausdrücken und die Aussage nicht nur auf den "Medienkapitalismus" beziehen. Sprachliche Fertigkeiten, die meistens einhergehen mit einer mehr oder weniger ausgeprägten intellektuellen Bildung, gesprochen und in Schrift, waren schon immer vorteilhaft für eigenständige Kritik und Beurteilung. Und warum Tolstoi? Weil er ein intellektueller Rebell war? Dafür gibts noch andere Literaten. Präzise und differenzierte Sprache ist Voraussetzung für logisches Argumentieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilonanja
10.02.2016, 13:52

Mit Tolstoj ist hier die hohe Literatur gemeint ;)

0

Hallo, eine provokative Frage: hier wird die geschliffene Sprache eines Schriftstellers angesprochen, die wirklich nicht zu vergleichen ist mit dem heute üblichen Journalismus. In Sprache kann sehr viel stecken: siehe das zusammengesetzte Wort "Medienkapitalismus" oder dem zusammengesetzten Worten: "sprachdebil", beides ist für mich  eine Information. Mit einem Wort ist hier sofort die Meinung und Situation impliziert; dann ist das "schneller" geschrieben.

Tolstoj hatte mehr Zeit und entwickelte Themen und formulierte mit Worten.

Beides hat seine Berechtigung, hat aber bei mir unterschiedliche Bewertung, das erste ist Information, das zweite ist oft Genuss.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?