Wie steht es um den Kupfergehalt in Tattoofarbe (schwarz)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Farben heutzutage haben keine Metalle mehr drin, sondern ausschliesslich synthetische organische Farbstoffe und sind UNBEDENKLICH. Was anderes darf bei uns nicht verarbeitet werden und kommt nicht auf den Markt / wird verboten.

Früher war das mal anders.

Ende des 19. Jahrhunderts waren Rot, Blau, Schwarz und Gelb häufig verwendete Farben für die Tätowierung. Grundstoffe für die Farben waren Rötel, Kohle, Kreide, Gips, Safran, Waid, Purpur und Kermes (gewonnen aus den getrockneten Weibchen der Kermesschildlaus), außerdem schwarzer Ton, Ochsengalle, Kienruß des Sesamöls, Ruß der Lichtnuss, des Holzes der Kaurifichte und von anderen Sträuchern, besonders von Nusshölzern. Blau gewann man aus chinesischer Tusche, pulverisierter Kohle, Schießpulver, Tier- und Pflanzenasche, Graphit und Tabaksud.

Rot erzeugte man durch Zinnober (HgS) oder Ziegelmehl, Eisenoxid (Fe2O3), aus Karmin und roter Tusche. Violett stellte man mit Zinnober und Ruß her, Gelb mit Curcuma; eine Mischung von Curcuma und Indigo lieferte Grün. Weitere anorganische Pigmente sind Titandioxid (weiß), Cadmiumsulfid (gelb), Chromoxid (grün) Cadmiumselenid (rot) oder Eisenoxide (schwarz).

Knopperz 07.07.2015, 04:04

Genesis Diablo Magic Black (von Deep Colours) ist ziemlich geniales Schwarz m.M.n.

0

Was möchtest Du wissen?