wie stehen Emanuel Kant, Freud und Platon zu der Thematik: Manipulation des Unterbewusstseins/ Unbewußten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Historisch muss die Reihenfolge Platon, Immanuel Kant und Freud heißen und erst seit Freud kann man von Unterbewusstsein reden, vorher, also bei Kant und erst recht bei Platon war das kein Thema. In deren Menschenbild kam ein Unterbewusstsein nicht vor. Es ist sehr empfehlenswert, immer darauf zu achten, wann die jeweiligen Philosophen gelebt haben. Platon hat gut 2.100 Jahre vor Kant gelebt und der 100 Jahre vor Freud, mit dem sich die Psychoanalyse erst wissenschaftlich entwickelt hat. Platon hatte keine Chance, den Freud kennenzulernen und Kant, der Vernunftphilosoph hätte sich geweigert. Für derartigen Überblick ist die Lekture der Philosophiegeschichte sehr hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LucaTeichmann10
17.06.2017, 18:02

Vielen Dank für die Antwort. Mir ist bewusst, dass die Psychoanalyse und die Erforschung des Unterbewusstseins erst mit Freud begonnen hat und auch die zeitliche Differenz zwischen den Philosophen ist mir klar. Dennoch kann man aus Äußerussenngen der jeweiligen Denkern erschließen wie sie zur Manipulation oder dem beeinflussen der Psyche stehen würden. Kant zum Beispiel wie ich gerade herrausfand bezieht sich dabei auf den Satz von Kolo'menas. Dieser sagt, dass Einflussnahme auf andere Individuen eine moralische Endoskopie ist (sprich nicht vertretbar). Da mein Wissen was Philosophie betrifft jedoch stark eingeschränkt ist, bräuchte ich Hilfe bei verschiedenen Denkansätzen dieser Philosophen.

Dennoch vielen Dank :D vielleicht kann mir ja noch jemand weiterhelfen.

0

Was möchtest Du wissen?