Wie starke depressive Episode überstehen?

3 Antworten

Bist du sicher, dass dir Antidepressiva helfen? Ein Bekannter von mir (ist allerdings schon sehr alt) ist schwer depressiv und nimmt nun Antidepressiva. Diese sorgen aber dafür, dass er total neben sich steht, orientierungslos ist und Dinge tut, die keiner im klaren Kopf tun würde. Vielleicht liegts auch am Alter, aber Medikamente lindern nur die Symptome und nicht die Ursache für deine Probleme. Du kannst mir gerne eine Nachricht schreiben wenn du möchtest, vielleicht kann ich dich ein bisschen aufmuntern :) Gute Besserung!

geh an einen ruhigen platz in den wald, da kommt manchmal vieles raus

wenns 2 - 4 Tage sind ist es echt nur eine Phase die sicher wieder vorbei geht. fang an Sport zu machen! Das hilft wirklich gegen Depressionen

LG

Was passiert, wenn ich Antidepressiva nehme, ohne depressiv zu sein?

Hi, ich hatte vor ca. 3 Monaten ne echt schwere Zeit und habe damals Antidepressiva verschrieben bekommen. Die haben dann auch super geholfen... Jz Frage ich ich was wohl passieren würde wenn man die zu sich nimmt ohne Depressionen zu haben...

...zur Frage

Was stimmt mit mir nicht? Lustlosigkeit am Leben.

hey, Bin nicht glücklich in meinem Leben. War ich noch nie. Ich kenne es nicht anders und sehne mich schon seit meiner Jugend nach dem sogenannten "süßen" nichts. Ich weiß nicht mehr, was ich noch davon halten soll. Eine Therapie mit verschiedenen Antidepressiva habe ich schon hinter mir, nichts hat mich weiter gebracht. Depressiv scheine ich nach allgemeinen Kriterien nicht zu sein. Meine Stimmung und meine Haltung zum Leben ändert sich kaum. Ich bin tagsüber nicht sonderlich müde und nicht sonderlich antriebslos. Mein Tod, egal wann er kommt, beruhigt mich und macht mir keine Angst, ich sehne mich nach ihm. Oft wünsche ich mir nie geboren worden zu sein oder an einer tödlichen Krankheit zu erkranken, nur um meinen Wunsch nach dem Ableben nicht rechtfertigen zu müssen. Egoistisch. Und möchte ich meiner Familie kein Leid durch diesen Wunsch zufügen. Dafür ist mein Mitgefühl mit anderen zu groß. Ich schreibe hier um Kontakt mit Gleichgesinnten aufzunehmen. Gibt es jemanden, dem es ähnlich geht, wie mir ? Mir ist klar, dass diese Aussagen absolut nicht normal sind. Was stimmt mit mir nicht ? Ich sollte doch am Leben hängen ?! Was haltet ihr davon ? Habt ihr einen Rat für mich?

liebe Grüße, gongblu

...zur Frage

Johanniskraut hilft nicht, was tun?

Hallo bei mir würden mittelschwere Depression, eine sozialphobie, eine ängstlichepersönlichkeitsstörung,psychosomatische Beschwerden und ein Reiz Magen diagnostiziert. Hatte vor drei Jahren auch Depressionen und eine sozialphobie diagnostiziert bekommen war damals auch für 1-3 Monate weiß das nicht mehr genau einmal die Woche beim Therapeuten und später für ca.6 Wochen in einer Tagesklinik. Die Therapeutin hatte mir damals zwei pflanzliche antidepressiva verschrieben, in der Klinik wollten die mir chemische antidepressiva verschreiben meinten aber erst ich soll es mit denn pflanzlichen erstmal weiter probieren. Als ich aus der Klinik raus war und sich meine Lebenssituation geändert hat. Die meiner Meinung nach der Grund für die Erkrankung war, ging es mir ein Jahr lang super. Ich dachte ich wehre geheilt, klar paar Sachen waren immer noch die blöd waren, aber aus dem schlimmsten war ich raus. Seit Herbstferien letzten Jahres geht es mir wieder richtig beschissen. War bei Ärzten und warte jetzt auf die Aufnahme in eine stationäre Klinik. Mir wurde wieder gesagt ich soll antidepressiva nehmen, da ich aber sehr große Angst davor habe und mein Partner strengstens dagegen ist, habe ich es bis jetzt noch nicht gemacht. Nehme seit es wieder angefangen hat johanniskraut, Baldrian und passionsblume, was mir die Therapeutin damals empfehlen hat. Bei denn Ärzten hier wurde mir auch gesagt ich kann es erstmal damit probiere. Seit dem sind es schon ca 4 Monate die ich es nehme. Auch habe ich schon Vitamine, Mineralien und Spurenelemente probiert und auch andere Mittel die angeblich antidepressiv wirken sollen wie Melisse, Lavendel oder Ginsing. Jetzt hat mir mein Freund etwas aus dem Internet bestellt eine Aminosäure oder so, die helfen soll. Habe aber das Gefühl das das johanniskraut und sonstige Präparate nicht helfen, vielleicht minimal weil es ging mir schon zwischenzeitlich viel viel schlimmer. Aber wann hört das auf, wann fangen die johanniskraut an zu wirken, wann geht es mir wieder gut? Wenn das johanniskraut nicht wirkt, wirkt dann überhaupt irgendetwas bei mir? Hat jemand Tipps und Erfahrungen und kann mir da weiterhelfen?

