Wie steht die Jugend von heute zur Kirche?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schon ein bissel her aber ich denke das kann man auch noch auf heutige zeiten beziehen.

War evagelisch. Getauft und konfirmiert. Aber auch nur im sinne von "weil mans halt so macht" Hatte in meiner Jugend eher eine Agnostische haltung die sich dan mit der zeit in eine Antitheistische haltung gewandelt hat.

Im wesentliche äussert sich das nur darin das ich nicht zwischen jemanden der an einen gott glaubt und einem (erwachsenen) der ernsthaft an den weihnachstmann glaubt unterscheide.

Zum gottestdienst war ich auch nur für die vorrausetzungen zur konfirmation. Und zu weihnachten mit meiner familie. Wobei ich später da nicht mehr wirklich gehen wollte.

Das ganze ist jetz aber schon gut 15 jahre her. Und eventuell nicht zielführend zu frage.

Heutzutage besuche ich eine kirche höchsten wegen der baukunst oder weil ich zu ner kirchlichen hochzeit eingeladen bin.

In der Schule bis zur 10ten Klasse genau 3, im Verein genau Einer (alte Herren und zu der Zeit etwa 55-57), in der 11 bis zur 13 niemand und in der Uni ein Iraner aber er redet mit niemanden und ist irgendwie immer alleine. Die anderen Iraner (also Perser) glauben Ihm nicht.

Einer meiner besten zwei Freunde waren sehr gläubig (beide kath.) Der eine war aus meinem Land, der andere aus Ghana. Freitags (ich glaube vor Ostern) haben die kein Fleisch gegessen also haben wir darauf Rücksicht genommen, sind dann zum Asiaten essen gegenagen. Die waren immer mit der Familie in der Kirche. Der aus Ghana ist Moslem, dank seinem Bruder und der Vater will nichts mehr mit beiden zu tun haben und der aus meinem Land geht ab 24-25 nicht mehr in die Kirche. Warum das ganze weiß ich nicht aber Sonntags war er immer auf dem Sportplatz, da wo er sonst nie war. Vielleicht haben sich die Zeiten geändert aber ich habe Ihn nie darauf angesprochen.

In der Heimat waren 1998 nach dem Krieg so gut wie alle in der Kirche aber heute sicherlich die Hälfte nicht mehr. Schuld daran ist die Kirche selbst, sagen die zumindest, die offen darüber sprechen.

Also ich würde mich selbst zur Jugend zählen. Ich gehe sonntags in die Kirche und halte sehr viel von der Kirche. Gerade in der Welt von heute müsste die Kirche eigentlich von besonderer Wichtigkeit sein und nicht immer nur gedemütigt werden.  Die meisten haben nur die klassischen Vorurteile der Kirche gegenüber im Kopf. Die kann man denen auch nicht austreiben. Die Medien haben uns diese Meinung zu stark eingepflanzt.

Was möchtest Du wissen?