Wie steht ihr dazu, dass die Schulen immer öffnen und schließen?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Das Konzept ist nicht gut. 79%
Andere Antwort. 14%
Das ist gut so. 7%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das Konzept ist nicht gut.

Ich als Schüler komme eigentlich mit Allem recht gut klar, finde aber, man möge sich mal entscheiden und das am allerbesten natürlich auch schon VOR Sonntag mitteilen, weil ich diese Ungewissheit nicht mag. Bei uns läuft es glücklicherweise vergleichsweise gut mit dem Onlineunterricht und meine sozialen Kontakte leiden auch nicht allzu stark, da ich mit denen fast täglich über MS Teams telefoniere.

Von daher: Liebe Regierung, ich bin ja bereit, das alles mitzumachen, aber bitte, zieht es doch jetzt mal durch. Es kann nicht sein, dass wir am Anfang unter eine Inzidenz von 35 kommen wollten und jetzt in Erwägung gezogen wird, etwas zu tun, wenn die Inzidenz über 165 geht. Wenn ihr damit so weitermacht, dann haben wir tatsächlich früher die Herdenimmunität als den Impfschutz. Wenn ihr, was macht, dann richtig bitte. Das fängt schon bei der Taskforce an. Was habt ihr bei Scheuer (!) und Spahn eigentlich erwartet?

Na ja, ich hoffe einfach mal, dass wir bald von denen vom Hocker gehauen werden, obwohl es momentan leider nicht danach aussieht.

Abgesehen davon wollte ich mich noch für das Kompliment bedanken. Tatsächlich ist das mittlerweile einer meiner Top 5 Freizeitbeschäftigungen geworden. Ich beantworte die Fragen gerne und zu manchen Themen führe ich auch gerne Diskussionen unter den Antworten, obwohl das Antwort-System hier offensichtlich nicht darauf ausgelegt ist.

Edit: Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das geplante Gesetz sehr begrüße, dass wir ein Anrecht afu flottes Internet haben. Die 100 mbits scheinen mir so mittel-realistisch zu sein, da das in meinem Internet eine 5-fache Verbesserung bedeuten würde :), aber da das ,,für Videokonferenzen'' gedacht sein soll, was jedenfalls behauptet wird und es für Mitte 2022 geplant ist, habe ich Angst, dass selbst die Regierung nicht davon ausgeht, dass die Pandemie bis nächsten (oder wäre das schon der übernächste) Sommer eingedämmt ist...

Das Konzept ist nicht gut.

Entweder so oder so. Homeschooling ist nicht gerade gut für soziale Kompetenzen und generell den Stoff, aber dieses Chaos ist schlimmer. Vielleicht könnte man ja homeschooling erträglicher machen, in dem man die Internetverbindungen ausbaut und die entsprechende Technik an Schüler und Lehrer liefert, das wäre meiner Meinung nach sinnvoller als dieses hin und her.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin selbst Schüler
Das Konzept ist nicht gut.

Hallo DerNico2!

Es ist aber auch eine schwierige Situation für die Verantwortlichen. Die Zahle spielen JoJo, ständig gibt es neue Informationen

Ändert man nichts so wird auch gemeckert

Ich wünsche Dir einen schönen Abend   

Das Konzept ist nicht gut.

Das Konzept ist genau so undurchdacht, wie alles in dieser Krise.

Anstatt sich im Voraus Konzepte zu überlegen, wie z.B: letzten Sommer, hängen wir jetzt hier und handeln wie aufgescheuchte Hühner. Jetzt kommt eine Notbremse des Bundes, nach einer beschlossenen Notbremse für Länder.

Das Wort "Notbremse" sagt es schon. Es ist eine schnelle, einschneidende "Lösung". Wie in einem Zug auch. Ist nicht optimal, aber besser als nichts.

Und obwohl diese Bundes-Notbremse sich kaum von der der Länder unterscheidet, hat es zwei Wochen gedauert, diese auszuarbeiten, dabei liegen die Lösungen auf der Hand.

Vor zwei Wochen dicht gemacht und wir hätten heute etwas mehr Luft zum Atmen und für ausgefeiltere Überlegungen.

Unsere Regierung versagt auf ganzer Linie, nicht nur bei Schulen.

Nachtrag:

Schulen schließen ab einer Inzidenz von 165, bei einer aktuellen von 160!

Das ist gut so.

Man reagiert entsprechend der Situation und er Erkenntnisse.

Soll man die Schulen geöffenet lassen, obwohl man weiß, dass sich das sehr negativ auswirkt?
Soll man die Schulen komplett dicht machen, obwohl man weiß, dass dies wenig Vorteile und massive Nachteile liefert.

Gruß

Ich sag mal so, das Risiko vergrößert sich nur.

Und das kann man einfach verhindern, indem man die Schulen zulässt, und erst wieder öffnet, wenn die Zahlen stabil bleiben.

0
@DerNico

Nun, Schließungen haben aber auch große Nachteile, das muss man berücksichtigen.

Gruß

1

Es ist ja Super das alles ab einer Inzidenz von 165 passieren soll, bei einer aktuellen Inzidenz von 160. Und die Inzidenz stagniert seit einer Woche.

