Wie steht ihr eigentlich zum Thema ,,Legalisierung von Cannabis´´?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ich bin dafür, obwohl ich damit nichts zu tun habe. Aber Cannabis ist auch Medizin bei starken Schmerzen, das synthetische Cannabis in Form von Medizin ist nicht so wirksam.
Glz. gibt es große wirtschaftliche Interessen, die damals (historisch gesehen) dafür gesorgt haben, dass Cannabis in die Illegalität gedrängt wurde. Cannabis ist so gefährlich wie Alkohol, d.h. Alkohol ist genauso eine Droge. Entweder beides verbieten oder beides legitimieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:50

Der Staat hatte niemals das Recht Cannabis zu verbieten.

Und der Staat hätte auch kein Recht Alkohol zu verbieten

Es ist traurig, dass so viele Menschen sich von anderen Menschen vorschreiben lassen was sie tun dürfen.

Und der Staat ist nichts anderes als eine Organisation anderer Menschen

0
Kommentar von dkjbfdkjbfkjeu
10.03.2016, 15:51

Weswegen findest du, dass Cannabis so gefährlich ist wie Alkohol? Es gab noch keinen einzigen Toten durch den Konsum von Cannabis. Schau dir im Vergleich dazu mal die Todeszahlen von Krebserkrankten (zurückzuführen auf Zigaretten) oder Alkohol an.

0

Gehörte längst legalisiert und zwar ab 18 J. Bis jetzt isses ja nur deshalb verboten, weil so die Pharmakonzerne unliebsame Konkurrenz befürchten. Der Staat geht dann hin und mimt Gesundheitsprobleme, tatsächlich aber hält er den Konzernen die Stange, kann dies natürlich noicht öffentlich bekanntgeben. Das ganze aufgeblasene Getue von wegen Demokratie und dem Volkswohl allein verpflichtet, wäre ja dann in einem Nu enttarnt. Also immer hübsch was von Gesundheitsgefahren geschwafelt und dabei die Pharmakonzerne klammheimlich decken, das ist der ganze "Witz" des Staates. Leider gibt es noch immer zahlreiche geistig unterbelichtete Menschen, die all dies nicht durchschauen, sich stattdessen einnebeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohol und Tabak sind legal, dabei haben die auch ihre netten Nebenwirkungen. Also warum ist cannabis dann noch ohGottbösePanik?

Und nein, ich hab nie gekifft oder sonst wie konsumiert, ich hab nur bei genügend Leuten gesehen: die kifften oder sonst was, waren immer ruhig gechillt. Oft im Gegensatz zu denen,. die sich gerne mal was wegzischten, Bierchen und Co.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:48

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0

Gehört definitiv legalisiert. Tatsache ist, Cannabis ist deutlich weniger gefährlich als Alkohol oder Nikotin. Solange diese Drogen legal sind, ist die Kriminalisierung von Cannabis unlogisch. Und da die Kriminalisierung von Alkohol und Nikotin nicht durchzusetzen ist, ist der einzige Weg zu einer logischen Gesetzeslage die Legalisierung von Cannabis.

Die diversen anderen kriminalpolitischen Argumente für die Cannabis-Legalisierung wurden ja schon oft genug durchgekaut- die Prohibitionspolitik ist gescheitert und nützt bloß den Dealern, man kann Süchtigen besser helfen, wenn der Stoff legal ist, die Schwarzmärkte würden trockengelegt usw.

Dazu kommt noch das Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen und ein ganz banales finanzpolitisches Argument: Man könnte eine Steuer auf Cannabis-Produkte erheben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:49

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0
Kommentar von Eirene2007
10.03.2016, 15:51

Nichts ist gefährlicher als das andere.
Jede Droge wirkt auf jeden Menschen anders. Jemand kann "gut" Alkohol vertragen kriegt aber von Cannabis Angstzustände und Psychosen. 
Aber ich finde auch, wenn man andere Drogen legalisiert, sollte man entweder alles oder nichts... (sehe ich zumindest bei pflanzlichen Drogen so, chemische Drogen sind der absolute Horror und sollten niemals legalisiert werden.)