...zur Frage

Selbstmord? Hilfe? Es ist fast zu spät?

Ich kann nicht mehr, es geht mir von Tag zu Tag schlechter... Ich habe mitlerweile meinen Selbstmord genauestens geplant und Tag X steht unmittelbar bevor. Nennt mir einen vernünftigen Grund der mich auch überzeugt es nicht zu tun. Ich nehme schon länger Antidepressiva, was aber nur wenig hilft... Und kommt mir nicht mit "das wird schon wieder" oder so...

...zur Frage

Antidepressiva! Hilft mir!?

Zu meiner Frage... Hallo erstmal zusammen..
Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich habe sehr schlimmen Druck in der Ausbildung, besonderst durchs arbeiten. Ich muss alles erledigen und übernehmen und stehe deswegen seit langer Zeit schlimm unter Stress. Vor ungefähr 1 Jahr ist es ausgebrochen und ich bekam vom Stress eine Gastritis und schlimme Ängste und Kreislaufzusammenbrüche! Trotz allem habe ich mich zusammengerissen und 100% weitergearbeitet, weil ich meine Ausbildung beenden will! Während dessen kam ich in eine schlimme Tiefphase. Jeden Abend geweint, ich fühlte mich nicht mehr in der Welt, hatte das Gefühl ich verliere die Realität. Herzrasen und Panikattacken in der Nacht. Soodbrennen plagt mich jetzt schon seit einem Jahr, jetzt habe ich gemerkt das es vom Stress kommt. Meine engsten bekamen alles mit und zwangen mich über Monate zum Arzt zu gehen. Vor paar Wochen habe ich dann beschlossen mir Hilfe zu holen, da ich immer mehr in diese depressive Phase geschlichen bin und plötzlich konnte ich auch morgens nicht mehr aus dem Bett, fühlte mich nach der Arbeit wie gelähmt am Gesicht und hatte keine Kraft für nichts. Es wurde immer wie schlimmer. Jetzt habe ich antidepressiva bekommen (Remeron) und werde demnächst eine Therapie beginnen. Es fiel mir sehr schwer mich meinem Arzt gegenüber zu öffnen und über diese depressiven Gefühle/Beschwerden zu sprechen. Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament ? Wie verlief das bei euch nach dem ihr antidepressiva verschrieben bekommen habt? Welche Nebenwirkungen hattet ihr und waren sie für euch belastend im Alltag? Bitte hilft mir! Ich kämpfe grad so schlimm gegen mein Stress und meine Tiefphasen an, ich versuche mich mit der letzten Kraft abzulenken aber ich sinke immer wie mehr, besonderst am Abend. :(

...zur Frage

Ich will nicht mehr Leben, ich sehe den Sinn dahinter nicht mehr?

Es fing alles vor ein paar Jahren an, ich fühlte mich schlechter, unwohler.

Ich wurde immer trauriger und jetzt bin ich wohl am Tiefpunkt.

Vor 2 Wochen hat man bei mir eine Endogene Depression festgestellt, die habe ich von meinem Vater vererbt, ich hatte vor ein paar Tagen ein sehr ausführliches Gespräch mit Ihm. Er erzählte mir alles, wie er von seiner Großmutter erzogen wurde, welche übrigens immer unten durch musste, sie wuchs während des Krieges auf, sie lernte nie ihre Eltern kennen. Er wurde so erzogen im Sinne "bleibt immer still, fallt nicht auf".

Mein Vater hat Angst seine Meinung zu äußern, er musste sich immer beweisen und hat es auch immer geschafft im Leben, doch auch heute leidet er noch an Depressionen und wird es auch wohl nie weg bekommen.

Bin ich der nächste, werde ich das auch nie los?

Ich habe mich unter Depressionen von meiner Traumfrau getrennt, warum ich das tat ist mir immer noch nicht bewusst.

Ich will Sie zurück, doch Sie sagt seit 1 Woche ich solle Sie in Ruhe lassen und Sie schreibt wieder zurück wenn sie was von mir will. Ich werde sie wohl nie zurück gewinnen.

Für was lebe ich? Ich habe meine Ausbildung abgebrochen weil ich nicht mehr mit dieser Depression aus dem Bett kann oder sonst irgendwas tun kann. Ich habe die Frau verloren, mit der ich eigentlich mal eine Familie aufbauen wollte. Alles was ich in meinem Leben erreichen wollte, ist bis jetzt gescheitert. Ich werde es wohl nie zu was bringen. Alles das aus eigenem Verschulden.

Ich werde wohl nicht mehr viele Tage auf der Erde verbringen, ich will nicht mehr nur auf einer Medikation glücklich sein. In diesen 2 Wochen ist einfach zu viel passiert und es ist keine Besserung in Sicht.

Macht es gut Freunde. Macht es auf jeden Fall besser als ich.

Auch wenn das so etwas wie ein Abschied ist will ich trotzdem Fragen, ich hab schon alles probiert. Doch dieses positive denken, bringt es nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?