Da hätte man auch ne Woche eher reagieren können

0
@peoplelife
Da hätte man auch ne Woche eher reagieren können

Warum? Man muss auch überlegen warum man überhaupt Schulen auf und zu macht. Also nicht nur zum Selbstzweck, man verfolgt damit schließlich Ziele.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Und dann legt man eine Inzidenz von 165 fest, wenn aktuell eine von 160 herrscht?

Da kann sich jeder drauf einstellen, dass nächste Woche die Schulen dicht sind, mit eintreten des Gesetztes.

0

Ein Schiff geht unter, und währen dir das Wasser bis zum Halse steht, fällt dir auf: Ich müsste mal was an der Inneneinrichtung ändern. Ein Vergleich der genau so Sinnlos ist wie die der nicht vorhandene Kurs der Politik. Schulen schließen? Irrelevant. Einzelne Bereiche herunterfahren? Irrelevant. Man hätte von vorne rein, beim ersten Lockdown einen harten Lockdown durchsetzen müssen, aber dazu waren unsere Politiker ja zu feige, und nun sitzen sie in der Scheiße, nicht mehr knietief, sondern bis zum Kinn. Keiner hat mehr Vertrauen in die Politik, keiner hat mehr Lust sich an die Maßnahmen zu halten, ehrlich? Ich kann das verstehen, wenn man seine Aussagen und Vorgehensweisen öfter wechselt als seine Unterwäsche, kommt einem schon der Gedanke daran das die, die Entscheidungen treffen eigentlich keinen Plan haben, von dem was sie dort machen, und der verdacht erhärtet sich mit jeder weiteren sinnlosen Entscheidung. Fahrt das Land herunter, auf 0,1 % und sitzt das 4 Monate aus. Und dann tretet alle wegen Unfähigkeit ab und entschuldigt ich euch öffentlich, liebe Politiker. Das ist die einzig noch adäquate Entscheidung zu diesem Zeitpunkt.

0
@Kbeacker
Man hätte von vorne rein, beim ersten Lockdown einen harten Lockdown durchsetzen müssen

Wie? Wozu denn, was wäre das Ziel dabei?

aber dazu waren unsere Politiker ja zu feige

Oder sie haben ganz andere Ziele als Du.

nun sitzen sie in der Scheiße, nicht mehr knietief, sondern bis zum Kinn

Stimmt doch gar nicht. Es läuft doch sehr geregelt. Und Politiker selbst doch sowieso nicht.

 Keiner hat mehr Vertrauen in die Politik

Stimmt nicht.

keiner hat mehr Lust sich an die Maßnahmen zu halten

Stimmt auch nicht.

Also zunächst mal müsste man klären was deine Ziele wären. Dann vergleicht man das mit den politischen Zielen und dann wird dir auch klar, warum die Maßnahmen ganz andere sind.

Gruß

0
@AldoradoXYZ

Hm, lass uns mal zusammen überlegen. Was wäre das Ziel dabei? Ach da war ja was. Nicht in der Scheiße zu sitzen und den Inzidenzwert möglichst niedrig zu halten, um die Krankheit langfristig unter Kontrolle zu kriegen. Es läuft geregelt? Da hast du recht, geregelt bergab, von Tag zu Tag mehr, das nennt man dann wohl die Tragik der Inkompetenz, das sollte ich mir Patentieren lassen. Keiner steht in dem fall für die immer größer werdende zahl an Verschwörungsidioten, Menschen die ihren Job ihre Existenz, ihr Leben wegen Politischer Inkompetenz verloren haben oder mittlerweile durch nicht vorhandene Unterstützung hoch verschuldet sind oder die mittlerweile durch die nicht vorhandene Führung und den daraus resultierenden Maßnahmen psychische Probleme haben. Hm wie war das noch mal oben? Es läuft ja geregelt ab, stimmt, ist mir doch glatt entfallen, Pardon. Der einzige Punkt wo ich dir wirklich recht geben muss ist das die Politiker nicht in der Scheiße sitzen, dafür aber der Rest des Landes.

0
@Kbeacker

Was ist das Ziel, ganz konkret.

Nicht dieses dämliche "in der Scheiße sitzen". Sitzt Du in der Scheiße? Echt, dann hast Du ganz andere Probleme als Covid.

Tragik der Inkompetenz

Nochmal, Du hast offenbar andere Ziele, welche sind das?

Der einzige Punkt wo ich dir wirklich recht geben muss ist das die Politiker nicht in der Scheiße sitzen, dafür aber der Rest des Landes

Diese blumige Ausdrucksweise. Ich sehe mich um, da sitzt niemand in seinen Fäkalien.

Wenn Du die wahren Ziele nicht benennen willst, okay. Dann sage ich dazu, dass das nur dämliches und unbegründetes Stammtischgelaber ist von Leuten die keine Ahnung haben.

größer werdende zahl an Verschwörungsidioten, Menschen die ihren Job ihre Existenz, ihr Leben wegen Politischer Inkompetenz verloren haben

Das wird besser, wenn man 100% Ausgangsperre macht? Wirklich?

Gruß

0

Was möchtest Du wissen?