0

An sich habe ich kein Problem mit dem Konsum von Cannabis, aber bis auf für meedizinische Zwecke sehe ich keinen Grund zur Legalisierung.
Dieses Argument 'Alkohol und Zigaretten sind ja auch legal' finde ich ziemlich schwach und erinnert mich an ein Kind, dass seine Eltern darum bittet länger auf bleiben zu dürfen, weil xy auch darf.
Außerdem ist Cannabis nicht so ungefährlich, wie alle sagen. Es macht psychisch abhängig, natürlich nicht jeden, aber viele. Wie bei Alkohol leiden dann Familie, Freunde und letztendlich auch der Staat darunter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ololiuqui
10.03.2016, 16:16

Wenn gesetzlich geregelt wäre, wie lange ein Kind aufbleiben dürfte - müsste das dann nicht auch für alle Kinder gelten? Gleiches muss gesetzlich gleich behandelt werden. Trotzdem ist das Alkoholargument eigentlich überhaupt kein Argument für die Legalisierung, sondern lediglich ein Beispiel dafür, dass es absolut Unverhältnismäßig und Willkürlich ist.

0
Kommentar von Hannibu
10.03.2016, 19:48

Ja, aber nicht jede Droge ist wie die andere. Sonst müsste man auch XTC und Ritalin legalisieren

0
Kommentar von BlackIggy
11.03.2016, 10:15

Richtig und Alkohol und Cannabis sind faktisch gefährlicher als Cannabis.

0

Ich als Steller der Frage möchte mich natürlich auch zu dem Thema äußern. Erstmal danke für eure zahlreichen Kommentare.

Für mich steht neben dem gesundheitlichen Aspekt auch der moralische Aspekt im Vordergrund, was werden wir für eine Gesellschaft haben wenn unsere Kinder in einem Land aufwachsen , indem eine Droge legalisiert ist, nur weil sie nicht gesundheitsgefährlich ist. Es ist und bleibt eine Droge, da sie eindeutig die Menschen in ihrer Warnehmung eindämmen.

Seht doch mal was der Alkohol ab 16 bewirkt hat: Über 75% der 14 Jährigen haben bereits Alkohol konsumiert und zwar in solchen Mengen, das ihre Wahrnehmung getrübt war.

Aus diesem moralischen Aspekt bin ich für stärkere Präventionsprojekte, bessere Drogenverfolgung und gegen eine Legalisierung von Cannabis , und eher dafür den Alkoholkonsum bei Minderjährigen einzuschränken :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eirene2007
10.03.2016, 22:05

Jede Droge schadet deinem Körper... Wer hat gesagt, dass Gras nicht gesundheitsschädlich ist?
Und jetzt schon wachsen Kinder in einer Welt auf, in der Werbung für Drogen gemacht wird und sie vor ihren Augen konsumiert werden....

0

Ein absolutes "NoGo", man braucht nicht zu Alkohol und Nikotin eine zusätzliche Droge, die die "Birne" hohl macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:45

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0

Dient als Einstiegs-Droge und sollte verboten bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lennister
10.03.2016, 17:06

Das Märchen von der Einstiegsdroge ist längst widerlegt. 

1
Kommentar von frider123
10.03.2016, 17:08

Trotzdem gibts schon zu viele legalen Drogen auf dem Markt und man braucht die Sucht nicht durch zusätzliche Drogen fördern.

0

Ich finde, dass es legalisiert werden sollte. Einfach weil es sogar ungefährlicher ist als Alkohol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:45

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0

Cannabis wurde von einem Fanatiker verboten der auch Alkohol verboten hat.
Wenn Alkohol und Tabak legal sind aber Cannabis nicht obwohl es weniger tötlich ist dann warum nicht legalisieren

Legalize it!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:45

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0
Kommentar von Bitterkraut
10.03.2016, 16:47

Wie kommst du denn auf das schmale Brett - wer war denn der Fanatiker?

2

Ich finde, dass jeder selbst entscheiden dürfen sollte, welche Substanzen er konsumiert und welche nichts.

Das ist - wie Religion, Sexualität etc. - reine Privatsache und geht den Staat nichts an.

Wenn es wirklich darum ginge, die Bevölkerung zu schützen, müssten ganz andere Dinge verboten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der ursprüngliche Grund war das die Amerikaner wegen der Baumwolle , den Hanf verboten haben. 

Inzwischen sind sie aber schon weiter , in mehreren Staten ist es legal .

 Zum Glück fangen auch bei und die Politiker langsam umzudenken. So hat  z.B. der Bürgermeister von Bremen die gefordert das es legalisiert wird .

 Auch die Grünen und die FDP unterstützen dies . Auch teilweise  die Polizei setzt sich dafür ein.. 

Es wir auch langsam Zeit dafür . 

Als z.B. die Abtreibung  erlaubt  wurde, war die Angst groß , das noch mehr ungeborenes Leben  abgetrieben wird . In Wirklichkeit ist es aber weniger geworden .

Wenn Cannabis legal ist , werde deshalb nicht plötzlich Menschen , die es ohnehin ablehnen , dazu greifen .

Wer kifft, der kifft, ob legal, illegal - total egal 

Es ist bewiesen das es kein Einstiegs Droge ist .Es liege einzig daran das , durch Kontakt zu den Dealer zu harten Drogen gegriffen  wird .

Der illegale Markt kommt zu erliegen , Deutschland hätte höher Steuereinnahmen. Kinder kämen nicht so leicht daran . Es gäbe keine Gesundheitlichen Schäden durch gesteckter Gras.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:48

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0

Wieso soll man es nicht legalisieren, wenn auch Alkohol und Zigaretten legal zu kaufen sind?
Und wer bekifft beim Autofahren oder anderer Tätigkeit erwischt wird oder ein Unfall baut, sollte Führerschein weg und eben genauso bestraft werden wie es beim Alkoholkonsum gilt.

Und ganz ehrlich, meint ihr sobald es legalisiert wird, dass alle Leute bekifft durch die Gegend jabbern werden?
Es werden weiterhin die Leute tun, die es vorher auch schon gemacht haben.

Solange man nur sich selber damit schadet, sei es doch jedem selbst überlassen....
Außerdem könnte der Staat doch Geld damit machen, und das ist doch immer reizvoll ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:50

Der Staat hatte niemals das Recht Cannabis zu verbieten.

Es ist traurig, dass so viele Menschen sich von anderen Menschen vorschreiben lassen was sie tun dürfen.

Und der Staat ist nichts anderes als eine Organisation anderer Menschen

0

Ich bin dafür, weil ich Anarchist bin.

Der Staat ist nur eine Organisation von anderen Menschen und andere Menschen haben mir nicht vorzuschreiben was ich tun darf und was nicht.

Wobei ich selber Cannabis niemals anrühren würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannibu
10.03.2016, 16:03

Genauso funktioniert ein Staat aber nun mal. Eine Gesellschaft braucht Gesetze, denn nur so kann man von ihr profitieren. Wenn du Steuern zahlst, oder Leistungen erhältst, die Straßen usw., dann sollte auch selbstverständlich sein, dass man sich an die Gesetze hält

1
Kommentar von Hannibu
10.03.2016, 20:00

und wie willst du das tun? Schreibst du dem Finanzamt einen Brief in dem dock unterstrichen steht, was du meinst?

1

Mir stört es nicht und würde keine Partei bevorzugen, nur weil sie es legalisieren will. Mir ist es also egal ob legal oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Legalisierung bitte

sehr viele meiner Freunde kiffen und wenn ich mal so einen vergleich ziehe zwischen rotze voll und stoned wäre ich manchmal lieber stoned.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xboythehidden
10.03.2016, 15:49

Cannabis ist moralisch überhaupt nicht verboten, ihr lasst es euch nur vom Staat vorschreiben, weil ihr meint der Staat hätte irgendwelche Macht über euch

Dabei ist der Staat nur eine Organisation anderer Menschen, und warum lasst ihr euch von diesen Menschen überhaupt was gefallen ?

0

"Tu ma lieber die Möhrchen ......"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
10.03.2016, 15:51

HELGE FOREVER !!!!

1

Da jahrzehnte  lange verbotswahnsinn nichts gebracht hat, wäre die Zeit reif dafür alles zu überdenken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin kein Fan von sowas und werde das wahrscheinlich auch niemals konsumieren, aber andere Menschen scheinen da in Deutschland anderer Meinung zu sein.

Ich bin der Meinung, dass man, wenn man einige Drogen kauft, riskiert, dass man zu einem Unterstützer von einem Drogenkrieg wird. Schließlich ist man der Geldgeber.
Ob man dieses Problem mit einer Legalisierung umgehen könnte?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
10.03.2016, 16:36

Man könnte dann sein Gras selber anbauen, z.B.

Einen Cannabis-Krieg (wo eigentlich, in Holland?) kann ich derzeit auch nicht erkennen.

1

Ich sehe keinen vernünftigen Grund, der gegen die Freigabe von Cannabis und anderen „weichen" Drogen spricht. Die repressive Rechtslage führt nicht nur dazu, dass Cannabiskonsumenten marginalisiert und in die Kleinkriminalität gedrängt werden – sondern auch, dass Millarden Euro in die Strafverfolgung gesteckt werden, die man besser für präventive Projekte nutzen könnte. 

Deshalb ist meiner Meinung nach der einzig sinnvolle Ansatz, Cannabis zu legalisieren und die Fokussierung der Ressourcen im Kampf gegen Drogen auf die Prävention, die Forschung, die Therapie und die Schadensminderung zu setzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?